Die meisten reichen Menschen auf der Welt profitieren entweder vom Fleiß oder der gesellschaftlichen Stellung ihrer Ahnen oder haben sich selbst durch viel Arbeit und kluges Investment ihr eigenes Vermögen geschaffen. Es gibt allerdings auch gar nicht so wenige Millionäre und Milliardäre, die ihr Geld durch illegale Geschäfte anhäufen konnten. Besonders die Könige der Drogendealer können sich in aller Ruhe zurücklehnen, während ihre Handlanger die gefährliche Arbeit auf der Straße verrichten. Somit können sie sich auch meist hervorragend vor dem Zugriff der Polizei drücken. Alles andere als zurückhaltend sind die reichsten Gangster der Welt dann, wenn es darum geht, mit ihrem Vermögen zu prahlen.

Wie reich sind die Ganoven wirklich?

5Khun Sa – 5 Milliarden Dollar

Khun Sa (bürgerlicher Name Chang Sie-Fu) galt in den 90er Jahren als „Opiumkönig“ und größter Drogenschmuggler. Ganz unbescheiden gab er sich selbst den Namen Khun Sa, was soviel wie „reicher Prinz“ bedeutet. Unterstützt wurde er von der Regierung von Birma (heute Myanmar), die ihm eine 10.000 Mann Armee und Geld stellte, mit dem Ziel, die Shan-Rebellen zu bekämpfen. Khun Sa investierte jedoch lieber darin, den Großteil des Opiumhandels von Laos, Thailand und Myanmar an sich zu reißen. 1969 wird er festgenommen, kann aber bereits nach vier Jahren das Gefängnis wieder verlassen, nachdem sein Stellvertreter russische Geiseln nahm und seine Freilassung erpresste. Bis heute ist er für einen dreisten Vorschlag bekannt: Er schlug der US-amerikanischen Regierung vor, sein ganzes Opium zu kaufen, wenn sie verhindern wollten, dass es auf den amerikanischen Markt gelangte. Sein großzügiges Angebot: 30 Millionen Dollar in fünf Jahren für 500 Tonnen Drogen. Selbstverständlich wurde dieses Angebot ausgeschlagen.

5Jose Rodriguez Gacha – 5 Milliarden Dollar

Den fünften Platz teilt sich Khun Sa mit Jose Rodriguez Gacha. Der Kolumbianer startete seine Karriere im Smaragd Handel, bereits damals am Rande der Legalität. Ende der 70er Jahre stieg er ins Drogengeschäft ein. Damals begann auch die Zusammenarbeit mit Pablo Escobar im „Medellin Cartel“. Lange Zeit ging man davon aus, dass Jose Rodriguez Gacha (Spitzname „El Mexicano“) der grausamste und einflussreichste Anführer der damaligen Zeit war. Erst nachdem er 1989 durch die kolumbianische Polizei erschossen wurde, kam heraus, dass der Gangster lediglich im Auftrag von Pablo Escobar handelte.

4Die Ochoa Brüder – 6 Milliarden Dollar

Die reichsten Gangster der WeltEin besonderer Familienclan belegt die Nummer 4. Die Brüder Jorge, Juan und Fabio Ochoa. Sie stammen aus einer reichen, kolumbianischen Familie und hatten sich ihren Drogenhandel gut organisiert. Während Jorge für die Importe zuständig war, kümmerte sich Juan um die Exporte der Drogen. Fabio managte den Vertrieb in den USA von Florida aus. Seit 1977 sollen es monatlich rund 3 Tonnen Kokain gewesen sein, die die Ochoa Brüder von Kolumbien in die USA schmuggelten. 1991 wurden die drei Gangster in den USA festgenommen und fünf Jahre später wieder freigelassen. Jorge und Juan zogen sich – zumindest offiziell – aus dem Geschäft zurück. Fabio jedoch stieg wieder ins Drogengeschäft ein. Dafür wurde er 1999 erneut verhaftet und zu 30 Jahren Haft verurteilt.

3Dawood Ibrahim Kaskar – 6,7 Milliarden Dollar

Dawood Ibrahim Kaskar ist auch heute noch einer der meist gesuchten Verbrecher der Welt. Der 1955 geborene Inder ist Kopf des Drogenrings D-Company und trägt so klangvolle Beinnamen wie „Der Pate von Mumbai“ oder „Der indische Drogenkönig“. Mit dem Geld aus seinen schmutzigen Geschäften investiert er gerne in die Produktion von Bollywood-Filmen. Die Delikte, die man ihm vorwirft, reichen von Drogenhandel über Schmuggel, Geldwäsche, Erpressung, Waffenhandel bis hin zum Auftragsmord. Der vermögende Dawood Ibrahim Kaskar soll auch enge Kontakte zu Al Kaida und Osama Bin Laden unterhalten.

2Amado Carrillo Fuentes – 25 Milliarden Dollar

Den zweiten Platz belegt ein sagenumwobener Gangster-König. Amado Carrillo Fuentes trug auch den Spitznamen „Herr der Lüfte“, da er seinen Drogenhandel mithilfe von 22 eigenen Boeings 727 abgewickelt haben soll. Sein geschätzter Umsatz soll 200 Millionen Dollar pro Woche betragen haben. Viele bezeichneten ihn als den Nachfolger von Pablo Escobar. Umso erstaunlicher ist sein wenig glanzvoller Tod. Um den Drogenfahndern zu entgehen, entzog sich der 1956 geborene Fuentes im Jahr 1997 einer plastischen Gesichtsoperation. Dabei kam es zu Komplikationen, Fuentes starb kurze Zeit später an deren Folgen.

1Pablo Escobar Gaviria – 30 Milliarden Dollar

Das Vermögen von Pablo EscobarPablo Escobar Gaviria ist bis heute der reichste Gangster aller Zeiten. Seine Spitznamen waren auch „El Patron“ oder „El Doctor“. 1949 in Kolumbien geboren, erschuf sich Escobar ein riesiges Drogen-Imperium. Er verdiente damit so unfassbar viel Geld, dass er sich einen außergewöhnlichen Lebensstil finanzieren konnte. So kaufte er Ende der 70er Jahre das Anwesen Hacienda Napoles. Das Haus besaß allein über 100 Schlafgelegenheiten. Zudem verfügte es über eine Stierkampfarena, sechs Swimmingpools und einen Hubschrauberlandeplatz. Für seinen Sohn ließ Escobar einen eigenen Zoo errichten mit den exotischsten Tieren darin. Pablo Escobar Gaviria gilt als einer der brutalsten Verbrecher, die es je gegeben hat. Er ließ nur zum Spaß unzählige Menschen ermorden. 1993 gelang es schließlich einer amerikanisch-kolumbianischen Spezialeinheit Escobar bei einer Razzia zu erschießen.

Bildquellen:
Geld: peych_p / Bigstock.com
Pablo Escobar: Thierry Ehrmann / Flickr [CC-BY 2.0]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nie mehr Updates verpassen

Folge uns jetzt auf Facebook und verpasse nie wieder Neuigkeiten von uns.

Illegale Geschäfte: Die 5 reichsten Gangster der Welt

Diese Gangster haben ihr Geld nicht auf legalen Wegen verdient. Mit Drogen Handel und anderen Delikten scheffelten sie Millionen.
Mit einem kleinen "like" keine Updates mehr verpassen!