Wer sind die reichsten DJs der Welt?

Jedes Jahr geben bekannte Magazine und Finanz-Statistiker Listen an die Öffentlichkeit, die jeweils die erfolgreichsten Vertreter einer Berufsgruppe listen.  Neben vielen anderen Berufen sind seit einigen Jahren auch die Zunft der Discjockeys, oder neumodischer DJs, vertreten. Jedes Jahr wird dem interessierten Leser so offenbart, wer die meist verdienenden und reichsten DJs der Welt sind.

Die 15 erfolgreichsten DJ's der WeltDie Präzision der Listen wankt dabei, das genaue Einkommen eines Interpreten für ein Jahr zu bestimmen. Insbesondere mit Steuerabzügen und Unternehmensausgaben ist das Einkommen schwieriger zu ermitteln. Diverse Unternehmen behaupten, ihre Listen seien genauer als die Listen der jeweils entgegengesetzten Organisation und umgekehrt. Die jährliche Liste des Forbes Magazins beispielsweise gilt als besonders zutreffend, vernachlässigt aber teilweise Informationen über die zu zahlenden Steuern. Zugegebenermaßen ist dies ein schwieriges Thema, redet man doch über international agierende Menschen mit sich unterscheidenden Gesetzes- und Steuerkonditionen. Diese DJs sind weltweit erfolgreich und zahlen je nach Wohnsitz unterschiedliche Steuern. In der Liste von Celebrity Networth beispielsweise wurden auch die zu zahlenden Steuern in den jeweiligen Herkunftsländern mit eingerechnet. Aber andere wichtige Faktoren wurden außer Acht gelassen, beispielsweise spielt selbstverständlich auch der allgemeine Marktwert eine Rolle. Deshalb haben wir uns für euch auf die Recherche begeben und die Top 15 der reichsten DJs hier gelistet.

Die 15 reichsten DJs und Produzenten weltweit

15 Judge Jules – 35 Millionen Euro

Julius O’Riordan heißt der DJ, dessen Künstlername Judge Jules ist. Er ist ein Trance-DJ und Produzent aus England. Geboren im Jahr 1966, dominierte er zwischen 1997 und 2006 ununterbrochen die Top 10 der DJ Mag Top 100 Liste. Allen voran aufgrund seiner Radiosendung, die in England größte Beliebtheit genießt, erlangte er enorme Popularität im internationalen Business. Was viele nicht wissen: Mittlerweile ist Judge Jules nicht nur als DJ tätig, sondern ist vermehrt auch als Jurist aktiv. So belegt der DJ, Produzent, Notar, Anwalt einen Platz in diesem Ranking der Top 15 der reichsten DJs, ein echtes Arbeitstier.

14 John Digweed – 40 Millionen Euro

Viele werden diesen Trance/House DJ bereits kennen, der übrigens auch als Produzent tätig ist. Mit seiner wöchentlichen Radiosendung „Transitions“ auf Kiss100 moderiert er die erfolgreichste Dance-Sendung in England. Mit dem Schaffen und Kreieren eigener Stücke hat er sich aber merklich zurückgenommen. Das zeigt sich auch im Vermögen, welches er geraume Zeit nicht mehr aufstocken konnte, er präferiert mittlerweile ein ruhigeres Dasein. Im Vergleich zum Vorjahr beispielsweise konnte er sein Einkommen als Musiker und DJ nicht merklich verbessern. Da bleibt aber auch die Frage, ob man das mit einem Vermögen von unfassbaren 48 Millionen US-Dollar überhaupt muss?

13 Kaskade – 41 Millionen Euro

Kaskade zählt aktuelle zu den absoluten Aufsteigern in der DJ-Szene. Mit seinem Gang zu Warner Music bekommt Kaskade, oder bürgerlich Ryan Raddon, nun ordentlich Rückenwind für seine Tätigkeiten im Musik-Business. Er lag im Jahr 2014 noch mit einem Vermögen von 34 Millionen US-Dollar auf Platz 16. Nun konnte er weitere 9 Millionen Dollar ansammeln und positioniert sich auf Rang 14 der reichsten DJs der Welt. Unzählige Remixes verhalfen ihm dabei, denn der Künstler generiert wenig eigene Musik, sondern remastered lieber Tracks.  Aber auch seine wenigen Singles als Solo laufen gut. Dabei ist er bisher nie den Schritt in den vollständigen Kommerz gegangen und bleibt einem Independent Flair des Electro-House treu. Allen voran in den USA wird das belohnt, dort ist er ein besonders großer Star. Er ist außerdem einer der ersten DJs, die sich in Las Vegas überhaupt etablieren konnten. Ein Ort, der nun wahrlich nicht für elektronische Musik bekannt ist.

