Auf überdurchschnittliche Leistungen folgen überdurchschnittliche Belohnungen – so will es das Belohnungssystem der diesigen Wirtschaftsmodelle und genereller Geschäftskonzepte.
Während beispielsweise in der DDR vor einigen Jahren Anerkennungen auch dazu benutzt wurden, die restliche Belegschaft zu motivieren beziehungsweise zu indoktrinieren, besonders in Form der Auszeichnung „Held der Arbeit“ – ein Ehrentitel, der mittels Medaille verliehen wurde, sind die Verhältnisse heutzutage teils unklar, muten fast sogar unfair an. Als Paradebeispiel hierfür wird oft die Schauspielbranche Hollywoods hergezogen, mit ihrem bekanntesten und prestigebehaftesten Preis, dem Oscar.

Der Oscar ist wohl der kommerziellste Preis Hollywoods – gerade am Anfang einer Karriere impliziert ein Oscargewinn eine blühende Karriere voller Möglichkeiten, Entfaltungsgelegenheiten und damit untrennbar vereint: Sehr viel Geld. Zusammen mit der „Palme d’or“, der „goldenen Palme“, dem höchsten Preis der Filmfestspiele in Cannes, ist der Oscar der angesehenste Preis der Filmbranche, viele Filmschaffende und Schauspieler warten ein Leben lang auf eine dieser Auszeichnungen. Dieser Umstand ist auch in der Tatsache begründet, dass faktisch nur 2 Schauspieler einen Oscar jährlich gewinnen können: Einmal für die beste Hauptrolle, einmal für die beste Nebenrolle, jeweils geschlechtergetrennt berücksichtigt – das impliziert gleichermaßen, dass die restlichen 8 Schauspieler mit leeren Taschen nach Hause gehen. Im Laufe der jüngeren Filmgeschichte durfte man vielen großen Persönlichkeiten beim Spiel zusehen. Viele große Schauspieler und Schauspielerinnen sind über die heimische und die große Leinwand in den letzten Jahren entsprechend zur Geltung gekommen. Und viele dieser guten Darsteller sind und waren sogar so gut, dass sie von der US-amerikanischen Academy of Motion Picture Arts and Sciences mehrere Male für einen Oscar nominiert worden sind. Soweit so gut, der traurige Teil der Geschichte allerdings ist, dass sie niemals einen gewonnen haben. In Hollywood ist es wie in den Geschichtsbüchern: jeder erinnert sich an den Gewinner, nicht den Zweitplatzierten oder gar den Drittplatzierten. Und Sie werden sich wundern, wie viele hoch angesehene Schauspieler noch keinen Oscar mit nach Hause genommen haben! Hier ist also die Liste der 11 Schauspieler, die niemals einen Oscar gewonnen haben, obwohl sie allgemein für ihre darstellerischen Künste als Ikone verehrt werden. Versuchen Sie während des Lesens darüber nachzudenken, ob die Leistung des jeweiligen Darstellers/der Darstellerin unter der Leistungs des Gewinners nur überschattet wurde, oder ob die Leistung aus Ignoranz nicht beachtet wurde

11 Schauspieler bei denen man nie glauben würde, dass sie keinen Oscar gewonnen haben:

11Tom Cruise

Tom Cruise ist ein Schauspieler, der unter anderem für seine tiefe religiöse Überzeugung bekannt ist. Hätte, Sie ihm vor 39 Jahren gesagt, dass er eines Tages einer der meistgewolltesten und bestbezahltesten Schauspieler der Welt sein wird, hätte er Ihnen vermutlich ins Gesicht gelacht und Ihnen geantwortet, dass ihm sein Schicksal bereits vorbestimmt ist und er Priester werden wird. 1990 bekannte sich Tom Cruise öffentlich zur „Church of Scientology“ und behauptete fromm, dass die Lehren derselben ihn von seiner Dyslexie, also Lese- und Rechtschreibschwäche, geheilt hätten. Trotz seiner peinlichen TV-Auftritte (legendär: Cruises Auftritt in der „Oprah Winfrey Show“, in der er auf einer Couch zusammen mit Oprah seiner damaligen Gattin Katie Holmes huldigte) und generellen privaten Eskapaden ist Cruise ein hervorragender Schauspieler, für den eine solche Würdigung längst überfällig ist.

