Anzeige
Millionen Euro
Geburtsdatum13. Oktober 1971 (50 Jahre alt)
Geboren inLondon, England
NationalitätEngland
Familienstandverheiratet mit Isla Fisher (seit 2010)
BerufComedian, Schauspieler
Kinder3 (Olive, Elula Lottie Miriam, Montgomery Moses Brian)
Größe1.91 m

Wie reich ist Sacha Baron Cohen?

Sacha Baron Cohen ist einer der weltweit bekanntesten Comedians. Seine Figuren Ali G, Borat und Brüno, die er in verschiedenen Filmen und TV-Shows verkörpert hat, sind inzwischen legendär. Daneben hat sich der Comedian auch durchaus einen Namen als ernsthafter Schauspieler gemacht. Zudem ist er einer der reichsten Briten. Das geschätzte Vermögen von Sacha Baron Cohen beträgt 135 Millionen Euro.

Womit Sacha Baron Cohen sein Geld verdient

Einkommen von Sacha Baron Cohen Den Großteil seines Vermögens hat Sacha Baron Cohen mit seinen Filme und Serien aufgebaut. Er hat an den Drehbüchern von all seinen Komödien mitgeschrieben und mit Ausnahme von Ali G Indahouse war er auch bei allen Filmen als Produzent mit an Bord. Schon 2016 landete er auf der Sunday Times Rich List, der Auflistung der 1.000 reichsten Bürger Großbritanniens. Ein Coup gelang dem Schauspieler 2020, als er die Rechte an Borat Anschluss Moviefilm für  66 Millionen Euro an Amazon verkaufte.

Erste Engagements im Fernsehen

Schon während seines Geschichtsstudiums an der University of Cambridge gehörte Sacha Baron Cohen einer Theatergruppe an und spielte zudem in Kurzfilmen mit. Nach seinem Abschluss war er jedoch zunächst als Model tätig. Anfang der 1990er-Jahre moderierte er auf einem lokalen TV-Sender eine wöchentliche Show. Als der britische Sender Channel 4 im Jahr 1995 nach einem Moderator suchte, schickte Baron Cohen ein Video, in dem er einen albanischen Reporter verkörperte. Aus dieser Figur entwickelte er später den kasachischen Reporter Borat. Das Video sorgte dafür, dass Baron Cohen von 1995 bis 1996 die Show Pump TV moderierte. In den Jahren 1996 und 1997 stand er dann für die Sendung F2F vor der Kamera.

Ali G bringt den Durchbruch

Vermögen von Sacha Baron Cohen Im Jahr 1998 spielte Baron Cohen in Sketchen für den Paramount Comedy Channel erstmals den homosexuellen österreichischen Modereporter Brüno. Im gleichen Jahr sorgte jedoch eine andere Figur für seinen Durchbruch: Ali G, den er zum ersten Mal im September 1998 in The 11 O’Clock Show auf Channel 4 darstellte. Für die Rolle gewann er 1999 den Preis als bester Newcomer bei den British Comedy Awards. Von März 2000 bis August 2004 entstanden 18 Folgen von Da Ali G Show, in denen Baron Cohen zuweilen auch als Brüno und Borat zu sehen war. Außerdem kam im Jahr 2002 der Film Ali G Indahouse in die weltweiten Kinos. Vier Jahre später erschien der Film Borat – Kulturelle Lernung von Amerika, um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen, 2009 dann Brüno.

Borat bekommt eine Fortsetzung

Als vierten Kinofilm drehte Baron Cohen 2012 Der Diktator. Darin spielte er in einer Doppelrolle den Herrscher eines fiktiven afrikanischen Staats und dessen Doppelgänger. Im Jahr 2016 übernahm er Rollen in Der Spion und sein Bruder und Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln. 14 Jahre nach dem Ende von Da Ali G Show war Baron Cohen 2018 wieder in einer eigenen Fernsehsendung zu sehen, nämlich Who is America? auf Showtime.

Die Fortsetzung von Borat mit dem Titel Borat Anschluss Moviefilm erschien im Oktober 2020 auf Amazon Prime Video und legte den bis dato erfolgreichsten Start eines Films auf der Plattform hin. Amazon hat die Rechte daran gekauft und mit solch einem Erfolg steigert das die Nachfrage an dem Comedian weiter. Große Anerkennung erhielt Baron Cohen für seine Leistung im Film The Trial of the Chicago 7, der ebenfalls im Oktober 2020 auf Netflix erschien. Mit jeder neuen Produktion von Sacha Baron Cohen verdient er weiteres Geld und kann sein Vermögen dementsprechend noch vermehren.

Bildquellen:
DFree / Bigstock.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Mit einem kleinen "like" keine Updates mehr verpassen!