12 Deadmau5 – 43 Millionen Euro

Der 1981 in Kanada geborene Joel Thomas Zimmerman ist DJ und Musikproduzent, ein extrem erfolgreicher dazu. Er gilt in der Szene als das Enfant terrible und als waschechter Bad Boy. Manche gängigen Magazine der Szene bezeichnen ihn als den Rockstar in der elektronischen Musik. Zudem experimentiert er viel mit neuen Sounds und Arrangements, neueren Vocals und differierenden Stilrichtungen. Neben seinen hohen DJ-Gagen (bis zu 500.000 Dollar pro Auftritt), verdient Deadmau5 vor allem an den hohen Merchandising-Verkäufen rund um die Marke „Deadmau5“. Zudem ist er Chef seines eigenen und sehr erfolgreichen Labels: Mau5trap. Interessanter Funfact: Deadmau5 ist eigentlich gelernter Software-Ingenieur. Erst im Jahr 2005 fing er an, mit vollem Fokus und angemessener Hingabe elektronische Musik zu produzieren.

11 Armin van Buuren – 45 Millionen Euro

Der 37-Jährige Niederländer Armin van Buuren sorgt bei seinen Gigs für volle Floors auf der ganzen Welt. Er spielte auch im Rahmen seiner Intense Tour in 21 verschiedenen Städten. Mit dem gleichnamigen Album „Intense“ veröffentlichte er zudem 2014 sein fünftes Studio-Album. Weltweite Berühmtheit erlangte der Niederländer vor allem durch seine Radio-Show „A State Of Trance“. Karriere-Highlight: Im April 2013 spielte er im Hafen von Amsterdam ein Konzert zusammen mit dem Königlichen Orchester der Niederlande. Der neue König Willem-Alexander unterbrach spontan seine Hafenrundfahrt und begrüßte den DJ und das Orchester persönlich auf der Bühne. Außerdem war er mehrfach für einen Grammy nominiert. Sein Vermögen konnte er in diesem Jahr um 5 Millionen US-Dollar aufbessern, somit kommt er auf ein Gesamtvermögen von 55 Millionen US-Dollar.

10 Paul van Dyk – 50 Millionen Euro

Er ist der einzige deutsche DJ in diesem Ranking. Geboren als Matthias Paul in Eisenhüttenstadt, kann er auf eine lange und erfolgreiche DJ,- und Produzentenkarriere zurückblicken. Seinen Namen verbindet man mit Trance, insbesondere im Zuge der damals sehr erfolgreichen Loveparade. Er war einer der ersten DJs, der die Technik des Final Scratch (Serato) verwendete, sein innovativer Geist verhalf ihm zu Geld und Ruhm. Sowohl seine Radio Sendungen, als auch seine Gigs genießen größte Beliebtheit und damit verbundene Publikumszahlen. Allen voran im Ausland ist er ein großer und bekannter Künstler. Auch auch in Deutschland kennen viele Menschen seinen Namen. In nur einem Jahr konnte er sein Vermögen um 4 Millionen US-Dollar aufstocken, von 56 Millionen auf stattliche 60 Millionen US-Dollar.

9 Afrojack – 50 Millionen Euro

Auch wenn sein letztes Album in einigen Ländern Europas, wie beispielsweise Deutschland, floppte, konnte er sein Vermögen vermehren. Das ist ein weiteres Attest einer auch ansonsten sehr erfolgreichen Karriere. Mit fünf Jahren begann Afrojack Klavier zu spielen, mit elf fing er an, mit dem Programm Fruity Loops zu arbeiten. Damit arbeitet er übrigens bis heute. Wenn Sie eine Karriere als international gefragter DJ anstreben, dann sollten Sie laut Afrojack Fruity Loops installieren. Der DJ trat früher als „Nick van der Wall“ auf, im Jahre 2007 wurde aus ihm dann Afrojack. Es folgten viele Remixes und eigene Tracks. Im selben Jahr gründete er sein eigenes Label, Wall Recordings.

