Professionelles Wrestling – eine Sportart, die begeistert, und das mittlerweile seit weit über 100 Jahren. Das professionelle Wrestling hatte hierzulande erst einen äußerst schweren Start, die Sportart war anfangs nicht besonders weit verbreitet, unter anderem auch, weil sie gebietsweise nicht besonders angesehen war, das deutsche (und allgemein europäische Publikum) war eine andere Art der Unterhaltung durch Sportarten gewohnt. Mittlerweilse sieht diese Sportart aber auf eine facettenreiche Vergangenheit zurück – bereits in der Antike gab es Wettkämpfe zwischen Individuuen, die in einem sportlichen Rahmen mit vielen Zuschauern auf spektakuläre Art und Weise ausgetragen wurden – nicht viel anders als heute also!

Während die Faszination zum Wrestling auch in Deutschland mehr und mehr Anhänger findet und einem stetigen Wachstum unterzogen ist, ist die Sportart in den Vereinigten Staaten ein bereits außerordentlich breit angelegtes und viel beachtetes Phänomen. Auf dem Höhepunkt der Anfangsphase dieses faszinierenden Sports kämpften zwei große Organisationen um Zuschauerzahlen: die WCW (Wolrd Championship Wrestling) und die WWF (World Wrestling Federation), die im Laufe der Jahre ihre jeweiligen Zuschauerzahlen um wahnsinnige Mengen potenzieren konnten. Mittlerweile haben sich die meisten Verantwortlichen sowie neue Investoren zusammengerottet, und die heutzutage allseits bekannte WWE (World Wrestling Entertainment) entsprechend subventioniert, die WWE ist zur Zeit die einzige große Wrestling Organisation, der Marktanteil von Konkurrenzmodellen ist so klein, dass von einem wirtschaftlichen Monopol gesprochen werden kann.

Auch wenn es in manchen Staaten einen Abwärtstrend in den Zuschauerzahlen zu beobachten gibt, ist Wrestling immer noch brandaktuell: zur Showtime, immer Montags, schalten Millionen von Menschen ein. Das Flaggschiff der WWE ist somit WWE Raw (vollständiger Titel: WWE Monday Night Raw), die Sendung wird, wie oben bereits erwähnt, traditionell immer Montags ausgestrahlt, produziert wird sie seit 1993 von der WWE. Die Übertragung hat stets hohe Einschaltquoten und damit großen Erfolg zu verzeichnen, unschwer zu erkennen an der mittlerweile langen Tradition von 23 Jahren Ausstrahlungszeit. Zusätzlich dazu strahlt die WWE noch eine weitere Sendung aus, die den Namen WWE SmackDown! trägt (vollständiger Titel: WWE Thursday Night SmackDown!). Auch Smackdown ist stets hoch im Kurs und verzeichnet hohe Zuschauerzahlen und zur Sendezeit einen hohen Marktanteil.

Aber nicht nur Wrestling-Fans von zuhause aus bringen den Veranstaltern unfassbare Beträge, auch ein System an Fanpages und Internetpräsenzen generell mehren den Reichtum der Wrestling-Branche, deren Gewinne längst die Milliarden-Grenze überschritten haben. Aber die großen Veranstalter wissen, wem sie ihren Wohlstand zu verdanken haben: Das Erfolgsmodell Wrestling hat auch viele Wrestling-Stars steinreich gemacht – und das binnen kürzester Zeit. Der Reichtum hat seinen Preis: viele haben auf dem steinigen Weg zum Geld das ein oder andere Opfer bringen müssen, von Narben über zahlreiche Knochenbrüche bishin zu künstlichen Gelenken ist alles dabei – sie haben ihr Geld mit Schweiß und Blut bezahlt. Aber gerade weil man in Deutschland so wenig über die großen Westling-Stars erfährt, interessiert es doch brennend, wer denn nun die reichsten Stars der Branche sind? Hier sind die 10 reichsten Wrestler der Welt!

Liste der 10 reichsten Wrestling-Stars der Welt!

10Mick Foley (Vermögen: 15 Millionen US-Dollar)

Würde man eine Liste aufstellen mit Wrestling-Stars, die durch ihre Karriere am meisten mitgenommen worden sind, dann wäre Mick Foley wohl sehr weit oben zu finden! Seine Kämpfe sind ein Garant für vielartige Verletzungen seinerseits und sind schon zu seinem Markenzeichen geworden.