Oscar-Nominierungen:

  • 1990: Bester Hauptdarsteller (Geboren am 4. Juli)
  • 1997: Bester Hauptdarsteller (Jerry Maguire)
  • 2000: Bester Nebendarsteller (Magnolia)

Tom Cruise Vermögen

10Samuel L. Jackson

Ja, man mag es kaum glauben, aber tatsächlich: Samuel L. Jackson hat niemals einen Oscar sein Eigen nennen können. Aber neben dieser wirklich erstaunlichen Tatsache (in Anbetracht der vielen denkwürdigen Rollen, die Jackson bereits verkörperte), gibt es noch ein paar andere Dinge, die Sie bis hierhin vermutlich nicht wussten: Jackson wurde 1969 vom renomierten Morehouse College geschmissen, weil er Reverend Dr. Martin Luther King während eines Protestes als Geisel hielt, zusammen mit mehreren anderen Kommillitonen und Vertrauensschülern. Ja, Sie lesen richtig. Die Studenten protestierten gegen den Umstand, dass es keine ethnosoziologischen Studiengänge zur afro-amerikanischen Kultur gab – und keine afro-amerikanischen Vertrauensschüler. Samuel L. Jackson gibt sich oft als harter, tougher Kerl in seinen Filmen – offensichtlich nicht nur eine Rolle, Jackson lebt dieses Image.

Oscar-Nominierungen:

  • 1995:Bester Nebendarsteller (Pulp Fiction)

Samuel L. Jackson Vermögen

9Liam Neeson

Liam Neeson wollte eigentlich Lehrer werden, weil er Kinder liebt und die Vermittlung von Wissen und Werten als äußerst wichtig erachte, so seine Aussage. Er belegte sogar Kurse am St. Mary’s Teaching College in Newcastle (England). Allerdings entschied er sich 1976 dagegen, als er dem „Belfast Lyric Player’s Theater“ beitrat, in welchem er auch später sein professionelles Schauspiel-Debut feierte. 2 Jahre später zog er um nach Dublin, in das renomierte Dublin’s Abbey Theater wo John Boorman, ein bekannter Produzent, ihn entdeckte und ihn für den Film Exkalibur castete. Seitdem hat sich Liam Neeson einen großen Namen gemacht und sich einen äußerst gut bezahlten Status erkämpft, er tritt oft in großen Produktionen auf, in jüngster Zeit beispielsweise „Kampf der Titanen“ und „Das A-Team„.

Oscar -Nominierungen:

  • 1994:Bester Hauptdarsteller (Schindlers Liste)

