• Geschätztes Vermögen von Justin Bieber: 226 Millionen Euro
  • Einkommen von Justin Bieber im Jahr 2016: zwischen 50 und 70 Millionen Dollar
  • Geburtsdatum: 1.März.1994
  • Geboren in: London / Ontario / Kanada
  • Voller Name: Justin Drew Bieber
  • Familienstand: single
  • Beruf: Sänger
  • Nationalität: Kanada
  • Kinder: keine
  • Größe: 1,70 m

Kaum den Kinderschuhen entwachsen, kassiert er schon Traumgagen. Von Teenies geliebt, von den Älteren bestenfalls mit Unverständnis bedacht. Der kanadische Popstar Justin Bieber polarisiert. Dabei spielt das Nachwuchstalent routiniert auf der Klaviatur des Web 2.0 und ist ein Musterbeispiel gelungener Online-Vermarktung. Mittlerweile hat Justin Bieber ein Vermögen von umgerechnet 226 Millionen Euro.

Kindheit und Jugend

Justin Bieber VermögenJustin Bieber, dessen Großvater väterlicherseits Deutscher war, wurde am 1. März 1994 in London in der kanadischen Provinz Ontario geboren. Seine unverheirateten Eltern Jeremy Jack Bieber und Patricia „Pattie“ Mallette trennten sich noch vor seinem 1. Lebensjahr. Pattie zog ihren Sohn mit der Unterstützung ihrer Eltern alleine auf. Justin erhielt zweisprachigen Schulunterricht (Französisch und Englisch). Neben dem Eishockey galt seine Liebe früh der Musik. Hierbei spielten sowohl Popstars wie Michael Jackson als auch Heavy Metal-Bands wie Guns N’ Roses und Metallica eine Rolle. Im Selbststudium brachte sich der Junge mehrere Instrumente bei: Gitarre, Schlagzeug, Klavier und Trompete.

Ab 2007 nahm Justin Bieber an verschiedenen Gesangswettbewerben teil und wurde dabei von seiner Mutter gefilmt. Um Familienmitglieder daran teilhaben zu lassen, stellte sie die Videos anschließend auf der Plattform Youtube online. Durch Zufall entdeckte der Musikmanager Scooter Braun die Videos und erkannte das Potential des 13-jährigen. Es folgten erste Demoaufnahmen, die Bekanntschaft mit dem R&B-Sänger Usher und ein Vertrag mit der Raymond Braun Media Group (RBMG). Im Oktober 2008 kam ein Vertrag mit dem Label Island Records zustande, im selben Jahr zog Pattie mit Justin nach Atlanta, um dessen Karriere voranzubringen.

Musikalische Karriere

Justin Bieber EinkommenDie erste Single-Veröffentlichung im Sommer 2009 – One Time – brachte internationale Chart-Erfolge und sicherte dem jungen Star breite Aufmerksamkeit. Im November erschien die EP My World, gefolgt ein Jahr später von dem Debüt-Album My World 2.0. Auf der 2010 begonnenen Welttournee absolvierte Bieber 77 Konzerte in den USA und Kanada, weitere Auftritte in Europa folgten im Frühjahr 2011. Im Sommer desselben Jahres galt Justin Bieber bereits als eine der am meisten gesuchten Prominenten im Internet.

Mittlerweile kann der Musiker auf sein 3. Album Believe, sowie auf zahlreiche internationale Nominierungen und Auszeichnungen zurückblicken. Das kindliche Image ist dem des jungen Mannes gewichen, der gelegentlich auch durch Skandalnachrichten von sich reden macht. Allmählich beginnt Bieber sich außerhalb des Musik-Business zu vermarkten. Jüngster Deal: ein Vertrag als Unterwäsche-Model für Calvin Klein.

Einkommen und Vermögen von Justin Bieber

Mit zunehmendem Alter und wachsender Popularität steigt auch das Einkommen des Popstars. Das Wirtschaftsmagazin Forbes listete Bieber 2011 auf Platz 17 der bestbezahlten Prominenten unter 30 Jahren. Bekanntgegebenes Einkommen: 53 Millionen Dollar (im Zeitraum zwischen Mai 2010 und Mai 2011). Hierzu trugen beispielsweise die weltweiten Verkäufe seines Konzertfilms Never say never in Höhe von 100 Millionen Dollar bei. Auftritte rund um den Globus brachten pro Auftritt rund 600.000 Dollar ein.

