• Geschätztes Vermögen von Clemens Tönnies: 2 Milliarden Euro
  • Aufsichtsratsvorsitzender auf Schalke seit: 2001
  • Gehalt bei Schalke 04: 0 Euro
  • Geburtsdatum: 27. Mai 1956
  • Geboren in: Rheda/ Deutschland
  • Familienstand: verheiratet mit Margit Tönnies
  • Beruf: Unternehmer
  • Nationalität: Deutschland
  • Kinder: zwei Kinder

Clemens Tönnies VermögenClemens Tönnies ist einer von Deutschlands bekanntesten Sportfunktionären und sehr eng mit dem Erstliga-Fußballverein Schalke 04 verbunden. Darüber hinaus ist Clemens Tönnies aber auch und vor allem ein erfolgreicher Unternehmer und einer der wohlhabendsten Deutschen. Das gschätzte Vermögen von Clemens Tönnies beträgt laut Forbes Magazin um die 2 Milliarden Euro.

Herkunft

Clemens Tönnies wurde am 27. Mai 1956 in Rheda geboren. Sein Vater war Metzger und so absolvierte der Filius nach seiner Schulzeit eine Ausbildung zum Kaufmann und Fleischtechniker. Im Jahr 1971 gründete Clemens Bruder Bernd eine Firma im Bereich Fleisch- und Wurstwarengroßhandel, die auch seinen Namen trug. Gemeinsam bauten die beiden Brüder diese Firma dann schließlich zu B. & C. Tönnies Fleischwerk GmbH und Co. KG aus und avancierten über die Jahre zu einem der größten und erfolgreichsten Fleischproduzenten in ganz Europa.

FC Schalke 04

Bernd Tönnies verstarb bereits früh im Jahr 1994. Er wurde nur 42 Jahre alt. Allerdings war er da bereits Vorsitzender des Aufsichtsrates von Schalke 04 und Clemens gab seinem Bruder damals das Versprechen, sich um den Verein zu kümmern. Er hat sein Wort gehalten und ist nun ebenfalls Aufsichtsratsvorsitzender des Fußballerstligisten und hat dem Klub auch schon das ein oder andere Mal aus einer klammen finanziellen Lage helfen können. So wird gemunkelt, dass er Schalke 04 mit etwa 30 Millionen Euro aus seinem Privatvermögen mehrere Darlehen gewehrt hat, um den Verein durch schwierige Zeiten zu manövrieren. Aber auch hier erwies sich Clemens Tönnies als geeigneter Geschäftsmann, denn zusammen mit dem Verein hat er es geschafft, dessen Schuldenbelastung in nur 5 Jahren von 246 Millionen Euro auf 164 Millionen Euro zu verringern.

Unterschiede zu anderen Vereinsführungen

Während sich die Verantwortlichen auf Schalke aber weiterhin mit einigen Millionen Euro Schulden herumplagen, sieht es bei ihren Lieblingsrivalen in Dortmund etwas anders aus. Aber auch generell lassen sich hier gewisse Unterschiede festhalten. Während die Borussen ihrem Chef Hans-Joachim Watzke ein jährliches Gehalt von 900.000 Euro zahlen (zuzüglich einem Bonus von etwa 2,2 Millionen Euro) und auch die Bosse der Vereine Bayern München und VfL Wolfsburg jährliche Einnahmen in Höhe von geschätzten 2 Millionen Euro mit nach Hause nehmen dürfen, übt Clemens Tönnies seine Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender bei Schalke 04 völlig ehrenamtlich aus.

Mächtige Beziehungen

Herr Tönnies ist mit seinem unglaublichen Vermögen von 2 Milliarden Euro auch ein angesehener Mann und so pflegt er auch gute Beziehungen zu seinem guten Freund Wladimir Putin nach Russland. So ist es ihm auch zu verdanken, dass der hochpreisige Sponsorendeal mit Gazprom eingefädelt wurde. Aber auch der wegen Steueraffären verurteilte Uli Hoeneß ist nicht nur ein Konkurrent in der Bundesliga, sondern auch ein langjähriger Freund und wichtiger Geschäftspartner von Clemens. Hoeneß, auch Würstel Uli genannt bezieht seit Jahren das Fleisch für seine Wurstwaren von den Tönnies Fleischwerken. Weitere bekannte im elitären Kreis sind Franz Beckenbauer, Carsten Maschmeyer oder ex Kanzler Gerhard Schröder.

Eigener Privatjet

Aber nicht nur in der Fußballwelt lassen sich Unterschiede zwischen Tönnies und dem Rest finden. Gleiches gilt am Flughafen, wo es einige Unstimmigkeiten wegen des neuen Privatjets gegeben hat, den Clemens Tönnies für seine Firma angeschafft hat. Es handelt sich hierbei um den komfortablen Privatjet Cessna Citation 4, das zur Zeit neueste Modell des bekannten Privatflugzeugherstellers auf dem Markt. Mit einem Wert von knapp über 6 Millionen Euro liegt es nicht nur preislich in der Oberklasse der Fortbewegungsmittel, sondern auch was die Lautstärke betrifft. Die Anwohner des Flughafens in Bielefeld jedenfalls protestierten gegen die Start- und Landeerlaubnis für den Tönnies-Jet, da ihnen die Lärmbelastung zu laut gewesen sei. Die Firma Tönnies ihrerseits verwies darauf, dass der neue Privatjet nicht lauter sei als der alte und dass es für eine Firma, die international operiert, einfach wichtig sei, einen Firmenjet in der Nähe des Firmengeländes zu haben.

Eigenes Stadion

Ebenfalls in der Nähe der Firma Tönnies gelegen, ist das firmeneigene Fußballstadion. Die etwa 4 Millionen Euro teure Arena war eines des erklärten Wunschprojekte von Clemens Tönnies und wurde eigens für die Mitarbeiter der Firma Tönnies errichtet und verfügt über 3.500 Sitzplätze. Da es mehr als zwölf Betriebsfußball-Mannschaften im Hause Tönnies gibt, wird die Arena auch ihren eigenen, hoch frequentierten Nutzen haben und erfüllen. Außerdem schließt sich so der Kreis vom ehrenamtlichen Vorstandsvorsitzenden aus der 1. Fußballbundesliga zum erfolgreichen und wohlhabenden Geschäftsmann und Gründer eines Fleischimperiums.

Bildquelle: Martin Black

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.