• Geschätztes Vermögen von Wolfgang Joop: 60 Millionen Euro
  • Verdienst bei Germany’s Next Topmodel 2015: 4 Millionen Euro
  • Geburtsdatum: 18. November 1944
  • Geboren in: Potsdam / Deutschland
  • Partner und Lebensgefährte: Edwin Lemberg
  • Beruf: Modedesigner, Unternehmer
  • Nationalität: Deutschland
  • Kinder: zwei Töchter (Jette Joop, Florentine Joop)

Der Designer und Künstler Wolfgang Joop ist – wie viele Kreative – von rastlosem Schaffensdrang erfüllt. Der 71jährige blickt auf ein arbeitsreiches Leben zurück, doch von Ruhestand ist noch keine Rede. Mit seinem Unternehmen JOOP! verdiente der gebürtige Potsdamer in den 80er und 90er Jahren Millionen. Der Verkauf seiner Firmenanteile machte ihn 1998 zum 150-fachen D-Mark-Millionär. Nur wenige Jahre später wagte er mit dem Modelabel „Wunderkind“ einen Neuanfang. Wir schätzten sein Vermögen auf ca. 60 Millionen Euro.

Werdegang und erste Erfolge als Designer

Wolfang Joop VermögenAm 18. November 1944 kam Wolfgang Joop in Potsdam zur Welt. Die ersten Jahre seiner Kindheit verbrachte er auf dem großelterlichen Gut Bornstedt unweit des Schlosses Sanssouci. 1954 siedelte die Familie nach Braunschweig um, wo Wolfgang Joop 1964 das Abitur ablegte. Zwei begonnene Studiengänge – Werbepsychologie und Kunsterziehung – beendete er nicht; stattdessen arbeitete er zeitweise als Restaurator.

1970 heiratete er die Kunststudentin Karin Benatzky und nahm gemeinsam mit ihr an einem Modewettbewerb der Zeitschrift „Constanze“ teil. Das Ergebnis: die ersten drei Preise sowie eine Anstellung als Moderedakteur beim Hamburger Frauenmagazin „Neue Mode“. Es schlossen sich mehrere Jahre als freiberuflicher Modejournalist und Designer an. 1978 erfolgte der internationale Durchbruch als Modedesigner mit der Präsentation einer Pelzkollektion. Die New York Times prägte daraufhin den Titel „Prussian Designer“.

Der Name wird zur Marke

Mit der Präsentation seiner ersten Damenkollektion im Frühjahr 1982 ebnete Wolfgang Joop den Weg für sein eigenes, erfolgreiches Markenzeichen JOOP!. 1985 erschien eine Herrenkollektion, 1987 eine Parfüm-Kollektion. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich JOOP! zur begehrten Lifestyle-Marke für Mode- und Kosmetikprodukte. Bewusst wurden die Produkte im mittleren Preissegment platziert, um so eine möglichst große Käuferschicht ansprechen zu können. Ab den 1990er Jahren konzentrierte sich das Geschäft ganz auf den Vertrieb von Lizenzprodukten. Aufgrund geschäftliche Differenzen verkaufte Wolfgang Joop 1998 95 Prozent seiner Firmenanteile an den Hamburger Wünsche-Konzern. Das Jahr 2001 besiegelte seinen endgültigen Ausstieg aus der Firma. Er ist damit allerdings neben Karl Lagerfeld und Jil Sander einer der drei erfolgreichsten deutschen Modedesigner.

Ein Neuanfang mit Wunderkind

2003 rief Wolfgang Joop zusammen mit seinem Partner Edwin Lemberg eine neue Modemarke ins Leben: „Wunderkind“. Dem Label wurde internationale Aufmerksamkeit zuteil, wobei Höhen und Tiefen das Geschäftsleben kennzeichneten. 2007 verkaufte Joop die Hälfte seiner Anteile, 2010 verabschiedete er sich als Geschäftsführer. Ein Jahr später erwarb er seine Anteile zurück und wurde wieder alleiniger Geschäftsführer.

Weitere Tätigkeiten

Joop hat sich auch als Autor, Illustrator und sogar Schauspieler einen Namen gemacht. Seine Autobiografie erschien 2013. Zeichnerische Werke von ihm befinden sich im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe. Als Kreativberater ist er seit 2010 für „Galeria Kaufhof“ tätig.

