Anzeige
Millionen Euro
Geburtsdatum15. Mai 1955 (67 Jahre alt)
Geboren inUlm, Deutschland
NationalitätDeutschland
BerufPolitikerin

Wie viel Geld hat Claudia Roth?

Keine Person war so lange ohne Unterbrechung Bundesvorsitzende der Grünen wie Claudia Roth. Dabei galt ihre Leidenschaft zunächst der Kunst. So war sie einige Jahre lang Managerin von Ton Steine Scherben, der Band von Rio Reiser. Als Politikerin polarisiert Roth mit ihrer emotionalen Art und dem konsequenten Vertreten ihrer Prinzipien. Zugleich beweist sie aber immer wieder Humor. Das geschätzte Vermögen von Claudia Roth beträgt 2,5 Millionen Euro.

Das Vermögen von Claudia Roth

Einkommen von Claudia Roth Seit 1998 sitzt Claudia Roth mit einer Unterbrechung von rund zwei Jahren im Bundestag. Anfangs kassierte sie für diese Tätigkeit noch 6314 Euro im Monat zuzüglich einer monatlichen Kostenpauschale von 3244 Euro. Seit Juli 2021 sind es 10.012 Euro plus 4560 Euro Kostenpauschale pro Monat. Somit hat Roth allein als Bundestagsabgeordnete mehr als 2 Millionen Euro verdient. Dazu kommen die Gehälter, die sie für die Ausübung diverser anderer Ämter erhalten hat. So kassiert sie seit Ende 2021 rund 14.750 Euro im Monat als Staatsministerin. Auch ihr 2006 veröffentlichtes Buch Das Politische ist privat. Erinnerungen für die Zukunft brachte ihr Einnahmen.

Leidenschaft für das Theater

Noch zu Schulzeiten trat Claudia Roth den Jungdemokraten, dem damaligen Jugendverband der FDP, bei. Nach ihrem Abitur 1974 hospitierte sie am Landestheater Schwaben in Memmingen und war als Dramaturgie- und Regieassistentin tätig. Im Anschluss schrieb sie sich an der Ludwig-Maximilians-Universität München ein und studierte Theaterwissenschaft, Geschichte und Germanistik. Das Studium brach sie jedoch nach nur zwei Semestern ab, um als Dramaturgin an den Städtischen Bühnen Dortmund zu arbeiten. Die gleiche Tätigkeit übte sie später auch an Hoffmanns Comic Teater in Unna aus.

Von der Musikmanagerin zur Politikerin

Vermögen von Claudia Roth Zwischen 1982 und 1985 war Roth die Managerin der Band Ton Steine Scherben um den Sänger Rio Reiser. Anschließend wurde sie Pressesprecherin der Bundestagsfraktion der Grünen. 1989 zog sie für die Partei in das Europäische Parlament ein und war dort von 1994 bis 1998 Vorsitzende der Fraktion. Im Jahr 1998 wurde sie erstmals in den Bundestag gewählt und saß dort dem Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe vor. Im März 2001 wurde sie Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen.

Weil die Partei zu dieser Zeit strikt untersagte, dass eines ihrer Mitglieder gleichzeitig im Bundesvorstand der Partei und im Bundestag vertreten ist, schied Roth aus dem Bundestag aus. Aus dem gleichen Grund verzichtete sie Ende 2002 darauf, sich erneut zur Bundesvorsitzenden der Grünen wählen zu lassen. Stattdessen nahm sie ihr erneut errungenes Bundestagsmandat wahr. Weil die Grünen im Mai 2003 ihre Regelung lockerten, konnte Roth im Oktober 2004 wieder Bundesvorsitzende werden und das Amt gemeinsam mit Reinhard Bütikofer ausüben. 2006 veröffentlichte Roth das Buch Das Politische ist privat. Erinnerungen für die Zukunft und erhöhte mit den Verkäufen ihr Vermögen.

Rekord-Vorsitzende der Grünen und Staatsministerin

Ab November 2008 bildete Roth mit Cem Özdemir die Doppelspitze ihrer Partei. Im September 2013 traten sie und der gesamte Bundesvorstand der Grünen aufgrund des enttäuschenden Ergebnisses der zurückliegenden Bundestagswahl zurück. Mit über neun ununterbrochenen Jahren war Roth länger Grünen-Bundesvorsitzende als jede andere Person. Im Oktober 2013 wurde sie Vizepräsidentin des Bundestags. In diesem Amt wurde sie 2017 und 2021 bestätigt, trat davon aber im Dezember 2021 zurück, als sie Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien wurde.

Bildquellen:
Plumpaquatsch, Public domain, via Wikimedia Commons
Sven Teschke [CC BY-SA 3.0 DE], via Wikimedia Commons

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.