Zusammenarbeiten mit Künstlern wie David Guetta, Eva Simons und Pitbull liegen hinter ihm. Die Remixes seiner Songs, die durch international bekannte Künstler zustande kamen, sind legendär. 150 Shows spielte er im vergangenem Jahr. Er ist ebenfalls Resident-DJ im Hakkasan Club in Las Vegas. Sein verdientes Geld konnte er in den letzten 12 Monaten um 10 Millionen Dollar steigern. Bei dem Jahresgehalt kann man verstehen, wieso Afrojack so heiter und aufgeschlossen in Interviews und während seiner öffentlichen Auftritte wirkt.

8 Paul Oakenfold – 53 Millionen Euro

Der gebürtige Brite Paul Oakenfold, geboren in London, ist das Trance-Urgestein in dieser Liste. Seit 1987 ist er aktiv im Musik Business tätig. Er produzierte viele Hits, darunter der äußerst bekannte Soundtrack des Filmes „Collateral“, mit dem Namen Ready,Steady,Go. Paul Oakenfold mixte einige bekannte Songs von international bekannten Künstlern. Der DJ nahm Lieder von Madonna, U2, Massive Attack, The Cure, Snoop Dogg, Ice Cube, Simply Red und The Shamen. Kluger Schachzug: Viele von diesen Songs wurden dann folgerichtig auch auf seinem eigenen Label veröffentlicht, was den Gewinn natürlich vermehrt. Jährlich erscheinen Remixes von ihm, die oft bis zu einer Stunde lang sind und von seiner Fangemeinde heiß erwartet werden. Paul Oakenfold ist zudem auch als Radio-DJ tätig. So konnte er über 5 Millionen US-Dollar in diesem Jahr verdienen.

7 Thomas Bangalter – 60 Millionen Euro

Den Namen Thomas Bangalter werden nicht viele kennen, wohl aber sein Projekt, in dem er die Hälfte einnimmt: Daft Punk. In Frankreich genießt er einen Status, der einer Art Volksheld nahekommt. Seine Partys in Frankreich sind immer absolut randvoll mit heißblütigen Fans. Aber nicht nur mit Daft Punk schrieb er Musikgeschichte, sondern auch mit dem Projekt Stardust („Music Sounds Better With You“). Damit veröffentlichte er Welthits und allgemein beliebte Remixes. Der französische Produzent und DJ gilt als Erfinder des French Filter House, welche sich durch abwechselnde Höhen und Tiefen auszeichnet. Fun Fact: Thomas Bangalter gilt als total öffentlichkeitsscheu. Er hat eine Art Therapie durchgestanden, damit er problemlos in der Öffentlichkeit Auftritte geben kann, aber immer mit einem beeindruckenden Ensemble aus Bodyguards. Seiner Karriere hat es nicht geschadet, er verdient jährlich 2 Millionen US-Dollar.

6 Guy-Manuel de Homem-Christo – 60 Millionen Euro

Da wir eben so schön beim Thema waren: Guy-Manuel ist die andere Hälfte von Daft Punk. Da er ausschließlich zusammen mit seinem Geschäftskollegen Thomas Bangalter auf der Bühne zu sehen ist, ist sein Vermögen mit dem seines Partners gleichzusetzen. Beide verfügen über die selben Werbedeals verfügen. Seit 1993 gibt es übrigens schon Daft Punk. Viele Hits wie „Around the World“, „One More Time“ oder „Get Lucky“ wurden von ihm mit produziert und geschrieben. Der Sinn zum Geschäft scheint der Familie im Blut zu liegen. Sein jüngerer Bruder ist in der internationalen House Szene recht erfolgreich. Mit den beeindruckenden 70 Millionen US-Dollar in der Tasche kann er seinem Bruder unter die Arme greifen, sollte das mal anders werden.

