Wie viel Geld verdiente Peyton Manning?

Peyton Manning war einer der größten NFL-Quarterbacks aller Zeiten. Denn es ist erst ein paar Tage her, dass er mit seinen Denver Broncos in den Super Bowl 2016 eingezogen ist und den Titel gewann. Finanzielle Nöte kennt der circa 180 Millionen Euro schwere Manning, der aus New Orleans in Louisiana stammt, aber ohnehin nicht. Als einer der ältesten Quarterbacks der gesamten NFL schaffte es Manning 2016 mit einem Alter von 39 Jahren seinen zweiten Superbowl zu gewinnen, um anschließend seine Karriere zu beenden.

Peyton Manning Gehalt BroncosIn der Vergangenheit wurde er sogar schon zu einem der 10 bestbezahlten Athleten der Welt ernannt. Denn in den vergangenen Jahren konnte er zum Teil ein Gehalt von 32 Million US-Dollar plus 10 Millionen US-Dollar aus verschiedenen Werbeverträgen einstreichen und sich somit eine goldene Nase verdienen. Außerdem ist er der einzige NFL-Spieler, der es bisher geschafft hat, gleich fünf Mal zum MVP ernannt zu werden. Übrigens erhielt Manning 2 Millionen US-Dollar Bonus für den AFC Championship 2015/16 und für den SuperBowl Titel noch weitere 2 Millionen Dollar. Der Mythos Peyton Manning ist also weiterhin ungebrochen und mit einem Vermögen von über 180 Millionen Euro braucht er sich auch keine Sorgen um die Zukunft zu machen.

Manning schlägt Brady nicht nur auf dem Feld

Tom Brady wird sich natürlich wahnsinnig geärgert haben, dass er sein Ticket für den Super Bowl 2016 nur haarscharf nicht lösen konnte. Doch auch außerhalb des Football-Felds muss sich der Star-Quarterback gegen Peyton Manning geschlagen geben. Was Peyton Manning auch anfasst, scheint aktuell zu Gold zu werden. Denn er ist nicht nur einer der besten NFL-Quarterbacks überhaupt, der den aktuellen Super Bowl noch für sich entscheiden kann, sondern er konnte sich mit verschiedenen Auftritten, Werbeeinnahmen, Fanartikeln sowie einem blühenden Lizenzgeschäft auch ein lukratives Nebeneinkommen aufbauen. Allein damit hat Peyton Manning im Jahr 2015 12 Millionen US-Dollar verdient und liegt somit nicht nur vor Drew Brees, sondern auch seinem Bruder Eli Manning, der neben seinem Gehalt immerhin auf zusätzliche Einnahmen von 8 Millionen US-Dollar im Jahr 2015 kam. Tom Brady konnte hingegen nur Zusatzdeals im Wert von 6 Millionen US-Dollar an Land ziehen. Der Broncos-Quarterback hat also von der Zusammenarbeit mit den folgenden Unternehmen ordentlich profitiert:

• Papa John’s (Pizzalieferdienst)
• Nationwide (Versicherungen)
• DirecTV (TV-Provider)
• Gatorade (Energy Drink)

Im US-Bundesstaat Colorado gehören dem NFL-Superstar sogar 20 eigene Papa John’s Pizza Restaurants, so dass sich der Quarterback also schon jetzt ein Standbein für die Zeit nach der NFL aufgebaut hat.

Peyton Manning hat American Football einfach im Blut

Peyton Manning VermögenDie Manning-Brüder haben Football einfach im Blut. Denn schon ihr Vater war Quarterback bei den New Orleans Saints und ging als Legende Archie Manning in die Football-Geschichte ein. Peytons jüngerer Bruder, Eli, ist übrigens der Quarterback der New York Giants, so dass es in dieser Familie durchaus hoch hergehen kann, wenn die Giants und Broncos aufeinander treffen. Bevor Peyton zu seinem jetzigen Team, den Denver Broncos kam, spielte der 14 Jahre lang bei den Indianapolis Colts und konnte bereits einen Super Bowl-Titel holen. Die Indianapolis Colts waren mit ihrer Wahl sicherlich sehr zufrieden.

Denn im NFL Draft 1998 wurde Peyton Manning von ihnen als erster Football-Spieler ausgewählt und konnte gleich während seiner ersten Saison zwei Rookie-Rekorde aufstellen. Als der Quarterback zu den Broncos wechselte, unterschrieb er einen 5-Jahresvertrag, der mit 96 Millionen US-Dollar dotiert war. Denn in den letzten Jahren hat Manning ganz klar gezeigt, dass er mehr will. Schon in der 2013er Saison konnte er mehrere Rekorde brechen, in dem er 55 Touchdowns während der regulären Saison warf und damit Tom Brady überholte. Die Rivalität zwischen Peyton Manning und Tom Brady geht also schon einige Jahre zurück. Die beiden sind sich jedoch stets mit größtem Respekt begegnet.

Bildquellen:
Titelbild: Diddykong1130 [Public domain], via Wikimedia Commons
Im Anzug: s_bukley / Bigstock.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.