Die Playboy MansionEinmal die Playboy Mansion betreten und in der berühmt berüchtigten Höhle relaxen zu können, ist nicht nur der Traum vieler Männer. Denn auch viele Frauen und angehende Playboy Bunnys würden diese schlagzeilenträchtige Villa gerne einmal aus der Nähe sehen. Wenngleich Zutritt zu der Villa bisher nur auf Einladung gewährt wurde, könnte sich dies nun ändern. Denn die berühmte Playboy Mansion steht zum Verkauf. Was der Spaß kosten soll? Natürlich ist das Anwesen nicht gerade billig! Stolze 200 Millionen US-Dollar will Hugh Hefner für sein bisheriges Zuhause haben. Wenn man bedenkt, dass die meisten Häuser in der Nachbarschaft nur für 50 Millionen US-Dollar verkauft wurden, zeigt sich also, was der Name „Playboy“ auch beim Immobilienverkauf für einen Wert hat – zumindest sofern sich tatsächlich ein Käufer trotz des horrend hohen Preises finden lässt.

Die Playboy Mansion wurde übrigens auf einem fast 2,5 großen Grundstück im Jahr 1972 erbaut. Stattliche 2.050 Quadratmeter Wohnfläche erwarten den neuen Besitzer zudem, der natürlich auch das nötige Kleingeld für die Instandhaltung dieser Immobilie mitbringen sollte. Die Villa, die sich in der beliebten Holmby Hills Nachbarschaft befindet, verfügt über insgesamt 31 Zimmer. Holmby Hills gehört übrigens zum Stadtteil Beverly Hills in Los Angeles, Kalifornien, so dass sich die Käufer der Playboy Mansion schon jetzt auf ein paar sehr illustre Nachbarn einstellen können. Von den 31 Zimmern der Villa sind übrigens allein 8 der Zimmer Badezimmer. Selbst ein Zoo darf bei diesem verrückten Anwesen nicht fehlen. Wer sich das Ganze mal aus der Vogelperspektive anschauen möchte, kann bei Google einfach „10236 Charing Cross Rd, Los Angeles, CA 90024, USA“ eingeben und so einmal von oben auf die Villa blicken.

Ist die Playboy Mansion wirklich 200 Millionen US-Dollar wert?

Viele Verkäufer haben natürlich überhöhte Vorstellungen davon, was ihre Immobilie überhaupt wert ist. Doch wie sieht es bei der Playboy Villa aus? Sind 200 Millionen US-Dollar wirklich ein fairer Preis und ist davon auszugehen, dass ein Käufer diese Summen tatsächlich für das Objekt ausgeben wird? Das lässt ich natürlich schwer vorraussehen. Denn einige Renovierungen sind bei der Villa sowie der berühmten Hölle, die an den Pool-Bereich angeschlossen ist, durchaus von Nöten. Einige Kritiker sagen sogar, dass man das Haus eigentlich komplett abreißen müsste, da es seit den 1970er Jahren kaum bis gar nicht renoviert wurde. Warum sollte ein Käufer also 200 Millionen US-Dollar für eine Villa ausgeben, nur um sie dann abzureißen und ein neues Haus zu bauen, was natürlich ebenfalls nicht ganz billig werden dürfte?

Hugh Hefner ist aber gar nicht der Besitzer der Playboy Mansion

Es wird viel spekuliert, wer denn nun der neue Käufer mit einer so großen Geldbörse sein könnte. Die meisten tippen dabei auf einen reichen Scheich aus dem Ausland, für den 200 Millionen US-Dollar Peanuts sind. Außerdem ist der Reiz der Playboy Mansion groß. Schließlich war Hugh Hefner selbst nie der wirkliche Besitzer der Playboy Mansion! Wer bei dieser Immobilie zuschlägt, der kann also von sich sagen, der einzige alleinige Besitzer dieses Anwesens zu sein. Denn obwohl Hugh Hefner natürlich schon seit Langem in der Playboy Mansion wohnt, gehört sie technisch gesehen dem Playboy Enterprises, welche einer Private Equity Firma mit dem Namen Rizvi Traverse gehört, von welcher wiederrum der Besitzer eigentlich der Milliardär Suhail Rizvi ist. So hat Hugh Hefner einen tatsächlichen Anteil von 35 %.

Hugh Hefner bald obdachlos? – Wohl kaum!

Hugh Hefner PlayboyPlayboy Enterprises hatte das Grundstück, auf dem die Villa jetzt steht, im Jahr 1971 übrigens für nur 1,1 Millionen US-Dollar gekauft. Wenn man die Inflation mit einbezieht, müsste das Anwesen heute demnach 6,45 Millionen US-Dollar wert sein. Im Übrigen gehört Hugh Hefner die Villa nicht, sondern er zahlt auch Miete, um dort leben zu dürfen. Allein 2002 soll er 1,3 Millionen US-Dollar Miete bezahlt haben, wobei der Playboy Konzern selbst noch mehrere Millionen US-Dollar für die Instandhaltung des Objekts beigesteuert haben soll.

Hugh Hefner gehört hingegen ein Haus, welches unweit der Playboy Mansion in der gleichen Straße gelegen ist und wo schon viele der Playboy Bunnys residiert haben. Ob der Playboy-Macher dort nun selbst einziehen wird, ist jedoch eher unwahrscheinlich. Auch das Haus direkt neben der Playboy Mansion hat Hugh Hefner einst gehört. Dies musste der nach seiner Scheidung im Jahr 1998 jedoch seiner Ex-Frau Kimberly überlassen. Wo wird Hugh Hefner also wohnen, wenn die Playboy Mansion tatsächlich zum Rekordpreis von 200 Millionen US-Dollar verkauft werden sollte? Da kommen wir auch schon zum Haken an der ganzen Sache: Denn wer auch immer das Anwesen kaufen mag, muss Hugh Hefner ein lebenslanges Wohnrecht einräumen, wobei der Playboy natürlich auch weiterhin Miete bezahlen wird. Es dürften also finanzielle Gründe hinter dem Verkauf des Playboy Anwesens stecken.

Bildquellen:
Hugh Hefner: s_bukley / Bigstock.com
Playboy Mansion: Joe Seer / Bigstock.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.