Wie reich ist Boris Becker?

Der ehemalige deutsche Tennisspieler Boris Becker besitzt Schätzungen zufolge ein Vermögen von nur noch 500.000 Euro. Einst sollen es über 100 Millionen Euro gewesen sein. Das Einkommen wird für das laufende Jahr auf ungefähr eine Million Euro geschätzt, wovon Boris aufgrund des englischen Insolvenzverfahrens gegen ihn aktuell 52% seines monatlichen Verdienstes an den Insolvenzverwalter abgeben muss. Die Insolvenz-Restriktionen wurden bis zum 16. Oktober 2031 verlängert. Der ehemalige Tennisprofi erwirtschaftete allein 25,08 Millionen US-Dollar an Preisgeldern, die er innerhalb seiner Karriere gewinnen konnte. Damit belegt er aktuell immer noch unter den Top 20 im Ranking der Tennisspieler mit den höchsten Preisgeldern. Einnahmen kommen aktuell durch gut bezahlte TV-Jobs auf sein Konto.

Ist Boris Becker pleite?

Boris Becker VermögenAm 21.06.2017 erklärte eine Richterin in London Boris Becker offiziell für pleite. Die Privatbank Arbuthnot Latham & Co forderte die Rückzahlung von langjährigen Schulden (10,5 Millionen Euro) ein, da der ehemalige Tennisstar seit 2015 mit seinen Zahlungen in Rückstand war. Einen von Beckers Anwälten geforderten Aufschub von 28 Tagen um eine Villa auf Mallorca für rund 6 Millionen Euro zu verkaufen lehnte die Richterin ab. Damit kam alles an die Öffentlichkeit.

Nur 2 Wochen später kam die nächste schlechte Nachricht über die Schulden von Becker, denn der Schweizer Geschäftsmann Hans-Dieter Cleven hat angegeben noch einen Zahlungsrückstand in der Höhe von umgerechnet 36,5 Millionen Euro zu haben. (Haltlos, wie sich später rausstellte) Insgesamt fordern aber mittlerweile 15 Gläubiger Geld von Becker. Medienberichten zufolge seien mittlerweile Forderungen in der Höhe von umgerechnet 61 Millionen Euro eingegangen. Wie die Verhandlungen bzw. das Insolvenzverfahren nun weiter geht wird sich zeigen. Pleite ist der Boris jedoch nicht, da noch einige Immobilien und weitere Firmen in seinem Besitz sind.

So verbrannte Boris Becker sein Geld:

  • Unterhalt für 3 Kinder in unbekannter Höhe
  • 15 Millionen Euro kostete angeblich die Scheidung von Barbara Becker (2011)
  • Einmalige Unterhaltszahlung von 6 Millionen Euro für Angela Ermakowa + 5.100 Euro monatlich (2001)
  • 35.000 Euro pro Monat für sein Mietshaus in Wimbledon-London
  • Mehrere Unternehmenspleiten
  • Luxuriöser Lebensstil
  • Laut Focus flog er jährlich im Privatjet mit Bodyguards und Gefolgschaft für Rund 750.000 EUR in der Welt herum

Boris Becker's VermögenVermögen und Einkommen von Boris Becker

Als Werbestar ist Boris Becker auch nach seiner aktiven Karriere als Tennisspieler stets bei den Deutschen sowie in den Medien präsent. So war Becker unter anderem auch für einige Kultspots verantwortlich, wobei vor allem sein Engagement mit dem Internetanbieter AOL zu nennen ist. Als ehemaliger Eigentümer von drei Mercedes-Autohäusern konnte er mit Sicherheit ein stattliches Einkommen generieren, was ebenso für seine Firma Völkl Tennis GmbH und die Boris Becker GmbH zutrifft. Das Internetportal Sportgate, an dem Becker ebenfalls beteiligt war, meldete 2001 Konkurs an.

Tennis-Trainer von Novak Djokovic

Von Dezember 2013 bis Ende 2016 war Boris Becker als Trainer für Tennis-Superstar Novak Djokovic tätig und verdiente hier ebenso ein stattliches Einkommen in der Höhe von 800.000 Euro pro Jahr. Insgesamt holte Djokovic in den drei Jahren unter Trainer Becker sechs Grand-Slam-Titel und insgesamt 25 Turniersiege.

Frauengeschichten und Steuerhinterziehung

Boris und Lilly BeckerBoris Becker blieb nicht nur aufgrund seiner vielen Werbeverträge stets in den Medien präsent, sondern auch durch die vielen angeblichen Affären. So hat Boris zwei Kinder mit seiner ersten Frau Barbara Feltus. Die Ehe wurde im Jahr 2001 geschieden. Für die Boulevardpresse war besonders sein Quicke mit einem russischen Model in einer Besenkammer von Interesse. Hieraus entstammt sein drittes Kind. In der Folgezeit wurden Boris Becker weitere Affären mit oftmals prominenten Frauen angedichtet, wie zum Beispiel Sabrina Setlur oder auch Alessandra Meyer-Wölden. Seit 2009 ist Becker mit Lilly verheiratet. 2010 folgte sein erstes Kind mit der gebürtigen Niederländerin. 2018 kam das große Liebes-Aus und das Paar lebt getrennt und will sich scheiden lassen.

