Wie viel Geld hat Fler?

Flers EinkommenKaum ein Rapper kann sich schon so lange in den Medien halten wie der Berliner Fler. Bereits seit 2002 veröffentlicht er Musik und kann auf eine turbulente Karriere zurückblicken.  Anfangs spielte er mit dem Image des deutschen Patrioten, was ihm zahlreiche Schlagzeilen einbrachte. 2005 schaffte er es sogar auf Platz 14 der nervigsten Deutschen. Auch danach schaffte er es immer wieder in die Medien, unter anderem 2014, als er einen Journalist der „Welt“ bedrohte. Dieser hatte sich zuvor in einer Glosse über den Rapper lustig gemacht.

Abseits der Musik versuchte sich Fler schon in zahlreichen Geschäftszweigen. Sein erster Gehversuch in der Modebranche mit der Marke Psalm 23 scheiterte jedoch. Auch sein Einstieg in die Fitnessbranche bekam nicht die gewünschte Aufmerksamkeit. Mit seinem Label Maskulin und der gleichnamigen Klamottenmarke konnte der Berliner allerdings zahlreiche Erfolge verbuchen.

Im Vergleich zu seinen Rapkollegen bestritt Fler relativ wenige Liveauftritte in den letzten Jahren. Aufgrund diesen fehlenden Einnahmequellen sowie den gescheiterten Geschäftsideen kommt Patrick Losensky lediglich auf ein geschätztes Vermögen von 800.000 Euro. Dazu kommt noch ein Loft im Bezirk Steglitz-Zehlendorf und ein Range Rover. Sogar die genaue Adresse des Lofts ist bekannt, da Fler diese bereits mehrmals in Streitigkeiten bekannt gab. Da wir die Privatsphäre des Rappers doch etwas wahren möchten, werden wir die Adresse hier nicht wiedergeben.

Kindheit von Patrick Losensky alias Fler

Eigentlich hatte es das Leben mit Fler nicht allzu schlecht gemeint. Zwar verließ sein leiblicher Vater die Familie, als der Rapper noch ein Kind war, doch sein Stiefvater kümmerte sich gut um ihn. Seine Mutter arbeitete als Schneiderin und versuchte, ihm alles zu ermöglichen. Dennoch hat Patrick Losensky ein schlechtes Verhältnis zu seiner Mutter. Sie scheint ihn zwar mit materiellen Dingen zu versorgen, verstanden fühlt sich der Berliner allerdings nicht. Er rastet immer öfter aus, bis er mit 15 schließlich in der Psychiatrie landet. Auf Grund der familiären Differenzen kommt er danach nicht mehr nach Hause, sondern lebt ab nun in einem Heim. Dort beginnt er eine Ausbildung als Maler und Lackierer, fängt aber auch an Graffitis zu sprühen. Mit seinen Fähigkeiten als Sprüher macht er sich schnell einen Namen und verziert Hauswände und Züge in der Hauptstadt Deutschlands.

Musikalischer Werdegang

Fler VermögenWährend seiner Ausbildung lernt Fler auch Bushido kennen, von nun an widmen sich die beiden vor allem der Musik. 2002 erscheint das gemeinsame Album „Carlo Cokxxx Nutten“, auf dem Album „Vom Bordstein bis zur Skyline“ von Bushido ist er 2003 sechs Mal vertreten. Nach dem Album verlässt Bushido die Plattenfirma Aggro Berlin, Fler bleibt dem Label mit dem Sägeblatt treu. Aus diesem Grund entsteht eine lange und harte Fehde, bei der Fler nach einem Auftritt bei MTV sogar von Messerstechern attackiert wird. Musikalisch geht es für Fler allerdings nach oben, er steigt regelmäßig in die Top 10 der Album- und Singlecharts ein. Aggro Berlin schließt 2009, schon kurz davor verlässt Fler das Musiklabel. Danach folgt die Versöhnung mit Bushido sowie ein weiteres Kollaboalbum „Carlo Cokxxx Nutten 2“. Lange dauert die Zusammenarbeit allerdings nicht, nach einem Soloalbum beschließt Patrick sein eigenes Ding zu machen und gründet Maskulin. Dort veröffentlicht er von nun an seine eigenen Alben und nimmt Künstler wie Silla, G-Hot, Nicone, Sentino oder Jalil unter Vertrag. Aktuell steht allerdings nur noch Jalil beim Label unter Vertrag. Außerdem veröffentlicht Fler im Jahr 2011 seine Biographie „Im Bus ganz hinten: Eine deutsche Geschichte“, das auf Rang 13 der Spiegel Bestseller Liste einsteigen konnte. Mit dem Album „Keiner kommt klar mit mir“ konnte Fler 2015 erstmals die Spitze der Charts erklimmen. 2016 konnte er dieses Kunststück mit der LP „Vibe“ erneut erreichen.