Foleys Interesse für das Wrestling entwickelte sich zu seiner Schulzeit, während er Erfahrungen als Amateurringer (lustiger Weise mit dabei: Schauspieler Kevin James) sammelte, danach beschloss er Profi zu werden. Dafür begann er mit seinen Freunden mit dem sogenannten „Backyard Wrestling“, in den Hinterhöfen ihrer Häuse stellten Foley und seine Freunde ihre Idole nach, verkörperten also ein selbstorganisiertes Rollenspiel! Foley verdingt sich heutzutage in der Stand-up Comedy und auch als Kinderbuchautor (Ja, Sie lesen richtig. Ein weiterer Beweis dafür, dass man Menschen nicht basierend auf dem Äußeren bewerten kann).

Mick Foley Vermögen

9“The Undertaker” Mark Calaway (Vermögen: 16 Millionen US-Dollar)

Mark Calaway ist einer der am längsten unter Vertrag stehenden Akteure der Szene (seit 1990!). Falls Sie sich fragen, wie der Name des Sportlers zustande kam („der Bestatter“), hier eine kurze Erklärung: Ende der 1980’er bis etwa Mitte der 1990’er Jahre war es üblich, sich Berufsbezeichnungen als Name auszusuchen, Berufe, die ein schauriges oder Angst induzierendes Image haben. Jeder Wrestling-Star, der etwas auf sich hielt, nannte sich also entweder „der Zahnarzt!“ oder „der Metzger!“ oder eben „der Bestatter!“. Heutzutage sieht man den 50-jährigen nicht oft wrestlen, er befindet sich eher im Hintergrund und vermarktet seinen Namen. Tritt er aber doch mal in der Öffentlichkeit auf, sind seine Auftritte spektakulär wie eh und je.

The Undertaker Vermögen

8Shawn Michaels (Vermögen: 17 Millionen US-Dollar)

Shawn Michaels richtiger Geburtsname ist eigentlich „Michael Shawn Hickenbottom“ – auf Anraten seines Agenten änderte er zu einem unbestimmten Zeitpunkt in seiner Karriere seinen Namen, damit der Wortklang eher nach Wrestling-Star klingt. Shawn ist eine lebende Legende, bereits 1987 stieg er in den Ring (damals erst 21 Jahre alt!), ging damals als vielgefeierter Newcomer in das „Rockers Tag Team“ ein, neben marty Jannetty. In den Folgejahren betätigte sich der Superstar auch immer als Geschäftsmann, neben seiner Karriere als Wrestler. So vermarktet er äußerst erfolgreich seinen eigenen Namen und zieht eigenhändig Werbeverträge an Land. Ein echtes Universalgenie, im eigentlichen Sinne.

Shawn Michaels Vermögen

7Chris Jericho (Vermögen: 18 Millionen US-Dollar)

Chris Jericho durchlief das gleiche Schicksal wie viele andere seiner Kollegen: auch er musste auf Anraten seines Agenten seinen Namen verändern, geboren wurde Chris eigentlich als „Chris Irvine“. Er ist außerdem auch der einzige Wrestler auf dieser Liste, der aus Kanada kommt, um genauer zu sein: dem schneeweissen Norden Kanadas. Für kanadische Wrestler ist es äußerst schwierig, in der amerikanischen Industrie eine Existenz aufzubauen, das liegt vor allem an den äußerst kanada-scheuen Casting-Agenturen. Chris Jericho gelangte zu großem Ruhm als vielbeachteter Sportler, aber auch als extrem versierter Unterhalter – seine Ansprachen am Mikrofon im Ring sind legendär. Der Superstar wechselte vor einiger Zeit zur WWE und verließ die WCW, kurze Zeit nach den Verhandlungen war Jericho bereits Teil des Top-Kaders.

Chris Jericho Vermögen

6“Big Show” Paul Wight (Vermögen: 19 Millionen US-Dollar)

herrscht bei Kämpfen des Giganten Paul Wight eine gewisse Disparität: alle Fans jubeln der Legende zu, alle Fans wollen aber auch, dass ihr Idol endlich die Karriere ad acta legt, und rufen ihm zu „geh doch bitte in Rente!“. Aber der Riese kann die Ratschläge vermutlich sowieso nicht hören, dort oben in seiner Hemisphäre, und wenn Sie so viel Geld machen würden wie er, ja dann würden Sie sich vermutlich ähnlich viel Mühe geben, der Bitte nachzukommen, wie er – nämlich keine. Wight war früher auch als „The Giant“ bekannt und gefürchtet, sein name wurde aber geändert, damit ihn niemand mit „Andre the Giant“ verwechselt.

