• Geschätztes Vermögen von Shindy: circa 1 Million Euro
  • Geburtsdatum: 7. September 1988
  • Geburtsort: Bietigheim-Bissingen
  • Nationalität: Deutsch-Griechisch
  • Vollständiger Name: Michael Konrad Schindler
  • Beruf: Rapper, Model und Produzent

Wie vermögend Shindy, der mit bürgerlichem Namen eigentlich Michael Konrad Schindler heißt, genau ist, ist nicht bekannt. GQ berichtete nur vor einiger Zeit, dass der Rapper noch auf dem Weg zur ersten Million sei. Ungefähr eine Million Euro dürfte Shindy, der sein Karriereglück vor allem dem Rapper Bushido zu verdanken hat, also schwer sein. Dabei hat er, der hin und wieder auch als Produzent in Erscheinung tritt, nicht nur deutsche, sondern auch griechische Wurzeln. Seine Zusammenarbeit mit Kay One, auf dessen Album „Prince of Belvedair“ er zu hören war, hat Shindy hierzulande endgültig bekannt gemacht. Dabei wuchs Shindy selbst als Sohn einer Griechin und eines Deutschen auf und war während seiner Kindheit oft in dem Restaurant, welches seine griechischen Großeltern betrieben, anzutreffen. Das erste Mal rappte der kleine Michael mit 12. Im Alter von gerade einmal 16 Jahren lernte er dann Jaysus kennen. Gemeinsam mit dem zu diesem Zeitpunkt bereits etablierten Rapper konnte Shindy, der als Rapper noch in den Kinderschuhen steckte, seine ersten Tracks produzieren. Doch die Publikation dieser Freetracks brachte ihm noch nicht den gewünschten Durchbruch.

Wie Shindy als Rapper bekannt und erfolgreich wurde

Im Jahr 2012 ging der Rapper dann zum Label der Rap-Größe Bushido, wobei es anfänglich nicht zu einem offiziellen Vertrag kam. Dennoch war Shindy kurze Zeit später auf dem Album von Kay One zu hören. Die Single „Finale wir kommen“ kletterte sogar bis auf Platz 29 der deutschen Charts und auch bei diesem Song war Shindy mit dabei. Nachdem Shindy und Kay One jedoch dann getrennte Wege gingen, suchte der Rapper erneut den Kontakt zu Bushido. Nun bekam er endlich den lang ersehnten Plattenvertrag und konnte mit seiner ersten Single immerhin auf Platz 51 in den Charts einsteigen. Ein Disstrack, der sich gegen den Rapper Kay One richtet, erschein im Mai des Jahres 2013 und ließ demnach nicht lange auf sich warten. Konflikte und Kontroversen mit anderen Rappern scheinen zu Shindys Karriere einfach dazu zu gehören.

Das große Geld mit der Musik: Wie kommt Shindy zu seinem Vermögen?

Sein Debütalbum namens „NWA“ brachte der Rapper im Juli 2013 heraus. Nur eine Woche später wurde das Album dann jedoch indiziert, nachdem der Song „Stress ohne Grund“ zuvor sogar von YouTube entfernt worden war. Dabei war es erst ein zweites Studioalbum, welches Shindy die bisher größten Erfolge seiner Karriere einbringen sollte. Denn „FVCKB!TCHE$GETMONE¥,“ das im Oktober 2014 erschienene Album, soll sogar zu den 5 meist verkauften Rap-Alben des Jahres 2014 gehört haben. Selbst den begehrten Goldstatuts (Verkauf von 100.000 Einheiten) konnte sich Shindy mit seiner zweiten EP sichern, wo er auch mit Rappern wie Kollegah oder Ali Bumaye zusammenarbeitete. Auch im Jahr 2015 war der Deutschrapper nicht untätig und veröffentlichte gemeinsam mit Bushido das Kooperationsalbum Cla$$ic, welches ebenfalls Goldstatus erhielt. Auch mit seiner starken Präsenz in den sozialen Medien und natürlich dem Youtube Kanale verdient Shindy gutes Geld.

Aber auch abseits der Musik läuft es rund für Shindy, denn er veröffentliche am 09.05.2016 sein eigenes Buch „Der Schöne und die Beats“, welches für sein wachsendes Vermögen ebenfalls einiges beitragen wird. Inzwischen arbeitet der Rapper sogar als Model und wirbt für ein Modeunternehmen namens Caylor & Sons. Über sein Privatleben hält sich der Rapper hingegen bedeckt, so dass offiziell nicht bekannt ist, ob Shindy aktuell eine Freundin hat oder Single ist.

Der Konflikt mit Kay One

Dabei hat der Konflikt mit Kay One während Shindys Karriere wohl die größten Wellen geschlagen. Denn bei den Rappern scheint Dissen einfach zum Geschäft zu gehören, so dass man sich fast schon fragen muss, ob das alles nicht nur eine Masche ist, um ordentlich Kohle mit den damit verbundenen Plattenverkäufen einzunehmen. Der von Shindy veröffentlichte Disstrack “Alkoholisierte Pädophile,“ der persönlich gegen Kay One gerichtet war, war dabei nur die Spitze des Eisbergs. Denn auch Bushido soll Kay One mächtig gedisst und sogar maskierte Messerstecher auf seinen Rap-Kollegen angesetzt haben. Auch Shindy ließ es nicht allein beim Vorwurf der Pädophilie, den er nicht nur gegen Kay One, sondern auch gegen den Vater des Rappers erhob. Vielmehr schien es um Geld zu gehen, da Shindy angeblich sowohl für Auftritte an der Seite von Kay One als auch für die Arbeit an dessen Album nicht bezahlt wurde. Dies ließ Kay One natürlich nicht auf sich sitzen und veröffentlichte sogar eigene Disstracks, die sich gegen Bushido und Shindy richteten. Allerdings ging der Rapper noch einen Schritt weiter, als er bei Stern TV im deutschen Fernsehen auftrat und dort über Bushidos angebliche Mafia-Connection berichtete. Während Shindy anfänglich also noch direkt in die Streitigkeiten der beiden Rapper verwickelt war, wurde er nach und nach nur noch zum Komparsen dieses Streits.

Fotos: prettymofukkanamedshindy/Instagram

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.