Liam Neeson Vermögen

8Will Smith

Viele kennen Will Smith noch aus der Serie, die ihn berühmt machte, „der Prinz von Bel-Air“, aber sein Leben verlief nicht immer so ausgelassen und majestätisch. Zu einem bestimmten Punkt in seiner Karriere drohte Will Smith sogar das Bankrott, nachdem er all seine Wertpapiere und sein gesamtes Vermögen für Autos, Häuser, Schmuck und weitere Luxusgüter ausgegeben hatte. Er hielt einmal den Guinness-Weltrekord für die häufigsten öffentlichen Auftritte an einem Tag inne, bevor ihn zwei deutsche Schauspieler ablösten: Daniel Brühl und Jürgen Vogel. Ein weiteres interessantes Detail, das nur wenige wissen: seine Rolle in „Men in Black“, die des Agenten J, war ursprünglich nicht für einen Afro-Amerikaner geschrieben. Weiterhin hat Smith im Laufe seiner Karriere einige geschäftliche Fehler begangen, zu denen er sich auch öffentlich bekannte – unter anderem bereute er es, den Film „Wild Wild West“ gedreht zu haben, auch bereut er es die Rolle des Neo in „Matrix“ abgelehnt zu haben, weil er es damals schlichtweg verpatze, das enorme Potential des Filmes zu erkennen. Will Smith macht zeitweise auch Musik im Bereich Hip-Hop, er war sogar der erste Hip-Hop Star, der für einen Oscar nominiert wurde (wenig später gewann ihn Eminem für „8-Mile„, allerdings nicht als Schauspieler, sondern für das Titellied „Lose Yourself„). Auch wenn Will Smith niemals einen Oscar gewonnen hat, wird er doch auf der ganzen Welt für seine darstellerischen Leistungen geschätzt, unschwer daran zu erkennen, dass er bei jedem Presse-Termin von einer schreienden Meute begrüßt wird – ein echter Publikumsliebling eben.

Oscar-Nominierungen:

  • 2002: Bester Hauptdarsteller (Ali)
  • 2007: Bester Hauptdarsteller (Das Streben nach Glück)
Will Smith und Jaden Smith

Will Smith mit Sohn Jaden

7Johnny Depp

Johnny Depp wurde 2003 zum „sexiest man alive“ nominiert und gekürt, vom „People Magazine„, er hat mannigfaltige und ausgefallene Interessen, sammelte beispielsweise Zeugnisse der Memoiren von „Jack the Ripper„. Depp liebt es laut eigener Aussage, Animationsfilme zusammen mit seiner Tochter zu sehen. Als er selbst Kind war, war er allergisch gegen Schokolade und als er 16 wurde, flog er aus der High-School und verfolgte eine Musik-Karriere. Er ist generell wenig öffentlichkeitsscheu und geht offen auf seine Fans zu, unterschreibt Autogrammkarten in großer Zahl, er erlaubt seinen Fans allerdings nicht, Bilder von seinen Kindern zu schießen. Er war ein guter Freund des Autors Hunter S. Thompson (ein berühmter Journalist, der wegen der Qualität seiner Berichte als auch seinen Drogeneskapaden große Bekanntheit erlangte, schrieb den Bericht „Fear and Loathing in Las Vegas“, der später verfilmt wurde, mit Johnny Depp in der Hautrolle), dessen letzten Wunsch half Johnny Depp zu verwirklichen: Thompson wollte, dass seine sterblichen Überreste per Kanone in den Himmel geschossen werden.

Oscar-Nominierungen:

  • 2004: Bester Hauptdarsteller (Fluch der Karibik : Der Fluch der Black Pearl)
  • 2005: Bester Hauptdarsteller (Wenn Träume fliegen lernen)
  • 2008: Bester Hauptdarsteller (Sweeney Todd, der teuflische Barbier aus der Fleet Street)

Johnny Depp Vermögen

6Leonardo Di Caprio

Sie werden es bereits wissen: Leonardo Di Caprio hat niemals einen Oscar gewonnen, dieser Umstand ist ein vieldiskutierter Missstand und ist bereits zum Internet-Phänomen herangewachsen. Leonardo Di Caprio spielte bereits in vielen Filmen mit, die thematisch äußerst divers verstreut sind, weiterhin ist er ein lebendes Beispiel für den American Dream: Er stammt aus äußerst bescheidenen Verhältnissen, seine Karriere startete er in günstig produzierten Horror-Filmen, während er im Laufe der Jahre zu immer mehr Ruhm gelangte und heutzutage in hochdekorierten teuren Blockbustern die Hauptrolle ziert, in den vergangenen Jahren führte er des Öfteren die Liste der bestbezahltesten Schauspieler an. Als er 10 war, rieht ihm sein Agent, seinen Namen zu ändern in einen Namen, der amerikanischer klingt, unter den Vorschlägen war beispielsweise „Lenny Williams„.
Als Kind wuchs er zusammen mit seiner Mutter in den ärmsten Vierteln Hollywoods auf, er beschriebt diesen Ort oft als „ghetto of Hollywood„. Sein erster Filmkuss war mit David Thewlis in dem Film „Total Eclipse – Die Affäre von Rimbaud und Verlaine„. Eine in den Medien omnipräsente gemeinnützigen Auktion seinerseits gewann Di Caprio in Cannes, als er Paris Hilton überbot und eine Handtasche von Chanel mit nach Hause nahm, die er seiner Mutter schenkte.