Fler und der Beef mit Konkurrenten

Fler geht keinem Streit aus dem Weg und für ist für seine Berliner Schnauze bekannt. Daher gab es auf seinem Weg schon zahlreiche Streitigkeiten. Eine lange Fehde führte er mit Kumpel Bushido, die immer wieder beendet und neu angefangen wurde. Im Moment scheint das Verhältnis allerdings wieder gut zu sein. Auch mit seinen ehemaligen Labelkollegen Sido hat Fler Streitigkeiten. Seit dessen Versöhnung mit Bushido veröffentlichte Flizzy bereits zahlreiche Disstracks und Anspielungen auf den Maskenmann Sido.

Reibereien und Konflikte hat Fler auch mit Farid Bang und Kollegah. Seit 2009 sticheln Banger und Boss gegen den Berliner, der natürlich stets prompt antwortete. Auch hier wurden zahlreiche Disstracks ausgetauscht. Während sich Kollegah und Fler weiterhin verbal die Köpfe einschlagen, wurde es zwischen Farid Bang und Fler in letzter Zeit relativ ruhig.

Auch mit seinen ehemaligen Künstlern ging Fler oft im Streit auseinander. So veröffentlichte Flizzy ein Telefonat mit Silla, bei dem Silla stark alkoholisiert war und fragwürdige Dinge von sich gab. Auch mit Animus, einem Künstler aus dem Umfeld Maskulins, hat er sich schon kräftig gebeeft. Als Animus vor Flers Wohnung wartete, endete der Streit endete fast mit einer körperlichen Auseinandersetzung.

Einnahmequellen von Fler

Die Einnahmen von Fler stammen nicht nur von seiner Musik, sondern auch von diversen Nebengeschäften. So besitzt Patrick Losensky das Label Maskulin, das nicht nur Musik sondern auch Klamotten vertreibt. Darüber hinaus kann man sich auch Nahrungsergänzungsmittel und ein Fitnessprogramm des Berliners kaufen.

1 Verdienste durch die Musik

Insgesamt veröffentliche Fler seit 2002 achtzehn Alben, davon 13 Soloalben und 5 Kollaboalben. Dazu kommen vier Mixtapes, acht Labelsampler, eine EP und ein Best-Of Album. Bis 2009 werden seine Alben auf dem Label Aggro Berlin veröffentlicht, einige Jahre später sagt Fler, dass er damit kaum Geld verdiente und ab 2009 neu starten musste. Nach einem kurzem Gastspiel bei Bushidos Label ersguterjunge gründet Flizzy die eigene Plattenfirma Maskulin und veröffentlicht seine Alben selbst. Dadurch verdient er an einer CD wesentlich mehr als noch zuvor. Pro Album verdient er rund 40% des Verkaufspreises. Da die meisten Alben zum Verkaufsstart rund 18 Euro kosten, verdient Fler circa 7 Euro pro verkaufter CD. Bereits 9 Alben brachte Fler unter der eigenen Firma auf den Markt.

2 Einnahmen durch das Label Maskulin

Zu den eigenen Alben kommen ein gemeinsames Projekt mit Silla, 2 Soloalben von Silla und eines von Jalil. Weiters wurden vier Labelsampler auf den Markt gebracht. Neben Musik kennt man Maskulin auch durch den Verkauf von Klamotten. Dabei unterscheidet Fler ganz klar zwischen Merchandise und Modemarke. Unter der Brand Maskulin werden T-Shirts, Hoodies, Jeans, Jogginghosen, Caps, Sportgewand und vieles mehr vertrieben.

3 Weiteres Einkommen durch Merchandise

Bevor die Maskulin als Modemarke gelauncht wurde, war Flizzy stets sehr fleißig im Produzieren von Fanartikeln. Zum Start von Maskulin wurde dies immer weniger, bis es irgendwann ganz eingestellt wurde. Zum letzten Album „Vibe“ gibt es nun wieder reines Merchandise zu kaufen.

4 Zusätzliches Geschäft mit Fitnessprodukten

Ein weiteres Standbein von Fler ist „Maskulin IP“, das gemeinsam mit dem Fitness-YouTuber Simon Teichmann entwickelt wurde. Das Besondere daran soll sein, dass es kein Fitness Programm ist, dass man nur ein paar Wochen nutzen kann, sondern ein System, von dem man sein Leben lang profitieren kann. Allerdings war er mit diesem umfangreichen System deutlich langsamer als seine Konkurrenz, weshalb er vom Fitnesshype deutlich weniger profitieren konnte als andere.

Foto: @flerofficial / Facebook

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.