Boris Becker hat seine Steuererklärung mit falschen Angaben versehen, um 3,3 Millionen D-Mark zu sparen. Hierfür wurde Becker 2002 zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt.

Schlechte Investition in Autohäuser

Des Weiteren ist Boris Becker aber auch als (eher weniger erfolgreicher) Unternehmer tätig und war unter anderem Eigentümer von drei Autohäusern der Marke Mercedes in Greifswald, Stralsund sowie in Ribnitz-Damgarten. Er beschäftigte dabei 160 Mitarbeiter und der Umsatz lag bei über 30 Millionen Euro, jedoch blieb davon nur ein kleiner Gewinn übrig. Ende 2016 wurde bekannt, dass der Ex-Tennisstar seine Autohäuser verkaufen möchte. Der Kauf wurde im Q1 2017 abgeschlossen und die Autohäuser von der Mercedes-Händlerkette Brinkmann übernommen. Über den Kaufpreis ist nichts genaueres bekannt.

Tennis Karriere

Boris Becker wurde in Deutschland extrem populär, als er unter anderem das renommierte Tennisturnier Wimbledon gewinnen konnte. Dies schaffte er mehrmals und zählt bis heute mit nur 17 Jahren als jünger Sieger der Geschichte des traditionellen Turniers. Zu seinen größten Erfolgen auf dem Tennisplatz zählt auch der Gewinn einer Goldmedaille im Doppel sowie eine Bronzemedaille im Einzel bei Olympia. Allein viermal wurde Becker zum deutschen Sportler des Jahres gewählt, wobei viele Experten der Meinung sind, dass Becker als Tennisspieler alles erreicht habe. Laut einem renommierten Tennismagazin wird Boris auf dem 18. Platz der 40 größten Tennisspieler der Welt geführt.

Dies bestätigen auch seine 6 Grand-Slam Titel:

„Head of Men’s Tennis“ im DTB

Im Deutschen-Tennis-Bund ist Boris seit August 2017 wieder im Amt als „Head of Men’s Tennis“. Er soll für diese Aufgabe keinen Gehalt vom DTB beziehen, sondern ehrenamtlich in dieser Position arbeiten. Mehr als Reisekosten werden dabei nicht vom Bund ersetzt.

Bildquellen:
Landmark / PR Photos
Joe Seer + thomasowen / Bigstock.com

12 Kommentare
12 Kommentare
  1. Johann

    Es ist im Grunde genommen schon so gut wie unmöglich, einen dreistelligen Millionenbetrag durch reinen Konsum in den Sand zu stecken. Alleine der Verkauf einer 5 Millionen Euro schweren Immobilie dürfte einem nahezu wieder dasselbe an Geld einbringen.

    Aber Herr Becker hat es trotzdem geschafft, sein gesamtes Vermögen zu verprassen. Das muss man erstmal hinbekommen. Einst waren es über 100 Millionen €. Doch Boris Becker konnte nicht anders als einen Lebensstil zu führen, welcher an Hirnlosigkeit kaum zu überbieten ist. Während ein normaler, durchschnittlicher Bürger sogar mit einem einzigen Prozent seines damaligen Vermögens hochzufrieden wäre, musste er selbst natürlich eine sinnlose Anschaffung nach der anderen tätigen.

    Herr Becker hat mit dem Umgang seines Geldes so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Wenn man ein Vermögen von über 100 Millionen Euro hat, dann ist das Letzte, was man jemals tun sollte, jemanden zu heiraten. Und gegebenenfalls keine Autos kaufen, die einzeln jeweils teurer sind als so manches Einfamilienhaus. Zumal pro Person auch normalerweise 1 Fahrzeug völlig ausreicht.

    Natürlich ist etwas Spaß in der verfügbaren Freizeit nicht völlig verboten, so sollte es doch nicht ständig auf Basis von reinem Materialismus sein. Ein dickes Auto kann beispielsweise direkt am nächsten Tag wieder kaputt sein, somit ist es keine Erfüllung, da es einem einfach so wieder genommen werden kann. Einen erfolgreichen Abschluss an einer Uni kann einem dagegen keiner mehr nehmen.

    Antworten
  2. Su

    Lieber Boris,

    hast Du wirklich den Herrn Cleven um 41 Mio.CHF erleichtert ? Schäm Dich!
    Bleib einfach zu Hause und kümmere Dixh um Deine Familie und nicht um die Medien. Solltest Du Herrn Dr.Cleven tatsächlich betrogen haben, solltest Du doch Deine Öffentlichkeitsarbeit reduzieren. Das wäre ja so als ob man einem kriminellen Trickbetrüger auch noch öffentliche Unterstützung gewährt. Geht gar nicht, oder ? Liebster Bobbele

    Antworten
  3. su

    Schade, habe immer gerne den Tennisspieler Boris Becker im TV gesehen.