Oscar-Nominierungen:

  • 1994: Bester Nebendarsteller (Gilbert Grape – irgendwo in Iowa)
  • 2005: Bester Hauptdarsteller (Aviator)
  • 2007:Bester Hauptdarsteller (Blood Diamond)
  • 2014: Bester Hauptdarsteller (Wolf of Wallstreet)

Leonardo DiCaprio Vermögen

5Harrison Ford

Bevor er zum Superstar avancierte, war Harrison Ford als Handwerker mit Meisterprüfung tätig, ein Hobby, dem er auch heute noch gelegentlich nachgeht – zur Entspannung, sagt er. Während seiner Anfangstage fiel Harrison Ford während eines Drehs auf eine Attrappen-Waffe, bei diesem Unfall verlor er einige Zähne, die durch künstliche ersetzt worden sind, weiterhin lässt er seitdem in seinen Filmen Stunts meistens von einem professionellen Stuntman erledigen – verständlicherweise, nach dieser Negativerfahrung. Er hält den Guinnes-Rekord für den reichsten männlichen Schauspieler inne. Die Scheidung von seiner Ex-Frau, Melissa Mathison, ging in die Geschichte ein als die viertteuerste Scheidung in der Geschichte Hollywoods (während in der Zeit, in der die Scheidung vollzogen wurde, sie als teuerste Scheidung in der Geschichte Hollywoods galt). Er ist ein enger Freund des ehemaligen Präsidenten Bill Clinton, beide entfliehen oft dem stressigen Alltag beim Golfen.

Oscar-Nominierungen:

  • 1985: Bester Hauptdarsteller (Der einzige Zeuge)

Harrison Ford Einkommen

4Richard Gere

Ja, Sie wundern sich, seinen Namen hier zu sehen, oder? Richard Gere war niemals für einen Oscar nominiert, geschweige denn einen gewonnen. Der Grund dafür liegt in der Tatsache begründet, dass er von der Academy verbannt wurde, nachdem er 1993 während der Award-Zeremonie öffentlich Kommentare gegen China verlauten ließ. Richard Gere wurde mit 50 zum ersten Mal Vater, er nannte seinen Sohn Homer James Jigme. Während der Kosovo-Krise besuchte er Flüchtlinge im Rahmen eines caritativen Projektes. Richard Gere isst seit 30 Jahren kein rotes Fleisch, behauptet aber trotzdem weiterhin, kein Vegetarier zu sein. Fun Fact: Geres Zweitname ist „Tiffany“, der Geburtsname seiner Mutter.

Oscar-Nominierungen:

