Dass Donald Trump kein unbeschriebenes Blatt ist und immer wieder gerne für Kontroverse, wie auch jetzt bei seinem Kampf zur Wahl zum Präsidentschaftskandidaten der Republikaner in den USA, sorgt, ist bereits hinreichend bekannt. Dabei zettelt der Mann, der vor allem für seine schräge Frisur, seine Großkotzigkeit und sein immenses Immobilienvermögen in aller Munde ist, immer wieder gerne den ein oder anderen Kleinkrieg mit seinen Milliardärskollegen an. Selbst mit dem Papst hat er sich zumindest verbal bereits angelegt. Wer sind sie also, die reichsten Menschen, die den Zorn des Donald Trump auf sich gezogen haben?

Donald Trump vs. Rupert Murdoch

Donald Trump EinkommenMit einem Vermögen von 13 Milliarden US-Dollar gilt Rupert Murdoch als echter Medienmogul. Dem US-Amerikaner gehört schließlich nicht nur Fox News, sondern auch das weltberühmte Wall Street Journal. Beiden Publikationen hat Trump während des aktuellen Wahlkampfs vorgeworfen, dass sie unfair über ihn berichtet hätten. Donald Trump war sogar so eingeschnappt, dass er die Debatte der Präsidentschaftsanwärter, die traditionell von Fox News ausgestrahlt wird, im letzten Monat boykottiert hatte. Seinem Wahlkampf hat diese eingeschnappte Geste, die man eher von einem kleinen jungen als von einem gestandenen Mann, der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden will, erwarten würde, wohl nicht geschadet. Denn die meisten Medien berichten aktuell, dass Trump sich die besten Chancen ausrechnen darf, von den Republikanern tatsächlich in das Rennen um die US-Präsidentschaft geschickt zu werden.

Donald Trump vs. Prinz Alwaleed bin Talal bin Abdulaziz Al Saud

Auch mit einem echten Prinzen, der noch dazu gute 20 Milliarden US-Dollar schwer ist, hat sich der größenwahnsinnige Trump bereits angelegt. Den Streit mit den königlichen Saudis hatte Trump Ende Januar bei Twitter angezettelt. Prinz Alwaleed bin Talal bin Abdul Aziz Al Saud blieb jedoch cool und erinnerte Donald nur daran, dass er ihm schon zwei Mal aus der Patsche geholfen hatte. Ein Mal, als Trump 1991 hohe Schulden hatte und der Prinz daraufhin seine Yacht für 281 Millionen US-Dollar kaufte, und dann noch einmal, als Trump 1995 mit vierfacher Insolvenz zu kämpfen hatte und der Prinz einen Großteil des Plaza Hotels erwarb. Trump selbst leugnete natürlich, dass er solch eine Finanzspritze jemals erhalten hatte, und unterstellte dem Prinzen anstatt dessen, dass er es gewesen sei, dem man finanziell hätte aus der Patsche helfen müssen.

Donald Trump vs. Michael Bloomberg

Vier Jahrzehnte lang verstanden sich Donald und Michael scheinbar gut. Doch der Frieden sollte nicht ewig währen. Michael Bloomberg, der nicht nur für sein Vermögen von gut 36,5 Milliarden US-Dollar, sondern auch seine Karriere als ehemaliger Bürgermeister von New York City bekannt ist, soll in den Augen von Trump selbst schließlich ebenfalls unfair über ihn berichtet haben. Bei Fox Business hatte Donald Trump daher sogar verkündet, dass er und Michael Bloomberg zwar in der Vergangenheit befreundet gewesen seien, aber dass ihre Freundschaft inzwischen beendet sei. Autsch!

Donald Trump vs. Carlos Slim Helu

Niemand, mit dem sich Donald Trump bisher angelegt hat, ist reicher als Carlos Slim Helu. Als Trump letzten Sommer von den Mexikanern, die über die amerikanische Grenzen kommen, sagte, dass sie alles Drogenkuriere und Vergewaltiger seien, wollte der 47-fache Milliardär dies als mexikanischer Staatsmann natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Dementsprechend sagte Helu auch ein geplantes TV-Projekt mit Trump ab. Mit jemandem, der solche rassistischen Kommentare von sich gibt, könne und wollte Carlos Slim Helu einfach nicht zusammenarbeiten.

Bildquellen:
Christopher Halloran / Bigstock.com
s_bukley / Bigstock.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.