    Man dachte wirklich, der weiß was er tut, und so gut.

    Hoffe, das dieses nicht auch ein PR-Gag ist,damit er aktuell
    in den Medien präsent ist.
    Auf jeden Fall war er eine Inspiration für alle die vom großen Geld
    träumten.
    Sollte man vielleicht sagen, daß er sowas wie das Vorbild für junge undehrgeizige Männer in Deutschland war, zu seiner Zeit/damaliger Zeit ?

    Etwas mehr Bescheidenheit hätte ihm aber gut zu Gesicht gestanden.
    Wünsche ihm viel Glück und Gesundheit für die Zukunft, trotz allem.

    Antworten
  4. Bernd Schulz

    Boris Becker würde zu früh Weltstar und bewegte sich in der Welt der Reichen.
    Wenn man ab 17 sich dort tummelt, viel Geld verdient, hängen sehr schnell viele Freunde an seinem Geld.
    Die „tollen“ Geldanlagen machten auch manchen „Freund“ reich und Herrn Becker ärmer.
    Die gescheiterten Ehen /Beziehungen waren auch nicht billig.
    Ich gönne Boris Becker einen Start bei Null ab Juni 18, dann sollte hoffentlich er aus den Fehlern gelernt haben, seine Einkünfte werden ihn sicherlich ein sorgenfreies Leben bieten können.

    Antworten
  5. Antonio Kirai

    Boris denkt sich eventuell: Ich lebe ständig über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß genug

    Antworten
    • Heinz Zipp

      Eigentlich ist es traurig.
      Ein begnadeter Tennisspieler, eine Ikone für Deutschland, ein Aushängeschild für den
      weißen Sport. Und dann der Fall in das Unendliche !!!
      Dennoch ist hier Hohn und Spott nicht angesagt. Mit siebzehn Jahren zur Weltelite zu g-
      hören, dann plötzlich, über Nacht, eine Weltkarriere hinzulegen und das mit siebzehn
      Jahren. Ja, ich bin auch kein Freund von Protz und Proll, aber in dieser jungen Zeit eines Menschen, du glaubst dein ganzes Leben wird nun von dem Erfolg geprägt sein.
      Du lernst Menschen kennen für die in einer Nacht 100.000 Euro einfach nur Kleingeld
      sind. Alle Medien reißen sich um dich und werden dir sagen, du bist der Größte.
      Und nach einer Weile wirst du glauben, ja ich bin der absolute Champ. Es folgen die
      speziellen Freunde und Berater, die unglücklichen Beziehungen. Mehrere Kinder und
      der entsprechende Unterhalt. Natürlich will man standesgemäß wohnen. Und dann folgt
      das Ende einer erfolgreichen Kariere und es schwinden rapide die Einnahmen. Die
      Ausgaben bleiben und die Einsicht die Kosten zu reduzieren fehlt. Man möchte ja sein
      Leben so wie bisher gestalten. Und dann beginnt der Strudel der dich bis zum Offen-
      barungseid bringt. Die Presse zieht jetzt mit Häme uns Verachtung über dich.
      Und eigentlich hat sie immer gewusst, dass dein Lebensstil zu hoch angesetzt
      gewesen ist. Siebzehn Jahre, manche beginnen ihr Lehre, andere machen in einem
      Jahr ihr Abitur. Der normale Verlauf aus der Jugend zum Erwachsen werden. Diesen
      normalen Weg hat Boris Becker zu keinem Tag erlebt. Gerade deshalb wünsche ich ihm
      noch eine gute Zeit !!
      H.Z.

      Antworten
  6. lulu

    Ach ja, das steht ja ganz oben in dem Artikel. Dann ziehe ich meinen Kommentar zurück. Meine Frage ist dann ja schon beantwortet und damit überflüssig.

    Antworten
  7. Bernhard K. Teinzer

    Eine Bank spielt erst dann nicht mehr mit, wenn die Vermögenswerte bereits alle beliehen sind. Die Immobilie auf Mallorca ist in einem jämmerlichen Zustand um nicht das Wort „versifft“ zu gebrauchen. Desweiteren sind Teile dieses Objekt ohne Baugenehmigung errichtet worden.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verpasse keine Updates

Folge uns jetzt auf Facebook und verpasse nie wieder Neuigkeiten von uns.

Boris Becker: Vermögen der Tennis-Legende - Ist er 2019 pleite?

Boris Becker hat es als Tennisprofi zum Millionär geschafft. Noch heute besitzt er ein hohes Vermögen, hat aber viel Kohle verbrannt.
Mit einem kleinen "like" keine Updates mehr verpassen!