Wir reich ist Roman Abramowitsch wirklich?

Im Jahr 2008 hatte sich die Zahl der Milliardäre in Russland glatt verdoppelt. Zu diesem Zeitpunkt zählte Roman Abramowitsch schon nicht mehr zu den Neureichen. Bereits in den 1990er Jahren legte der Öl-Magnat den Grundstein seiner milliardenschweren Karriere. Seitdem bewegt er sich souverän in der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt. Mit einem Vermögen von 8,06 Milliarden Euro zählt Abramowitsch zu den reichsten Menschen Russlands. Doch wer ist dieser Mann, den der britische Autor Dominic Midgley als „Milliardär aus dem Nichts“ bezeichnete?

Kindheit und Jugend

Das Vermögen von Roman Abramowitsch Roman Arkadjewitsch Abramowitsch erblickte am 24. Oktober 1966 in der einstigen Zarenfestung Saratow das Licht der Welt. Seine Mutter verlor er bereits mit 18 Monaten, nur wenig später verstarb der Vater bei einem Unfall. Bis zur Volljährigkeit wuchs der Junge bei 2 Onkeln auf, von denen der eine – Leib Abramowitsch – Ingenieur in der Ölförderung im nordwestrussischen Uchta war. Der Neffe schlug einen ähnlichen Weg ein und studierte Ingenieurwissenschaft an der Gubkin-Universität für Erdöl und Gas in Moskau.

Es begann mit Plastikspielzeug

Mit Etablierung der Marktwirtschaft in Russland schlug auch die Stunde des jungen Unternehmers. Erste Erfahrungen sammelte er mit der Produktion von Plastikspielzeug, bevor er 1993 als Ölhändler für die Schweizer Firma Runicom tätig wurde. Runicom besaß damals einen kleinen Anteil an Sibneft: ein Unternehmen, das bis zur Übernahme durch Gazprom 2005 größtenteils im Besitz Abramowitschs war.

Aus Freunden wurden Feinde

Roman Abramowitsch - Chelsea BossIn diesem Zusammenhang muss die Bekanntschaft mit Boris Beresowski erwähnt werden. 1996 ersteigerten Abramowitsch und Jelzin-Intimus Beresowski den Sibneft-Konzern für rund 100 Millionen Dollar. Beide erwarben in der Folge beträchtliche Anteile an großen russischen Unternehmen. Unter Präsident Wladimir Putin fiel Beresowski jedoch in Ungnade und ging 2000 ins Exil nach Großbritannien. Dabei verkaufte er Firmenanteile an Abramowitsch. Dies markierte das Ende einer Partner- und Freundschaft, während der – so Beresowskis Anwalt 2011 – ein Vermögen angehäuft wurde, „das die wildesten Träume der meisten Menschen übersteigt“. Grund des Zerwürfnisses: Beresowski fühlte sich beim Verkauf der Anteile übervorteilt. Seine gegen Abramowitsch angestrengte Klage auf 5.6 Milliarden Dollar wurde 2012 von einem Londoner Gericht abgewiesen.

Von Sibneft zu Gazprom

Im Gegensatz zu seinem einstigen Kompagnon arrangiert sich Arbramowitsch mit dem Putin-Regime. Als sich Anfang der 2000er die Ermittlungen gegen die neureichen Oligarchen mehrten, signalisierte er seinen Rückzug aus Russland und begann Geschäftsanteile zu verkaufen. Sein größter Coup: die Veräußerung der Sibneft-Aktien für 13.1 Milliarden Dollar im Herbst 2005. Kurz darauf erfolgt die Umbenennung in Gazprom Neft.

Der Besitz von Abramowitsch

FC Chelsea

Abramowitschs Name ist mittlerweile fast schon ein Synonym für den traditionsreichen Londoner Fußballverein. 2003 kaufte er knapp 85 Millionen Aktien des Clubs im Wert von 210 Millionen Euro. Seitdem hat er mehr als 700 Millionen Euro von seinem Vermögen investiert, in erster Linie für Ablösesummen und Gehälter.

ZSKA Moskau

Über Sibneft, zwischen 2004 und 2005 Hauptsponsor des Moskauer Fußballvereins ZSKA, war Abramowitsch auch an diesem Club beteiligt.

Die Yachten von Roman Abramowitsch

Neben Fußball bilden exklusive Yachten eine weitere Leidenschaft des Multimilliardärs. Unter ihnen einige der größten der Welt:

  • Roman Abramowitsch Yacht LunaPelorus: Die 115 Meter lange Yacht, gebaut von der Bremer Werft Lüssen, gelangte 2004 in Abramowitschs Besitz. Kaufpreis und Umbau: ca. 260 Millionen Euro.
  • Le Grand Bleu: Von 2002 bis 2006 gehörte die 114 Meter lange Mega-Yacht zur Flotte des Milliardärs.
  • L’Ecstasea: 2004 ließ sich der Oligarch diese 86 Meter lange Yacht bauen. Einige Jahre später verkaufte er sie für 200 Millionen Dollar an die Philanthropin Sonja Zuckerman.
  • Eclipse: Die 162 Meter lange Yacht wurde 2009/2010 von der Hamburger Werft Blohm + Voss für Abramowitsch angefertigt. Ihr Preis wird auf 340 Millionen Euro geschätzt. Mit Extras wie U-Boot-Ausstattung und Raketenabwehrsystem bringt sie es auf einen Wert von etwa 850 Millionen Euro.
  • Luna: Eine weitere überdimensionale Yacht aus Abramowitschs Flotte. Das 115 Meter lange Schiff wurde von der Bremerhavener Lloyd-Werft gebaut.

Weitere Besitztümer

Zum Immobilienbesitz des Russen gehören das Château de la Croë im französischen Antibes sowie die Villa Leitenschlössl in Garmisch-Partenkirchen. Für ca. 80 Millionen Dollar erwarb Abramowitsch in den letzten Jahren außerdem Gemälde von weltberühmten Malern wie Francis Bacon und Lucian Freud.

Bildquellen:
Im Stadion – man_kelly / Bigstock.com
Portrait – magicinfoto / Bigstock.com
Yacht Luna – teddyh/ Bigstock.com

2 Kommentare
2 Kommentare
    • Patrick

      Hallo Roswitha,

      Angeblich ist er bereits mit seiner „Langzeitfreundin“ Dascha Schukowa seit mehreren Jahren verheiratet. Da die Hochzeit allerdings komplett Geheim statt fand, fehlt eine offizielle Bestätigung.

      Lg
      Patrick

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nie mehr Updates verpassen

Folge uns jetzt auf Facebook und verpasse nie wieder Neuigkeiten von uns.

Das unfassbare Vermögen von Roman Abramowitsch 2017

Roman Abramowitsch ist russischer Oligarch und Milliardär, der sich so einiges leisten kann. Viele Luxus Yachten und den FC Chelsea nennt er sein eigen.
Mit einem kleinen "like" keine Updates mehr verpassen!