5 Steve Aoki – 62 Millionen Euro

Steve Aoki gilt auch als der „Verrückte“ unter den internationalen reichsten Djs, oder eben als „The Crazy“. 1977 in Miami geboren, wuchs er in einer Millionärsfamilie auf. Durchschnittlich spielt er etwas mehr als 277 Gigs pro Jahr. Dabei schafft er es trotzdem und ist dafür bekannt, bei fast jedem seiner Auftritte eine neue Note einzubringen. Kaum ein zweiter DJ spielt so viele Shows im Jahr wie Steve Aoki. Der Topverdiener ist eine wahre Rampensau und ein unermüdliches Arbeitstier. Sein Remix zu „Pursuit of Happiness“ machte ihn vor ein paar Jahren schlagartig in Deutschland bekannt. Der Track gilt mittlerweile als moderner Klassiker. Vor allem wegen des Filmes „Project X“, der generell viele Einflüsse der elektronischen Musik zu verzeichnen hatte.

Laut eigenen Angaben schläft er nur 2 bis 3 Stunden pro Tag. Außerdem ist er Unternehmer und ihm gehören einige Firmen. Diese haben mit Musik direkt nichts zu tun, sondern stehen mit dem Geschäft seiner reichen Eltern in Verbindung. Mehr als 15 Millionen Dollar verdiente er in den letzten 12 Monaten.

4 David Guetta – 62 Millionen Euro

DJ David Guetta VermögenDer unglaublich erfolgreiche DJ David Guetta hat in nur einem Jahr 15 Millionen US-Dollar verdient. Er veröffentlicht einen Welthit nach dem anderen und tourt dabei quer über den Globus. Der französische DJ und mittlerweile Produzent kann auch auf eine ansonsten großartige Karriere zurückblicken. Er ist einer der ältesten DJs im internationalen DJ-Business. Im Jahr 2014 trennte er sich von seiner Ehefrau, Cathy Guetta. Die Scheidung war für den DJ teuer, aber immerhin trifft es keinen Armen. David Guetta kassiert bis zu 175.000 Euro Gage für einen Auftritt und schafft es in unserer Liste der reichsten DJs weit nach oben.

3 Avicii – 75 Millionen Euro

Das Vermögen von AviciiAvicii, der im Alter von nur 29 Jahren, viel zu früh von uns ging war zum Zeitpunkt seines Todes einer der bestbezahltesten DJs der Welt.  Er liegt mit seinem hinterlassenen Vermögen von 75 Millionen Euro noch immer auf dem 3. Platz der reichsten DJs und wir werden ihn weiterhin in dieser Liste führen. Fast jede Produktion von Avicii, der mit bürgerlichem Namen Tim Bergling hieß, wurde zu einem internationalen Welthit. Der Track „Lovers on the Sun“, den er für David Guetta produziert hatte, ist nur ein Beispiel dafür. Er spielte an die 80 Gigs im Jahr, dafür kassierte er sagenhafte 25 Millionen US-Dollar. Der gebürtige Schwede wurde von vielen Kennern als der talentierteste Produzent der Welt angesehen. Ein wahres Lob, das Aufschluss gibt in Bezug auf sein unfassbares Vermögen.

2 Tiësto – 130 Millionen Euro

Tiësto gilt als das DJ-Urgestein (neben David Guetta und Paul Oakenfold natürlich) weltweit! Der Holländer ist mittlerweile schon 46 Jahre alt. In Martin Garrix hat er seinen Schüler gefunden, er bildete den talentierten DJ aus und verhalf ihm auch zu Ruhm. Im Jahr 2015 hat Tiësto etwa 15 Millionen US-Dollar verdient – und damit weniger als Avicii. Dennoch reicht es für den zweiten Rang der reichsten DJs, weil Tiësto in seinem Leben bereits so ein beeindruckendes Vermögen anhäufen konnte. Zudem hat der DJ im Jahr 2017 wieder 33 Millionen Euro verdient. Tiësto spielt circa 100 Gigs pro Jahr und ist fester Resident im Hakkasan Club in Las Vegas. Außerdem betreibt Tiësto sein eigenes Label und veröffentlicht regelmäßig Werke von sich, vergleichsweise aber weniger als früher. Wer ein Vermögen von 130 Millionen Euro aufweisen kann, der kann sich auch öfter mal entspannt zurücklehnen als in vergangenen Jahren.

