Star Wars kreiert wieder einmal ziemliche Medienpräsenz – wie eigentlich immer, wenn das Franchise irgendetwas ans Tageslicht entlässt. Diesmal geht es um den Film „Star Wars – Das Erwachen der Macht“, der diese Woche in den Kinos angelaufen ist. Der neueste Film enthält auch Schauspieler aus den alten Filmen, so beispielsweise Harrison Ford (Han Solo), Mark Hamill (Luke Skywalker) und Carrie Fisher (Prinzessin Leia). Es gibt absolut keinen Zweifel daran, dass die Schauspieler für ihre Mühen höher entlohnt werden, als das noch in der originalen Trilogie der Fall war, die 1977 startete (Star Wars: Eine neue Hoffnung). 1980 folgte „Das Imperium schlägt zurück“ und wurde mit „Die Rückkehr der Jedi Ritter“ 1983 komplettiert. Hier ist ein Überblick über die harten Zahlen, die damals so intergalaktisch hoch gar nicht ausfielen:

Das verdienten die Star Wars Schauspieler in der Originalen Trilogie (Episode 4-6)

1Harrison Ford als Han Solo

Für den ersten Star Wars-Film bekam der damals noch junge Harrison Ford 1,000 Dollar pro Woche, das addierte sich zu 10,000 US-Dollar, zu denen sich die Gage über den 10-Wochen-Dreh des Schauspielers addierte. Auch wenn Harrison Ford keinen offiziellen Vertrag für die ganze Trilogie hatte, verdiente er aber trotzdem 100,000 US-Dollar während des Drehs zu „Das Imperium schlägt zurück“ und 500,000 US-Dollar für „Rückkehr der Jedi-Ritter“.

Harrison Ford Einkommen

2Mark Hamill als Luke Skywalker

Hamill bekam damals die höchste Gage unter den Schauspielern, die am ersten Film beteiligt waren, nämlich 650,000 US-Dollar, das wären heute etwa 2,5 Millionen US-Dollar, Inflation etc. eingerechnet. Was ihm aber viel mehr Geld einbrachte, war der Fakt, dass Hamills Vertrag auch beinhaltete, dass er ein Viertel-Prozent des ganzen Profits des Filmes erhielt – das beinhaltet Remastered Versionen, TV-Veröffentlichungen, und noch andere Gebiete. Da hat sich der junge Mark Hamill ja als Fuchs bewiesen!

Mark Hamill Vermögen

3Carrie Fisher als Prinzessin Leia

Das Gehalt von Carrie Fisher wurde nie enthüllt, aber die Schauspielerin ließ in der Vergangenheit oft verlauten, dass sie unzufrieden ist mit dem Deal von damals. Sie war damals nicht an Werbeverträgen beteiligt, und gibt zu, dass sie nicht gedacht hätte, dass der Film so einschlägt, wie er nunmal eingeschlagen ist, und hat deshalb aus Sympathie auch einen weniger lukratives Angebot angenommen. In den späteren Filmen war ihr Vertrag besser und sie heimste auch einen Prozentsatz der generellen Gewinne des Films ein.

Carrie Fisher Vermögen

4Alec Guinness als Obi-Wan Kenobi

Alec Guinness hatte den besten Deal von allen Schauspielern. Er hatte zwar nicht die höchste Gage, aber er durfte 2,25% des Verdienstes des Filmes einheimsen, das beinhaltet alle Einnahmen  aus Remastered Versionen und TV-Veröffentlichungen. Der Prozentsatz ist etwa 9-mal so hoch wie bei den anderen Akteuren. 1977 belief sich der Gewinn auf etwa 3,3 Millionen US-Dollar, im Jahre 2000 angekommen hatte er durch den Vertrag von einst etwa 85 Millionen US-Dollar verdient, das ist mehr, als er durch 30 vorangegangene Filme verdient hat – zusammen! Leider verstarb Sir Alec Guinness 2000 im Alter von 86 Jahren.