Germany’s next Topmodel

Im Jahr 2014 (Staffel 9) und 2015 (Staffel 10) trat er im Fernsehen als Juror bei „Germany’s next Topmodel“ auf. Gerade weil „Wolle“ und Heidi Klum sich immer wieder gegenseitig anzicken, und hier spielt die Gage eine große Rolle, wird Wolfgang Joop wohl in der elften GNTM Staffel 2016 nicht mehr zu sehen sein. Es gab immer wieder anspielungen, dass Heidi doppelt so viel Gage (8 Mio.) bekommt als er und deshalb macht er auch nur die hälfte an Arbeit in der Show. Man würde meinen vier Millionen Euro Gage und gesteigerte Medienpräsenz im Hinblick auf Wunderkind sollten genug sein, aber Wolfgang ist wohl anderer Meinung.

Ein gigantischesVermögen

Mit der Idee der persönlichen Vermarktung legte Wolfgang Joop den Grundstein seiner erfolgreichen Existenz als Designer und Künstler. Sein Nachname, in der Fashion-Welt bald in aller Munde, bescherte dem Label Umsätze in Millionenhöhe.

JOOP!

Das Lizenzgeschäft mit Duftwässern entwickelte sich zum Renner von JOOP! Bei einem Gesamtumsatz von 450 Millionen DM im Jahr 1992 fielen allein 190 Millionen DM auf diesen Zweig. Als Joop 1998 seine 95 Prozent Firmenanteile verkaufte, erhielt er dafür rund 150 Millionen DM. Der Verkauf der restliche 5 Prozent brachte dem Designer 2001 noch einmal knapp 10 Millionen DM ein. In Millionenhöhe fielen auch seine Honorarzahlungen als Gestalter und Entwerfer aus, die er nach seinem Ausstieg per Gerichtsentscheid erwirken musste.

Wunderkind

Dem Projekt „Wunderkind“ ist ein wechselvolles Schicksal beschieden. „Ich erwarte nicht mehr, dass ich von dieser Arbeit reich werde, aber sie hat mich emotional reich gemacht“ äußerte sich Wolfgang Joop im März 2015 gegenüber Spiegel Online. Der Designer finanziert das teilweise krisengeschüttelte und nicht profitable Label auf eigene Kosten. Wie wichtig ihm „Wunderkind“ ist, zeigt der Rückkauf seiner Anteile 2011 für 3 Millionen Euro.

„Wunderkind“ hat seinen Sitz in der gründerzeitlichen Villa Rumpf in Potsdam. Joop hatte das Gebäude 2000 für rund 5 Millionen DM ersteigert. Von den zwischenzeitlichen Plänen eines Verkaufs – Wunschpreis: 12 Millionen Euro – hat der Designer mittlerweile wieder abgesehen.

Kunstsammler

Wolfgang Joop ist als Sammler zeitgenössischer Kunst und Antiquitäten bekannt. Auf welchem Niveau sich seine Sammlerleidenschaft bewegt, zeigt eine Episode um ein Gemälde des im 18. Jahrhundert tätigen Tiermalers Johann Friedrich Seupel. Das Bild, einen Ozelot, der einen Ara zerfleischt darstellend, wurde auf einer Auktion in Monte Carlo für 30.000 Dollar taxiert. Joop erstand das Werk schließlich für 600.000 Dollar.

Eine ehemals für 180.000 Britische Pfund erworbene Skulptur des Künstlers Antony Gomley versteigerte Joop bei Christie’s für 3.5 Millionen Euro. Der Erlös kommt einmal mehr „Wunderkind“ zugute.

Ist Wolfgang Joop schwul, hetero oder bisexuell?

Mit seiner Ex-Frau Karin Joop-Metz war Wolfgang von 1970–1985 verheiratet und aus der Ehe sind zwei Töchter Jette Joop, Modedesignerin und Florentine Joop, Kinderbuchillustratorin und Künstlerin hervorgegangen. Seit 1980 ist Herr Joop allerdings bereits mit seinem Lebensabschnittspartner Edwin Lemberg liiert. Auf die Frage hin ob er nun schwul sei antwortete er der Bild Zeitung 2014, dass er auch natürlich auch auf Frauen stehe. Er verabscheue die Gliederung in schwul oder hetero und denkt, dass es in der modernen Zeit völlig egal ist, wie die sexuelle Orientierung aussieht.

Bildquelle:
Netaction / Wikimedia [CC-BY-SA 4.0]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.