Wie reich ist die Familie Reimann?

Die Reimanns zählen zu den reichsten Unternehmerfamilien von ganz Deutschland. Gemeinsam verfügen Sie über ein Milliarden Vermögen und sind somit unter den reichsten Deutschen. Dennoch kennt die Familie Reimann hierzulande kaum einer. Denn Familie Reimann hat nichts mit Konny Reimann, dem bekannten USA-Auswanderer, zu tun. Die Mannheimer Familie hat ihr Geld vielmehr mit Reinigungsprodukten und anderen Artikeln des täglichen Bedarfs verdient. Sie hält zum Beispiel Anteile an Reckit Benckiser, einem bekannten Hersteller von Reinigungsmitteln, die in vielen deutschen Haushalten zu finden sind. Ob Veet, Calgon, Clerasil oder Vanish, wer die Produkte dieser Marken kauft, gibt der steinreichen Familie damit indirekt sein Geld. Das geschätzte Vermögen der Unternehmerfamilie Reimann beträgt 15 Milliarden Euro.

Parfüms, Kaffee und Reinigungsmittel

Reichtum der Familie Reimann Auch mit Düften sind die Reimanns reich geworden. Sie haben sich bei Coty, der Duftsparte aus dem Hause Unilever, bereits im Jahr 1992 eingekauft. Ob Düfte von Rimmel, Calvin Klein, Davidoff oder Joop, auch diese Duftmarken spülen Geld in die Kassen der extrem wohlhabenden Familie. Den Tee- und Kaffeehersteller Master Blenders hat die Familie in der Zwischenzeit ebenfalls übernommen. Er stellt zum Beispiel die Produkte der Marken Senseo sowie Jacobs her. Die Kassen hören bei der Familie Reimann demnach gar nicht mehr auf zu klingeln.

Dabei wurde der Grundstein für das heutige Familienimperium schon sehr früh gelegt. Alles nahm mit Ludwig Reimann 1851 im Norden von Deutschland in Ludwigshafen seinen Anfang. Das Reimann-Urgestein arbeitete als Chemiker. Er hatte das Glück, in einer Chemiefabrik für Reinigungs- und Lebensmittel mit einsteigen zu können. Der Enkel von Ludwig, Albert, hat mit seiner Wasserenthärter Erfindung, Calgon, einen weiteren Grundstein des Erfolgs für die Familie Reimann gelegt.

Der Beginn der vermögenden Familie Reimann

Albert Reimann (1898 – 1984) war Mitinhaber des Unternehmens Joh. A. Benckiser GmbH in Ludwigshafen. Sein Unternehmenseintritt erfolgte 1923 und Mitte der 1930er Jahre folgte die Übernahme des Managements. Als sein Vater Albert Reimann sen. im Jahr 1952 starb, erbte Albert jun. das Unternehmen Joh. A. Benckiser GmbH. Mit der Entwicklung und dem Kauf von Marken legte Albert des Grundstein für das heutige Imperium der Familie Reimann. Albert hatte mit seiner Frau Paula neun Kinder, vier davon hatten sie von Alberts Schwester Else Dubbers adoptiert.

1984, nach dem Tod von Albert Reimann, wurde jedem der Kinder der gleiche Erbanteil an der Joh. A. Benckiser GmbH zugesprochen. Während sich einige Kinder ihren Anteil auszahlen ließen, blieben nur vier am Unternehmen Joh. A. Benckiser GmbH, seit 2012 JAB Holding Company s.à.r.l mit Sitz in Luxemburg, beteiligt: Renate Reimann-Haas, Wolfgang Reimann, Matthias Reimann-Andersen und Stefan Reimann-Andersen. Ihr gemeinsamer Anteil an der JAB Holding liegt bei 90%. Die restlichen 10% an der Firma sind mehrheitlich im Besitz der drei JAB Senior Partner Bart Becht, Peter Harf und Olivier Goudet. Familie Reimann hält sich bedeckt, sie geben keine Interviews und es existieren öffentlich auch keine Fotos der Familienmitglieder. So kann die Unternehmerfamilie ihr Vermögen in Ruhe genießen.

