Es wurde in der Vergangenheit bereits viel darüber spekuliert, wem das Erbe und Vermögen von Prince denn nun eigentlich zusteht. Denn die erst kürzlich verstorbene Musiklegende konnte nicht nur während seiner Lebzeiten ein wahres Vermögen scheffeln, sondern auch nach seinem Tod fließt immer noch ordentlich Geld in die Kassen des Sängers. Das liegt vor allem daran, dass die Fans seine Musik gerade jetzt unmittelbar nach seinem Tod in Scharen kaufen und Prince somit ganz neue Rekorde einstellen kann. Auch von diesen Musikverkäufen werden seine Erben profitieren. Jüngst wurde jedoch bekannt, dass mehr als die Hälfte von dem Millionenerbe von Price an den Staat gehen soll. Denn allein die Steuern, die für das Erbe fällig werden, machen mehr als die Hälfte der 300 Millionen US-Dollar oder der umgerechnet gut 265 Millionen Euro aus, die Prince zu vererben hat. Wäre der Musiker hingegen verheiratet gewesen, so hätte seine Partnerin oder sein Partner dieses Erbe erhalten können, ohne darauf auch nur einen Cent Steuern zahlen zu müssen.

Da Prince jedoch nicht verheiratet war, gibt es also nur einen verschwindend geringen Teil des Erbes, auf den die Erben keine lokalen und Bundessteuern zahlen müssen. Denn der Staat bedient sich gleich doppelt, da sowohl in Minnesota, der Heimat des „Purple Rain“-Sängers, als auch auf der Bundesebene Steuern fällig werden. In der Tat ist die Erbschaftssteuer in Minnesota so hoch wie in sonst keinem anderen Bundesstaat. Ganze 16 Prozent Steuern fallen dort an, während es noch einmal 40 Prozent Steuern auf der Bundesebene sind. Durch den Tod eines einzigen Bürgers, bekommt die US-amerikanische Regierung also gut 106 Millionen Euro geschenkt. Ob fair oder nicht, so sind nun einmal die Gesetze, was die potentiellen Erben von Prince sicherlich sehr ärgern dürfte, auch wenn sie nun wohl allesamt Mitglied im Club der Millionäre werden.

Wer wird das Vermögen von Prince erben?

Prince hinterlassenes VermögenGleichzeitig gehen die Erbstreitigkeiten um das verbleibende Erbe weiter. Denn nicht nur die Schwester von Prince sowie fünf Halbgeschwister wollen nun ihren Teil von dem Kuchen abhaben. Denn nun hat sich eine Firma namens Heir Hunters, die beim britischen BBC sogar eine eigene Show zum Thema Ahnenforschung hat, zu Wort gemeldet. Es gibt nämlich einen Mann, der ebenfalls aus dem mittleren Westen der USA stammt, und nun beweisen will, dass er der leibliche Sohn von Prince ist. Wenn dem so wäre, dann steht ihm sein Erbe natürlich zu. Der Mann soll circa Mitte 30 sein und wurde bis jetzt nicht namentlich erwähnt, um seine Privatsphäre zu schützen. Sollte sich in der Tat herausstellen, dass Prince einen Sohn gehabt hat, so würde der Streit um das Erbe des Sängers zumindest für seine Geschwister böse enden. Denn dann würde der bisher unbekannte Sohn von Prince das ganze Erbe kassieren, während die leiblichen und Halbgeschwister des Sängers vollkommen leer ausgehen würden.

Heir Hunters scheint dem angeblichen Sohn von Prince jedenfalls zu glauben und überprüft nun, ob der Mann und Prince tatsächlich blutsverwandt und Vater und Sohn sind. Einer der Halbbrüder von Prince, Alfred Jackson, dürfte von diesem Umstand wohl kaum überrascht sein. Denn er hatte bereits vor Jahren in einem Interview mit dem US-amerikanischen Sender ET zu bedenken gegeben, dass er davon ausging, dass Prince noch einen zweiten Sohn (zusätzlich zu dem Sohn, der bereits im frühen Kindesalter verstorben war) gehabt haben könnte. Gleichzeitig hat Heir Hunters auch noch zwei weitere Personen mit ins Spiel gebracht, die ebenfalls ein Anrecht auf das Erbe von Prince haben könnten: die Enkelin von einem seiner Halbbrüder und ein weiterer Mann, der auch angibt, dass er ein Halbbruder von Prince sei, da beide angeblich den gleichen Vater haben. Es bleibt also abzuwarten, wie der Streit um das Erbe von Prince am Ende entschieden wird. Während das musikalische Erbe von Prince unumstritten ist, sieht es bei dem finanziellen Erbe des Sängers hingegen ganz anders aus.

Bildquellen:
thierry ehrmann/ Flickr
[CC-BY 2.0]
Peter Tea / Flickr [CC-BY-ND 2.0]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.