2014 nahm Justin Bieber auf der Forbes-Liste der 100 Top-Prominenten Platz 33 ein und wurde mit einem Jahreseinkommen von 80 Millionen Dollar genannt. Das aktuelle Vermögen beläuft sich geschätzt auf 200 Millionen Dollar (umgerechnet 181 Mio. Euro).

Startup-Investor

Geschätzt rund 3 Millionen Dollar hat Justin Bieber in den letzten Jahren von seinem Vermögen in Startups investiert. Dabei spielen persönliche Vorlieben eine große Rolle. So verwundert es nicht, dass die entsprechenden Unternehmen sämtlich zur digitalen Unterhaltungs- und Kommunikationsbranche zählen. Dabei geht es nicht nur um tatsächlich investierte Summen. Vor allem die enorme Bekanntheit des Musikers im Internet ist ein willkommener Einsatz.

  • Tinychat: Webbasierter Video/Audio-Chat. Bieber hat sich mit 1.5 Millionen an dem 2009 gegründeten Startup beteiligt.
  • Shots: Foto/Selfie-Sharing-App mit Schnittstellen zu sozialen Netzwerken. Mit 1.1 Millionen Dollar trat Bieber 2013 als Hauptinvestor in Erscheinung.
  • Sojo Studios: 2011 verkündete der Spiele-Hersteller eine Kooperation mit Bieber. Sojo Studios entwickelt sogenannte Social Games, Spiele, in deren Verlauf wohltätige Projekte unterstützt werden können.
  • Spotify: Der 2008 gestartete Musikstreaming-Dienst profitierte ebenfalls von einer Beteiligung des kanadischen Superstars.

Social Media-Star

Verständlicherweise spielt beim Youtube-Star Justin Bieber die Beliebtheit im Internet eine wichtige Rolle. Indikator dafür sind seine Profile in den sozialen Netzwerken, die sich in folgenden Zahlen ausdrücken:

Youtube

Der Justin Bieber-Kanal der unter Beteiligung von Sony, UMG und Google laufenden Plattform VEVO verzeichnet knapp 10.8 Millionen Abonnenten (https://www.youtube.com/user/JustinBieberVEVO). Damit belegt er auf einer Liste der 100 Youtube-Kanäle mit den meisten Abonnenten einen respektablen 25. Platz. Weniger bekannt, für eingeschworene Fans natürlich kein Geheimnis: der Bieber-eigene Kanal „Kidrauhl“, auf dem Mutter Pattie 2007 begann, erste private Videos mit Gesangseinlagen ihres Sohnes online zu stellen. Mit rund 2.7 Millionen Abonnenten nach wie vor ein Spitzenreiter (https://www.youtube.com/user/kidrauhl). Damit ist er auch einer der reichsten Youtuber.

Twitter

Viel fehlt nicht mehr, dass Justin Bieber 67 Millionen Follower unter seinem Account @justinbieber vereint. Am amerikanischen Präsidenten Barack Obama (63 Millionen Follower) ist er schon längst vorbeigezogen. Legt er weiter so zu, droht er die jetzige Spitzenreitern Katy Perry (74 Millionen Follower) vom Thron der Top 100 zu stoßen.

Facebook

Im oberen Feld der 100 beliebtesten Facebook Fan Pages mischt Bieber ebenfalls mit. Über 72 Millionen „Gefällt mir“-Angaben sprechen eine deutliche Sprache und bugsieren ihn auf Platz 15 (https://www.facebook.com/JustinBieber).

Instagram

Weit oben liegt Bieber auch in der Popularität der Instagram-Nutzer. Knapp 22 Millionen folgen ihm auf der Foto- und Video-Sharing-App. Das entspricht Platz 5 der Top 100-Liste.

Bildquellen:
s_bukley / Bigstock.com

Eine Antwort
  1. Ben

    Justin Bieber würde ich viel lieber zu den Promis zählen. Er wurde zwar durch YouTube bekannt aber ohne einen anderen Promi (Usher) hätte er immer noch bei seiner Mutti gelebt.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.