Anzeige
Millionen Euro
Geburtsdatum01. Januar 1979 (43 Jahre alt)
Geboren inTeheran, Iran
NationalitätIran
BerufAutohändler, Moderator

Wie viel Geld hat Hamid Mossadegh?

Hamid Mossadegh ist bekannt geworden als Moderator von GRIP – Das Motormagazin. Doch schon lange davor hatte er sich einen Namen als Händler mit Luxusautos gemacht. Seine Kunden waren unter anderem Fußballstars wie Sami Khedira, Mesut Özil und Jérôme Boateng. Neben seiner Fernsehkarriere beschafft der Autoverkäufer nach wie vor Fahrzeuge für wohlhabende Kunden. Das geschätzte Vermögen von Hamid Mossadegh beträgt 3,5 Millionen Euro.

Das Vermögen von Hamid Mossadegh

Einkommen von Hamid Mossadegh Seinen Lebensunterhalt verdient Hamid Mossadegh hauptsächlich als Händler mit Luxusautos. Zudem wird er für seine Auftritte bei GRIP – Das Motormagazin vergütet. Darüber hinaus generiert er Einnahmen über seinen im April 2021 eröffneten YouTube-Kanal, der mittlerweile über 200.000 Abonnenten hat und dessen Videos mehr als 20 Millionen Mal angesehen wurden. Mossadegh kassiert dafür Werbeeinnahmen von YouTube und geht mit verschiedenen Unternehmen Kollaborationen ein, für die er bezahlt wird und baut sein Vermögen damit weiter aus.

Frühe Leidenschaft für Autos

Hamid Mossadegh bekam seine Leidenschaft für Autos bereits in die Wiege gelegt. Sein Vater handelte mit Fahrzeugen und nahm seinen Sohn regelmäßig zu Händlern und auf Automärkte mit. Dabei konzentrierte sich der Vater auf mindestens 20 Jahre alte Fahrzeuge. Als 13-Jähriger saß Mossadegh erstmals selbst am Steuer eines Autos, als er mit einem BMW M3 E30 über eine Wiese fuhr. Als erstes eigenes Auto kaufte er sich später einen Opel Kadett E mit Stufenheck.

Handel mit speziellen Modellen

Das genaue Geburtsdatum des Iraners ist nicht bekannt, einzig das Geburtsjahr 1979. Nach seinem Schulabschluss absolvierte Mossadegh eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Mit 24 Jahren begann er, mit Autos zu handeln. Zunächst tat er dies ausschließlich mit Fiat 500, später verlegte er sich auf VW Käfer. Dank seiner geschäftlichen Erfolge konnte er bald den ersten Sportwagen erwerben: eine Corvette C2. Damit legte er den Grundstein für den Handel mit Luxusautos und sein späteres Vermögen.

Reiche Fußballer als Kunden

Ende der 2000er-Jahre wurde Mossadegh vom niederländischen Fußballspieler Nigel de Jong, der damals für den Hamburger SV aktiv war, damit beauftragt, einen Plymouth Barracuda Cabrio zu beschaffen. Der Autohändler tat dies in den USA, ließ das Fahrzeug restaurieren und übergab es dann an den Fußballer. Der Deal war gleichzeitig der Beginn einer langjährigen Geschäftsbeziehung zwischen Mossadegh und de Jong. Sie gründeten 2008 die Firma Continental Cars und versorgten damit andere Fußballspieler mit luxuriösen Autos. Unter anderem waren Jérôme Boateng, Sami Khedira und Mesut Özil ihre Kunden.

Der Schritt ins TV

Verdienst von Hamid Mossadegh

Von November 2014 bis März 2016 moderierte Mossadegh mit dem Autoexperten Karsten Peters die Sendung Hamburger Autoperlen auf Sport1. Darüber wurden die Macher von GRIP – Das Motormagazin auf ihn aufmerksam. Sie produzierten zunächst einzelne Beiträge für die RTLZWEI-Sendung mit ihm und machten ihn später zum festen Mitglied des Moderatorenteams. 2018 kam es zu Streitigkeiten zwischen Mossadegh und seinem Geschäftspartner de Jong, bei dem es um die Unterschlagung von Firmengeld ging. Daraufhin trennten sich die Wege der beiden. Mossadegh ist seitdem nach wie vor auf der Suche nach speziellen Fahrzeugen für seine Stammkunden und andere Sammler.

Im April 2021 gründete Mossadegh den YouTube-Kanal Hamid Tailormade Cars. In den Videos, die er wöchentlich online stellt, zeigt er Luxusautos und berichtet über seinen beruflichen Alltag. Im August 2021 durchbrach der Kanal die Marke von 100.000 Abonnenten. Zu diesem Anlass nahm Mossadegh einige Zuschauer in seinem privaten McLaren 720S Spider mit. Das Fahrzeug hat einen Wert von mehr als 250.000 Euro und beweist, dass Mossadegh über ein stattliches Vermögen verfügt.

Bildquellen:
@hamidmossadegh / Instagram

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.