• Geschätztes Vermögen von Ryan Reynolds: 41 Millionen Euro
  • Einkommen von Ryan Reynolds 2016: um die 20 Millionen Dollar
  • Geburtsdatum: 23. Oktober 1976
  • Geburtsort: Vancouver / British Columbia / Kanada
  • Staatsangehörigkeit: Kanada
  • Vollständiger Name des Schauspielers: Ryan Rodney Reynolds
  • Familienstand: verheiratet mit Blake Lively (2012), geschieden von Scarlett Johansson (2008-2011)
  • Kinder: 1 Tochter (James)
  • Beruf: Schauspieler, Filmproduzent
  • Spitznamen: Champ Nightengale
  • Größe: 1,88 m
Ryan Reynolds mit Frau Blake Lively

Ryan Reynolds mit Frau Blake Lively

Schon jetzt entwickelt sich 2016 zu einem überaus erfolgreichen Jahr für den kanadischen Schauspieler Ryan Reynolds. Dabei war Reynolds bereits in mehr als 64 verschiedenen Produktionen zu sehen. Zum ersten Mal trat er 1991 in der TV-Serie „Fifteen“ in Erscheinung. Seine insgesamt 29 Filme sollen weltweit schon rund 2,5 Milliarden US-Dollar eingespielt haben, so dass auch die Filmstudios nicht schlecht an Ryan Reynolds verdienen. Auch er konnte mit einem geschätzten Vermögen von umgerechnet 41 Millionen Euro ganz gut verdienen.

Verheiratet ist Reynolds mit der bildhübschen Blake Lively, die vor allem in ihrer Rolle als Gossip Girl Serena bekannt geworden ist. Gemeinsam haben die beiden eine Tochter namens James, die sich über den Deadpool-Erfolg ihres Papas sicherlich ebenso freuen wird. Denn mit Deadpool konnte Ryan Reynolds im Jahr 2016 gleich 7 Rekorde brechen und seinen bisher größten Erfolg an den Kinokassen hinlegen. Nach dem Flop von Green Lantern hat der in den USA lebende Kanadier also bewiesen, dass der das Zeug zum Marvel Comichelden auf jeden Fall hat.

Von Nickelodeon auf die ganz große Leinwand

Schon in jungen Jahren war Ryan Reynolds bei Nickelodeon zu sehen, hat den Sprung auf die große Leinwand dann aber im Gegensatz zu vielen seiner Kinderstarkollegen geschafft. Vor allem mit einer Reihe von Komödien konnte sich der Kanadier einen Namen machen, der zum Beispiel bei Hit-Filmen wie „Definitely, Maybe“ mitwirken durfte. Inzwischen strebt er aber auch ernstere Rollen an. Für den People’s Choice Award war er als Best Actor und Best Comedy Actor mittlerweile ganze 4 Mal nominiert. Den Scream Award durfte er immerhin als Best Supporting Actor mit nach Hause nehmen. Der smarte Ryan konnte sich bisher allerdings nicht nur über Auszeichnungen für sein Schauspieltalent freuen. Denn er wurde vom People Magazine zum Sexiest Man Alive gewählt. Wenngleich diese Ehre schon ein paar Jahre zurückliegt, da er bereits 2010 zum Sexsymbol gewählt wurde, hat Ryan seitdem nicht im geringsten an Charme verloren. Demnach stehen auch die ganz großen Ladies aus Hollywood auf ihn.

Ryan Reynolds VermögenVor Blake Lively war der Kanadier schließlich mit Powerfrau Scarlett Johansson liiert. Die Ehe hielt allerdings nur von 2008 bis 2011, bevor Ryan Reynolds 2012 den erneuten Bund fürs Leben mit Black Likely schloss. Auch wenn man noch weiter in die Vergangenheit von Ryan zurückblickt, wird man dort eine sehr bekannte Dame finden. Von 2002 bis zum Jahr 2007 war die ebenfalls aus Kanada stammende Sängerin Alanis Morissette schließlich die Frau an seiner Seite. Mit ihr war Reynolds sogar drei Jahre verlobt. Bleibt also nur zu hoffen, dass die jetzige Ehe von Reynolds länger hält. Immerhin ist der Schauspieler im Jahr 2014 Vater einer kleinen Tochter namens James geworden, so dass ihm sein perfektes Familienglück durchaus zu wünschen wäre. An Deadpool, mit dem der Kanadier Anfang 2016 in den deutschen Kinos zu sehen ist, hatte er insgesamt sogar 11 Jahre gearbeitet und damit grenzenloses Durchhaltevermögen bewiesen. Da der Streifen an den Kinokassen eingeschlagen hat wie eine Bombe, bleibt also zu hoffen, dass es in Zukunft auch einen Teil 2 geben wird. In der Zwischenzeit können sich alle Fans des Schauspielers allerdings mit dem Anschauen der folgenden Filme, bei denen der Sexiest Man Alive 2010 unter anderem mitgewirkt hat, die Zeit vertreiben:

  • 1996: Sabrina und die Zauberhexen
  • 1999: Coming Soon
  • 2000: Frankenstein lebt
  • 2002: Die Hochzeitsfalle
  • 2002: Party Animals – Wilder geht’s nicht!
  • 2003: Ein ungleiches Paar
  • 2004: Blade: Trinity
  • 2005: Wild X-Mas
  • 2005: School of Life
  • 2008: Definitely, Maybe ( Vielleicht, vielleicht auch nicht)
  • 2009: X-Men Origins: Wolverine
  • 2009: Selbst ist die Braut
  • 2010: Buried – Lebend begraben
  • 2011: Green Lantern
  • 2012: Safe House
  • 2012: Ted
  • 2014: A Million Ways to Die in the West
  • 2015: Die Frau in Gold
  • 2016: Deadpool

Bildquellen:
Starfrenzy / Bigstock.com
Joe Seer / Bigstock.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.