William Shatner wird den meisten Menschen wohl für immer als „Captain Kirk“ in Erinnerung bleiben. Und obwohl er viele Fans hat, gibt es auch Menschen, die William Shatner scheinbar Böses wollen. Denn jetzt meldet sich ein angeblicher Sohn zu Wort, der nun umgerechnet 150 Millionen Euro von dem Mann fordert, den er als seinen Vater bezeichnet. Der Radio-DJ Peter Sloan steckt hinter den Forderungen. Er gibt an, dass sich der inzwischen 85 Jahre alte William Shatner in der Vergangenheit bereits zu seiner Vaterschaft bekannt hätte. Beweise scheint es dafür allerdings nicht zu geben, da es sich um eine rein mündliche Anerkennung der Vaterschaft gehandelt haben soll. Der Star Trek-Schauspieler selbst leugnet dies jedoch öffentlich. In seiner Anklage führt Peter Sloan dabei viele Details an, die darauf schließen lassen sollen, dass seine Mutter, die kanadische Schauspielerin Kathy McNeil, William Shatner vor seiner Geburt kennenlernte und dann eine Affäre mit ihm hatte. Von seiner Mutter wurde Peter allerdings kurz nach der Geburt zur Adoption freigegeben. Ein Treffen zwischen Sloane und seinem potentiellen Vater solle angeblich 1984 am Set von „T.J. Hooker“ stattgefunden haben. Kurz danach soll sich Shatner jedoch von dem DJ abgewandt haben. Einen DNA-Test gibt es allerdings ebenfalls nicht.

Wie sieht das Vermögen von William Shatner aus?

William Shatner besitzt ein Vermögen von umgerechnet 530 Millionen Euro. Dabei hat der ehemalige Star-Trek Star nicht etwa durch die Erfolgsserie selbst „das große Geld“ verdient, sondern vielmehr durch ausgeklügelte Selbstvermarktung. So machte „Captain Kirk“ 1997 unter anderem Werbung für priceline.com, wo er sich in Anteilen an dem Unternehmen bezahlen lies. Diese Anteile sollen sich über die Jahre auf insgesamt 600 Millionen Dollar vermehrt haben, so berichtete die Sun. Er selbst hat das jedoch immer bestritten.

Finanzielle Entschädigung?

William Shatner VermögenNun will der 59-jährige Peter Sloan endlich bewirken, dass sein Vater zumindest finanziell zu der Vaterschaft steht. Allein 44 der 150 Millionen Euro, die der DJ fordert, sieht er als eine Art Entschädigung für die Schmerzen, die er durch das Handeln seines Vaters erlitten habe, an. Dabei ist Sloane nicht nur empört, dass sich der ehemalige Captain Kirk nicht zu seiner Vaterschaft bekannt hat, sondern William Shatner soll angeblich auch dem Image des DJs selbst geschadet haben. Die Gerichtsdokumente zeigen auf, dass Sloane glaubt, dass der Schauspieler hinter der Deaktivierung seines Twitter-Accounts gesteckt haben könnte, was für Sloane nicht ohne finanzielle und professionelle Folgen blieb. Im Übrigen ist dies nicht das erste Mal, dass Sloane gegen Shatner vorgeht. Bereits 2011 hatte er einen Versuch gestartet. Damals hatten die Anwälte von Shatner ihn jedoch davon abhalten können, diese Klage weiter zu verfolgen. Der Star sei einfach zu beschäftigt, um sich mit einer Anklage seines möglichen Sohnes herumzuschlagen. Öffentlich hat sich William Shatner selbst bisher nur mit einem Statement durch seine Pressesprecher zu Wort gemeldet. Darin heißt es, dass er drei wundervolle Töchter, aber keinen Sohn habe. Ihm sei die Anklage bekannt, aber er habe nichts weiter dazu zu sagen, da er ohnehin nicht der Vater des Anklägers sei. Das klingt also ganz so, als ob DJ Peter Sloane vor Gericht erst einmal eher schlechte Karten hat.

Bildquelle:
s_bukley / Bigstock.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.