Wie viel verdient James Rodriguez?

James Rodriguez ist einer der besten Fußballspieler der Welt und wechselte im Sommer 2017 von Real Madrid zum FC Bayern. In München verdient er jährlich ein Gehalt von rund 6 Millionen Euro. Hierbei sind allerdings Bonuszahlungen und lukrative Werbeverträge ausgenommen. James ist ein gefragtes Werbegesicht und war schon für Kampagnen von Adidas, Calvin Klein, Nivea oder Pepsi tätig. Insgesamt konnte der junge Kolumbianer bereits ein geschätztes Vermögen von 27 Millionen Euro aufbauen.

Werdegang – From Zero to Hero

James Rodriguez Gehalt beim FC BayernDer junge James Rodriguez fing bereits im Alter von 5 Jahren in Kolumbien zum Fußballspielen an. Als er gerade in einem bekannten U-13 Nachwuchsturnier Torschützenkönig wurde, entdeckte ihn Gustavo Adolfo Upegui Lopez, der übrigens ein enger Vertrauter des Drogenkönigs Pablo Escobar war. Lopez holte ihn zu seinem Verein Envigado FC, wo er bereits mit 15 Jahren sein Profidebüt feierte. Mit 17 wechselte er zu Atletico Banfield in die stärkere Argentinische Liga (280.000 Euro Ablöse). In seinem zweiten Jahr (2009/10) konnte James mit Banfield den Meistertitel holen und eroberte die Herzen der Südamerikanischen Fans im nu. Diese Leistung blieb natürlich auch den Vereinen in Europa nicht verborgen, die stets Talente in Südamerika scouten.

Wechsel nach Europa: Auf dem Weg zum Top-Verdiener

Der FC Porto verpflichtete James Rodriguez im Sommer 2010 für 7,35 Millionen Euro und holte den Kolumbianer nach Portugal. Mit dem FC Porto gewann der Superstar gleich drei Meisterschaften in Folge, einmal den Pokal und die Europaleague 2011. Zu diesem Zeitpunkt war bereits klar, dass sich auch die Top-Klubs in Europa um ihn bemühen werden.

Der AS Monaco nahm den Kolumbianer im Sommer 2013 für eine Ablösesumme von 45 Millionen Euro unter Vertrag. James verdiente in Monaco bereits ein Gehalt von 6 Millionen Euro pro Saison, wodurch er auch finanziell in eine höhere Liga aufsteigen konnte. Er spielte insgesamt eine beachtlich starke Saison für den Ligue 1 Club.

Bei der WM 2014 in Brasilien war James Rodriguez fixer Bestandteil des kolumbianischen Nationalteams. Die Mannschaft konnte sich bis ins Viertelfinale durchkämpfen, ehe sie gegen das Gastgeberland den Kürzeren zogen. Mit ganzen sechs Treffern wurde James zum Torschützenkönig des Turniers und mit seinem unglaublichen Volleyschuss gegen Uruguay schoss er auch noch das schönste Tor des Turniers. Bereits während dem Turnier war klar, dass die Karriere in die nächste Runde gehen sollte.

Real Madrid + Mega Gehalt

James Rodriguez VermögenDer Spanische Top-Klub Real Madrid wollte James nach dieser gigantischen Weltmeisterschaft 2014 um jeden Preis verpflichten. So war auch eine Ablösesumme von 75 Millionen Euro + 3 weitere Millionen kein Problem, welche die Königlichen an den AS Monaco überweisen mussten. Er war damit auf einen Schlag nach Cristiano Ronaldo, Gareth Bale und Neymar einer der teuersten Spieler der Welt und unterschrieb einen Vertrag bis 2020. Die Prestigeträchtige Rücknnummer 10 sollte es bei Real werden, die zuvor Spieler wie Mesut Özil, Robinho oder Luis Figo trugen. Mit der Nummer 10 konnte James Rodriguez mit Real Madrid zwei Mal die Champions League (2016+2017) gewinnen und Spanischer Meister 2017 werden. Im ersten Jahr verdiente der Superstar 7 Millionen Euro und in den beiden darauffolgenden 7,75 Millionen Euro Gehalt. Ohne Bonus versteht sich. Hier hat Real wohl in den beiden Saisonen 2015/16 +2016/17 Jahren mit den Bonis aus den Champions-League Siegen noch einmal die Summe drauf gelegt.

FC Bayern München

Ganz überraschend wurde im Juli 2017 bekannt gegeben, dass der deutsche Rekordmeister FC Bayern München an einem Leihgeschäft interessiert ist. Für zwei Jahre wurde James Rodriguez von Real Madrid ausgeliehen. Der Preis hierfür beträgt lediglich 10 Millionen Euro. Eine Kaufoption besitzt der FC Bayern ebenfalls mit festgeschriebenen 35,2 Millionen Euro. Zieht man die Kaufoption, so wandelt sich das Leihgeschäft in einen festen Vertrag bis 2022 um. Der FCB konnte sich auf ein Gehalt von „nur“ 6 Millionen Euro pro Saison einigen. Da hier aber wahrscheinlich noch nette Bonuszahlungen fällig werden, wird diese Summe um einiges höher ausfallen. Nach der Leihe wird das Gehalt ohnehin noch einmal neu verhandelt und dann wird auch der Kolumbianer in die Top-Verdiener des FC Bayern München aufsteigen.

Bildquellen:
bettorodrigues / Bigstock.com + Maxisports / Bigstock.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.