Der unaufhaltsame Siegeszug der Familie Reimann

Einkommen der Familie Reimann Reinigungsmittel, Parfüm und Kaffee: Das alles sind Dinge des täglichen Alltags, welche die Deutschen Tag für Tag nutzen. Dass dabei angesichts der vielen Topmarken, auf welche Familie Reimann Einfluss hat, ein Milliardenimperium herauskommen muss, sollte niemanden sonderlich verwundern. Auch das Pflegemittel Kukident, mit dem sich Zahnersatz gründlich reinigen lässt, wurde von Albert Reimann erfunden. Beim Parfümhersteller Coty hat es sich von 1996 bis 2013 bei der Familie Reimann sogar um den alleinigen Besitzer gehandelt. Wenn man bedenkt, dass hinter dem globalen Kosmetikkonzern gut 12.000 Mitarbeiter in den verschiedensten Teilen der Welt stehen, lässt sich das Ausmaß der Umsätze ebenfalls erahnen.

Nachdem Coty an die Börse ging, gehören der Familie Reimann immerhin noch über 38 Prozent der Anteile. Selbst bei dem erklärten Spezialisten für Haarpflege, der Firma Wella, haben die Reimanns ihre Finger mit im Spiel. Auch den Kosmetikhersteller Avon hätte man gerne übernommen und zum eigenen Firmen-Portfolio hinzugefügt. Dieser Versuch scheiterte im Mai des Jahres 2012 allerdings. Der Einstieg ins Kaffeegeschäft ist jedoch geglückt – und das nicht nur hierzulande. 2012 erwarb die JAB Holding Peet’s Coffee & Tea, eine beliebte Kaffeehauskette aus den USA, für 1 Milliarde US-Dollar. Auch die Kaffeehaus-Kette Caribou Coffee Company hat die Familie Reimann für 340 Millionen US-Dollar aufgekauft.

Beteiligungen der JAB Holding Company s.à r.l.Vermögen der Reimanns

  • 6 % an Reckitt Benckiser: Calgon, Vanish, Airwick, Clearasil, Finish, Durex, Veet, Cillit Bang, Scholl, Lysol, Strepsils, Nurofen, Gaviscon…
  • 60 % Coty Inc.: Clairol, Max Factor, Rimmel, Wella, sowie Parfüms der Marken Adidas, Astor, Balenciaga, Beyoncé, Bruno Banani, Calvin Klein, Chloé, David Beckham, Davidoff, Enrique Iglesias, Gucci, GUESS, Hugo Boss, Jennifer Lopez, Jil Sander, Joop!, Katy Perry, Lacoste, Lancaster, Manhattan, Marc Jacobs, Miss Sporty, OPI, Philosophy, Playboy, Roberto Cavalli, Sally Hansen….
  • 51 % des Kaffeeherstellers Jacobs Douwe Egberts (JDE): Café Hag, Douwe Egberts, Jacobs, L’OR, Senseo, Tassimo….
  • 87 % an der Keurig Green Mountain, Inc.: Hersteller von Spezialkaffee, Trinkschokolade, Tee, andere Getränke und Kaffeemaschinen

Darüber hinaus gib es noch weitere Beteiligungen. Es wurden auch Firmenanteile oftmals gekauft und später wieder gewinnbringend verkauft. Zum Beispiel wurde im Mai 2011 für 576 Millionen Euro der amerikanische Schuhhersteller Jimmy Choo gekauft. 2014 wurde Jimmy Choo an die Londoner Börse gebracht und schließlich im Jahr 2017 für 1,2 Milliarden US-Dollar an Michael Kors verkauft. Die JAB Holding ist unter anderem noch an Panera Bread, Krispy Kreme Doughnuts, Peet’s Coffee, Bally, Espresso House, Einstein Bros Bagels und vielen weiteren beteiligt. Familie Reimann zählt mit ihrem gigantischen Vermögen zu den reichsten Menschen der Welt.

Dass die Familie Reimann noch lange nicht genug hat, zeigen auch ihre Firmenbeteiligungen. Mit der US-amerikanischen Donutkette Krispy Kreme ist die Familie ins Fast-Food-Geschäft eingetreten. Selbst Luxus-Lederwaren gehören zu dem Portfolio der Familie. Das Unternehmens- und Markenportfolio der Familie unterliegt also einem stetigen Wandel. Man darf sich jedoch sicher sein, dass die Familie Reimann auch in Zukunft diejenigen Entscheidungen treffen wird, die ihr Vermögen weiterhin merklich anwachsen lassen werden.

Bildquellen:
monticello / Bigstock.com
verbaska / Bigstock.com

Ein Kommentar
Ein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verpasse keine Updates

Folge uns jetzt auf Facebook und verpasse nie wieder Neuigkeiten von uns.

Familie Reimann: Das gigantische Vermögen der Unternehmerfamilie 2019

Familie Reimann zählt zu den reichsten Familien Deutschlands. Mit der JAB Holding verfügt sie über ein Milliarden Vermögen.
Mit einem kleinen "like" keine Updates mehr verpassen!