Alec Guinness Vermögen

5David Prowse und James Earl Jones als Darth Vader

Falls es jemandem unklar ist: Dave Prowse lieh DEM Bösewicht des Star-Wars Universums die Statur, während James Earl Jones dem maskierten Schlächter die Stimme lieh. Dave Prowse behauptete in der Vergangenheit öfters, dass er niemals bezahlt worden wäre, wegen eines „extrem geschickt manipulierten Vertrages“, ob das so stimmt sei dahingestellt. James Earl Jones erhielt damals 5,000 US-Dollar, eine hohe Gage für eine „Stimme“ seiner Zeit. Heute scherzt er darüber: Seine Agenten gingen wohl davon aus, dass der Film ein riesen Flop wird, und rieten dem Schauspieler:“Nimm das Geld, mach den Job, und dann renn so weit du kannst.“

James Earl Jones Vermögen

6Peter Mayhew als Chewbacca

Als „besseres Plüschtier“, wie er meint, brachte Peter Mayhew nur 450 US-Dollar in der Woche nach Hause, obwohl seine Karriere zu diesem Zeitpunkt komplett an ihrem Anfang lag. Mayhew arbeitete damals in einem Krankenhaus – und musste sich dort 3 Monate frei nehmen, um den besser bezahlten Job für Star-Wars durchführen zu können. Mit dem Geld ging er aber wenig verantwortungsbewusst um und hat es verprasst, was dazu führte, dass er mit 33 wieder bei seinen Eltern einziehen musste.

Peter Mayhew Vermögen

Das wären sie dann, die Gagen der Schauspieler von damals! Sind Sie überrascht? Wenn man über die alten Star-Wars Filme spricht, dann kommt man schnell in eine nostalgische Stimmung. Aus diesem Grund zum Abschluss noch ein paar wenige Fun-Facts von damals, die auch heute noch zu bespaßen wissen:

Fun Fact 1: Die Schauspieler, die die Sturmtruppen mimten, wurden mit 8500 tunesischen Dinar bezahlt, das sind etwa 6,50 US-Dollar in der Woche. Das Ganze war 1976. Das Gehalt war damals übrigens überdurchschnittlich für die Region.

Fun Fact 2: Ein Teil der Filme wurde in Guatemala in der Region Tikal gedreht – da die Sicherheitsbestimmungen dort ganz anders aussahen als in Nordamerika und es beispielsweise üblich war, dass Sicherheitsleute über Nacht verschwunden sind, weil sie keine Lust mehr hatten oder die Müdigkeit eintrat, bezahlten sie einige Anwohner mit einem Sixpack Bier. Für diesen Schatz waren sie bereit, die ganze Nacht auf die Kameras und das Equipment aufzupassen.

Fun Fact 3: Der erste Star Wars-Film „Star Wars: Eine neue Hoffnung“ konnte 775 Millionen US-Dollar einnehmen, bei einem Budget von 11 Millionen US-Dollar. Eine beeindruckende Gewinnspanne, von der viele Filme heutzutage träumen.

Fun Fact 4: Der Regisseur der Star Wars-Filme, George Lucas, hatte Angst, der Film würde ein Flop werden und verhandelte immer wieder mit den Geldgebern, die selbst nicht viel Geld an den Füßen hatten, gerade genug, um den Film zu realisieren. George Lucas handelte dann aus, dass seine Gage etwas gekürzt wird, er aber die Werberechte für diesen Film und alle Folgenden erhält, er dachte, so könne er wenigstens etwas Geld an dem Film verdienen, weil auch das Studio damals davon ausging, dass der Film kein großer Erfolg wird und in der Masse der Filme von damals untergeht, willigten sie ein. Dieser Deal hat sich als Schatz bewährt, die Werberechte an allen Star Wars Filmen haben George Lucas etwa 5 Milliarden US-Dollar eingebracht. Das hat schon fast etwas Ironisches, wenn man kurz darüber nachdenkt.

Bildquellen:
kathclick / Bigstock.com
Alec Guinness: newsfocus1 / Bigstock.com
James Earl Jones: Glasgow Film Festival/ Flickr [CC-BY 2.0]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.