Anzeige
Millionen Euro
Millionen Euro
Geburtsdatum19. Dezember 1969 (52 Jahre alt)
Geboren inSolihull, West Midlands, England
NationalitätEngland
Familienstandverheiratet mit Mindy Hammond (seit 2002)
BerufModerator, Autor, Journalist
Voller NameRichard Mark Hammond
Kinder2 (Willow Hammond, Isabella Hammond)

Wie reich ist Richard Hammond?

Richard Hammond wurde als einer der drei Moderatoren der Autosendung Top Gear bekannt. Neben Jeremy Clarkson und James May präsentierte er darin auf humoristische Weise neue Autos und lieferte sich mit seinen Kollegen und Prominenten Rennen. Seit 2016 ist das Trio in der Sendung The Grand Tour auf Prime Video von Amazon zu sehen. Hammond ist auch privat ein großer Autoliebhaber und besitzt zahlreiche historische Fahrzeuge. Das geschätzte Vermögen von Richard Hammond beträgt 40 Millionen Euro.

Das Vermögen von Richard Hammond

Einkommen von Richard Hammond Von 2002 bis 2015 moderierte Richard Hammond mehr als 200 Ausgaben der BBC-Sendung Top Gear. Aufgrund des stetig steigenden Erfolgs des Formats ist davon auszugehen, dass auch sein Lohn mit der Zeit angehoben wurde und damit sein Vermögen entsprechend anstieg. Beim Abschied von Hammond und seinen Kollegen Jeremy Clarkson und James May von der BBC im Jahr 2015 verdiente der Moderator rund 600.000 Euro pro Jahr. Da er zudem weitere TV-Sendungen moderierte, erhöhte sich sein Lohn entsprechend und damit auch sein Vermögen.

Zusammen mit Clarkson, May und dem Produzenten Andy Wilman gründete Hammond 2016 die Produktionsfirma W. Chump & Sons. Diese produzierte bis 2019 The Grand Tour und erhielt dafür eine Gesamtsumme von 185 Millionen Euro. Hammond selbst erhält als Moderator ein Jahresgehalt von rund sechs Millionen Euro.

Richard Hammond und sein Interesse an Autos

Das Interesse an Motoren wurde Richard Hammond praktisch in die Wiege gelegt, schließlich arbeiteten die Eltern seiner Mutter in Birmingham in der Automobilfertigung. Hammond besuchte bis 1988 das Harrogate College of Art and Technology. Sein erster Job war es, Sand in eine Filteranlage zu schaufeln. Bald bewarb er sich aber bei der britischen Rundfunkanstalt BBC, wo er im Laufe der Zeit für diverse Radiostationen tätig war. In einer Nachmittagssendung für Radio Lancashire war der Motorjournalist Zogg Zieglar sein regelmäßiger Gast, mit dem er jeweils das Auto der Woche besprach. Zieglar wurde ein guter Freund von Hammond und motivierte ihn, im Fernsehen über Autos zu sprechen.

Weltbekannt durch Top Gear

Im Jahr 2002 nahm Richard Hammond am Casting für das TV-Automagazin Top Gear teil. Dieses lief bereits seit 1977 in der BBC, wurde aber Ende 2001 abgesetzt. Für die Neuauflage, die im Oktober 2002 an den Start ging, sollten dem langjährigen Moderator Jeremy Clarkson zwei neue Co-Moderatoren an die Seite gestellt werden. Neben Jason Dawe war dies auch Richard Hammond. Dawe wurde nach der ersten Staffel durch James May ersetzt, die Besetzung aus Clarkson, May und Hammond hatte aber bis 2015 Bestand. Die Show wurde ein riesiger Erfolg und in Dutzenden von Ländern von bis zu 350 Millionen Menschen gesehen.

Von 2003 bis 2006 moderierte Hammond parallel zu Top Gear die Wissenschaftssendung Brainiac: Science Abuse. Nach der vierten Staffel verließ er sie aber, weil er einen Exklusivvertrag mit der BBC abgeschlossen hatte.

Beinahe tödlicher Unfall

Im September 2006 erlitt Richard Hammond bei den Dreharbeiten von Top Gear einen schweren Unfall, der ihn beinahe das Leben kostete. Er fuhr in einem Dragster mit einer Geschwindigkeit von 513 Stundenkilometern, als einer der Vorderreifen platzte. Das Fahrzeug drehte sich und grub sich teilweise in die Grasfläche neben der Strecke. Hammond erlitt Kopfverletzungen, verbrachte fünf Wochen im Krankenhaus und lag zwei Wochen davon im Koma. Drei Monate nach dem Unfall trat er wieder im Fernsehen auf. Der Unfall wurde im Januar 2007 bei Top Gear gezeigt.

Von 2008 bis 2011 liefen auf dem National Geographic Channel drei Staffeln mit 16 Folgen von Richard Hammond’s Engineering Connections. Darin zeigte Hammond, wie Designer und Ingenieure historische Entwicklungen und Naturphänomene nutzen, um moderne Maschinen und Gebäude zu planen. Zudem moderierte Richard Hammond weitere BBC-Sendungen wie Time Commanders, Planet Earth Live und Richard Hammond’s Invisible Worlds.

The Grand Tour auf Amazon

Im März 2015 gab die BBC bekannt, dass sie den Vertrag mit Jeremy Clarkson nicht verlängern würde, weil dieser gegen einen Produzenten von Top Gear handgreiflich geworden war. Daraufhin weigerten sich auch Hammond und May, ihre Verträge mit der BBC zu verlängern. Im Juli 2015 wurde bekannt, dass die drei Moderatoren zum Streaming-Dienst Prime Video von Amazon wechseln. Weil die BBC die Namensrechte an Top Gear besitzt, wurde ihre neue Show The Grand Tour genannt. Die erste Folge wurde im November 2016 veröffentlicht.

Bildquellen:
Land Rover MENA, [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.