1 Calvin Harris – 163 Millionen Euro

Auf dem ersten Rang dieses Rankings der reichsten DJs landet hiermit der 1984 geborene schottische DJ und Produzent Adam Richard Wiles. Besser bekannt ist er unter seinem Pseudonym, Calvin Harris. Er spielt etwa 125 Gigs im Jahr und dies seit etwa 12 Jahren. Er ist als Produzent und als DJ  äußerst erfolgreich. Calvin Harris produziert und schreibt Hits für Rihanna und andere Stars, zum Beispiel der Track „We found love“. Auch durch das Remastern vieler bekannter Songs verdient er sich ein gigantischen Batzen Geld dazu. Er ist ohne Zweifel das, wovon viele aufsteigende DJ’s träumen, vor allem in Anbetracht seines vergleichsweise jungen Alters. Calvin Harris ist eine wahre Inspiration für viele Künstler und eine Ikone der elektronischen Musik.

Geld verdienen und reich werden als DJ

Sich als DJ zu beweisen ist schwierig, man geht den anfangs harten Weg eines jeden Künstlers ohne solide Verbindungen nach oben. Manche haben früher im Supermarkt Regale eingeräumt, heute räumen einige Interpreten ordentlich ab. Die erfolgreichsten Vertreter der DJ-Zunft verdienen zweistellige Millionensummen im Jahr. Eine schier unfassbare Menge an Geld, das Vermögen geht teilweise sogar in den dreistelligen Millionenbereich. Um so viel Geld zu generieren, schaffen sich viele Künstler ein weiteres Zubrot als Produzent. So zum Beispiel auch DJ Antoine, der es bisher noch nicht in die Top 15 der reichsten DJs schafft.

DJ Set Bühnenbild LoveGagen von mehr als 100.000 Dollar für einen Auftritt sind aktuell üblich für die absoluten Top-DJs im Business. Die Vorstellung kann einige Stunden umfassen, manche legen auch mal den ganzen Tag auf, dann aber meistens mit dazugehöriger Crew. Unsere Liste der Top 15 der reichsten DJs zeigt das reine Vermögen der Künstler an. Schwieriger ist es, in diesem Business das exakte jährliche Einkommen zu berechnen. Wir haben die Werte des Vermögens ermittelt mit Hilfe des Verdienstes in der Karriere der DJs. Als Quellen für die präsentierten Berechnungen dienten diverse Magazine. Zudem wurden auch Musikverkäufe, Merchandising-Verkäufe, Tour Einnahmen, Lizenzen, Immobilien, Werbe-Deals, Promoter, Manager, Clubbesitzer und in manchen Fällen der Name des Künstlers als Marke berücksichtigt.

Interessant dabei ist, dass manche Künstler hinter anderen auftauchen, obwohl Sie in den letzten Jahren mehr verdient haben. Der bekannte DJ Martin Garrix hat zu unseren Top 15 ein vergleichsweise kleines Vermögen mit gut 18 Millionen Euro. 

Bildquellen:
DavidArts / Bigstock.com
aispl / Bigstock.com
s_bukley / Bigstock.com
Landmark / PR Photos

5 Kommentare
5 Kommentare
  1. Tobi habi

    Nur eine kleine Frage: kann man nicht inzwischen auch Marshmello in dieiste aufnehmen?

    Antworten
    • Patrick

      Hi Tobi,

      in die Top 15 noch nicht, aber er könnte den Sprung definitiv bald machen denn Marshmello hat im letzten Jahr bereits über 20 Millionen verdient. Wir werden dazu auch bald einen Beitrag veröffentlichen.

      Antworten
  2. Benedikt

    Ist eine Kleinigkeit aber Tiësto schreibt man mit ë und nicht mit e, dass hängt mit der Aussprache zusammen

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nie mehr Updates verpassen

Folge uns jetzt auf Facebook und verpasse nie wieder Neuigkeiten von uns.

Die reichsten DJs der Welt: Top 15 der absoluten Spitzenverdiener (2018)

Wir zeigen euch die Top 15 der reichsten DJs und Produzenten der Welt. Sie sind millionenschwer und international bekannte Stars, die immer unterwegs sind.
Mit einem kleinen "like" keine Updates mehr verpassen!