The Big Show Vermögen

 

5Kurt Angle (Vermögen: 20 Millionen US-Dollar)

Der einzige Wrestler auf dieser Liste, der sofort nach dem College auch direkt ins professionelle Wrestling starten konnte, ist Kurt Angle. Die Ikone hat 1996 bei den Olympischen Spielen die Goldmedaille gewonnen im Schwergewichtswrestlen – trotz erheblichem gesundheitlichen Defizit! Diesen Umstand lässt er auch häufig und besonders lautstark verlauten („…with a broken freakin‘ neck!!“). Nach den Olympischen Spielen widmete er sich ausschließlich seiner Profi-Karriere, in der er erst zu wenig Ansehen gelangte, bis dann die WWE ihn 1998 unter Vertrag nahm.

Kurt Angle Vermögen

4“Triple H” Paul Levesque (Vermögen: 25 Millionen US-Dollar)

Es ist kaum zu glauben, dass der Typ, der den grauenhaften Namen „Terra Ryzing“ trägt und vor 20 Jahren im Ring debutierte, heutzutage noch eine große Nummer ist in der WWE. Aber doch! Der Veteran arbeitete kurz mit der WCW zusammen, bevor er sich zurück zur WWE besonn und einen Newcomer unter seine Fittische nahm.

Triple H Vermögen

3John Cena (Vermögen: 35 Millionen US-Dollar)

Der wohl größte Name im aktuellen relevanten, wettkampforientierten, US-amerikanischen Wrestling: John Cena. Der Superstar debutierte in der WWE 2002 in einem Kampf gegen dem damals viel erfahreneren Kurt Angle, den er fast für sich entscheiden konnte. Cena avancierte zum Fan-Favorit, auch aufgrund der Tatsache, dass er wie ein weisser Rapper seine Gegner beleidigt und verbal angreift, bevor er dann auf spektakuläre Art und Weise in den Nahkampf übergeht.

John Cena Vermögen

2“Stone Cold” Steve Austin (Vermögen: 45 Millionen US-Dollar)

Ja, zugegeben, John Cena ist der aktuelle Publikumsliebling in der WWE, aber an den Bekanntheitsgrad von „Stone Cold“ Steve Austin, den er während seiner aktiven Zeit genoss, wird er wohl niemals ranreichen. In seiner Karriere wechselte der Sportler oft die Organisationen und Trainer, machte sich stets Sorgen um die Verkaufszahlen seiner Kämpfe. Allerdings reichte nach dem spektakulären Sieg im „King of the Ring“-Turnier 1997 sein bloßer Name, um die Scharen in die Säle zu locken.

Steve Austin Vermögen

1Dwayne “The Rock” Johnson (Vermögen: 125 Millionen US-Dollar)

Wer ist schon verwundert, diesen Namen auf der 1 zu sehen. Der reichste Wrestler der Welt ist auch ein äußerst gefragter Schauspieler in Hollywood und hat sich in der Filmindustrie im letzten Jahrzehnt einen glänzenden Namen gemacht. Dwayne Johnson! Sein Vater war ein professioneller Wrestler mit mäßiger Karriere, weshalb Dwayne nach dem College bereits über ein Sprungbrett in die Branche hatte, seine Karriere entwickelte sich konsequenterweise rasant. The Rock hatte sich erst als Football-Star versucht, an der „Universiy of Miami“, bevor er sich dann ganz dem Wrestling hingab. Der Publikumsliebling hatte erst versucht, einen Mythos um seine hawaiianische Herkunft zu spinnen, damit ihm das Interesse der Zuschauer als Newcomer galt, aber sobald er als viel provuzierender Kämpfer für die „Nation of Domination“ antrat, eine äußerst bekannte Formation innerhalb des professionellen Wrestlings, war dies nicht mehr notwendig, und der „elektrisierende Superstar“ war geboren. Dwayne ist ein absoluter Publikumsliebling, spendet oft riesige Summen an Wohltätige Zwecke, tritt stets sympathisch in der Öffentlichkeit auf und hat stets sein ikonisches Lächeln aufgesetzt.

Dwayne "The Rock" Johnson Vermögen

Bildquellen:
Landmark / PR Photos
Dwayne „The Rock“ Johnson, Triple H, Chris Jericho, John Cena: kathclick/ Bigstock.com
Steve Austin: s_bukley / Bigstock.com
Kurt Angle: Joe Seer / Bigstock.com
The Big Show, Shawn Michaels: Miguel Discart / Flickr [CC-BY-SA 2.0]
The Undertaker: Megan Elice Meadows´ [CC-BY-SA 2.0]
Mick Foley: Mike Kalasnik / Flickr [CC-BY-SA 2.0]