  • -KEINE-

Richard Gere Vermögen

3Hugh Jackman

Jeder kennt Jackman aus „X-Men“ in der Rolle des Wolverine, aber wussten Sie schon, dass laut den Comic-Büchern basierend Wolverine viel kleiner ist, als die durch Jackman verkörperte Figur? Hugh Jackman trägt immer Kontaktlinsen, seine Sicht ist extrem limitiert und verschwommen ohne. Sein Schwager ist des Öfteren sein Stuntdouble, so geschehen beispielsweise in „Van Helsing“ und „X-Men„. Er hält den Rekord inne für die meisten Darstellungen desselben Comic-Buch Charakters innerhalb seiner Filmkarriere.
Jackman ist dafür bekannt, ein geregeltes und ruhiges Privatleben zu führen, tritt besonnen und ruhig in der Öffentlichkeit auf, allerdings erschütterte ein gewisser Vorfall sein geregeltes privatleben: eine 47-jährige Frau schmiss einmal einen elektrischen Rasierer auf Jackman während er im Fitnessstudio in Greenwich Village trainierte. Jackman hatte die Frau zuvor öfters in der Nähe seines Apartements in Manhatten bemerkt, dachte sich aber nichts weiter dabei bis diese plötzlich ihre wahre Natur offenbarte.

Oscar-Nominierungen:

  • -KEINE-

Hugh Jackman Vermögen

2John Travolta

Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler ist John Travolta auch Autor und Musiker, er schrieb die Bücher „John Travolta Staying Fit“ und „Propeller One-Way Coach – A Fable For All Ages„. Er veröffentlichte auch mehrere Alben innerhalb seiner Tätigkeit als Musiker. Da seine Frau inständig Pferde liebt und sich mit außerordentlicher Aufopferung diesen Tieren widmet, ist er mit ihr nach Ocala in Florida gezogen, ein Ort der für seine Pferdezucht und sein weites Land bekannt ist. Er heiratete seine Frau Kelly Preston zweimal, weil die erste Hochzeit unrechtmäßig durchgeführt wurde und für ungültig erklärt wurde. Fun Fact: Die zweite Hochzeit wurde von einem französischen Scientologen organisiert, geplant und durchgeführt.

Oscar-Nominierungen:

  • 1978:Bester Hauptdarsteller (Saturday Night Fever)
  • 1995:Bester Hauptdarsteller (Pulp Fiction)

John Travolta Vermögen1Bruce Willis

Sie kennen Bruce Willis als vielbeachteten Schauspieler, natürlich, aber wussten Sie schon, dass Willis als erster Schauspieler, der für ein PC-Spiel mimte, in die Geschichte einging? Das Computer-Spiel „Apocalypse“ war das erste Computer-Spiel, dass Sprechaufnahmen eines Filmstars für Dialogzeilen verwendete und dessen Figur Bewegungsmuster eines realen Vorbilds immitierte (lange vor der Motion-Capturing Technik). Bruce Willis behauptete einige Male in der Öffentlichkeit, dass er keine weiteren Action-Filme mehr drehen wolle, in Anbetracht der immanenten Bedrohung durch Terrororganisationen weltweit, revidierte diese Entscheidung aber offensichtlich einige Male. Willis ist allerdings in der rolle des kernigen Action-Helden („Stirb Langsam„) auch zu weltweiter Bekanntheit gekommen, diese Entscheidung überrascht also wenig. Bruce Willis war auch einer der wenigen Schauspieler, die sich öffentlich zum Irakkrieg bekannten und diesen unterstützten. Er bot dem Mann, der Saddam Hussein fasste oder Informationen, die zu seiner Festnahme führen veröffentlichte, eine Millionen US-Dollar. Dieses Angebot erlangte medialen Fokus, weil es in den USA für einen Soldaten verboten ist, eine solche Belohnung anzunehmen.

Oscar-Nominierungen:

  • -KEINE-

Bruce Willis Vermögen

Überrascht?

Das waren die 11 Schauspieler, deren Würdigung durch einen Oscar längst überfällig ist, aber bisher ausblieb. Waren Sie bei dem ein oder anderen Mimen überrascht?

Bildquellen:
Liam Neeson, Samuel L Jackson, Tom Cruise, Bruce Willis: s_bukley / Bigstock.com
Harrison Ford, John Travolta, Johnny Depp: kathclick / Bigstock.com
Will Smith: Marco Sagliocco / PRPhotos.com
Richard Geere: Debby Wong / Bigstock.com
Hugh Jackman: magicinfoto / Bigstock.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.