• Geschätztes Vermögen von Matt Groening: 420 Millionen Euro
  • Einkommen von Matt Groening im Jahr 2014: mindestens 40 Millionen Euro
  • Geburtsdatum: 15. Februar 1954
  • Geboren in: Portland / Oregon / USA
  • Nationalität: USA
  • Familienstand: verheiratet mit Agustina Picasso (2011)
  • Beruf: Comic Erfinder, Produzent
  • Voller Name: Matthew Abram Groening
  • Kinder: 3 Söhne (Homer Groening, Abe Groening, Nathaniel Philip Picasso Groening)

Matt Groening VermögenDurch die Fernsehserie „Die Simpsons“ erlangte der am 15. Februar 1954 geborene Matt Groening wohl internationale Bekanntheit. Obgleich sowohl der Amerikanische TV-Sender FOX als auch Groening selbst ein großes Geheimnis um seinen Verdienst an den Simpsons sowie an anderen Projekten machen und daher sein tatsächliches Vermögen im Dunkeln bleibt, wird es auf eine Summe von etwa 500 Millionen US-Dollar geschätzt, also umgerechnet um die 420 Millionen Euro. Durchaus realistisch, wie wir nachprüften. Matt Groening ist der Erfinder von Homer, Marge, Bart, Lisa, Maggie und vielen weiteren gelben Simpsons Figuren aus Springfield. Keine andere Zeichentrickserie konnte weltweit über Jahre hinweg solche erfolge feiern wie „Die Simpsons“.

Groenings Werdegang

Selbstverständlich hatte Groening bereits ein Leben vor den Simpsons und arbeitete nach seinem erfolgreichen Collegeabschluss am Evergreen State College in Olympia, Washington, als Musikjournalist. In dieser Tätigkeit wurde er zum Geschäftspartner von einem der Mitbegründer des unter Musikerfans bekannten Magazins „Beat„.

In Los Angeles ging er darüber hinaus zahlreichen Gelegenheitsjobs nach und war zu jener Zeit derart unzufrieden mit seinem Leben, dass er die Comicreihe „Life in Hell“ verfasste. Es handelte sich hierbei um einen kleinen, in Zeitungen erscheinenden Kurzcomic, der heute noch in über 250 Zeitungen abgedruckt wird.

Durch diesen Comic wurde er bald von James L. Brooks entdeckt, welcher inzwischen Mitproduzent der Simpsons ist. Dieser bat ihn zunächst für die Tracy Ullman Show – eine Unterhaltungssendung vergleichbar mit dem Format „Ellen“ – kurze Episoden zu entwerfen.

Obwohl die Show an sich längerfristig kein erfolgreiches TV-Format war, waren die Reaktionen auf die etwa minutenlangen Episoden derart gut, dass sich der US-amerikanische Sender FOX entschied eine erste Staffel der Simpsons in Auftrag zu geben. Die Erstausstrahlung fand im Dezember 1989 statt. Aus dieser anfänglichen Staffel sind inzwischen 25 geworden. Damit sind die Simpsons die am längsten ausgestrahlte US-Trickfilmserie. Allein die Serie hat zahlreiche Preise, darunter 25 Emmys gewonnen.

Was Groening für jede Simpsons-Episode verdient, bleibt ein Geheimnis. Allerdings ist bekannt, dass der langjährige Mitproduzent Sam Simon, der vor allem bei den frühen Staffeln mitgewirkt hat, pro Jahr etwa noch immer 30 Mio. Dollar verdient. Geht man davon aus, dass Groening der Schöpfer der Serie ist, ist also ein Jahresverdienst von 40 – 60 Millionen US-Dollar pro Jahr durchaus realistisch.

Matt Groening VerdienstAuch sein finanzieller Anteil am gleichnamigen Film zur Serie ist nicht bekannt und kann nur geschätzt werden. Der Film hatte ein Budget von 75 Million Dollar und spielte etwa 525 Millionen Dollar an den Kinokassen ein. Sehr erfolgreiche Drehbuchautoren erhalten zwar in der Regel einen nur geringen Teil des für den Film zur Verfügung stehenden Budgets, doch erhalten ferner mitunter etwa 5% – 10% der Gesamteinnahmen: Das wären mit dem Grundanteil verrechnete und vorsichtig geschätzte Einnahmen von circa 28 – 35 Millionen US-Dollar.

Die hohe Popularität der Simpsons nutzte Groening überdies für zahlreiche Werbedeals, die allesamt recht einträglich gewesen sein dürften: So machte Bart Simpson als Werbefigur in den Jahren 1990 bis 2001 Werbung für Nestlés Butterfinger – ein in den Vereinigten Staaten sehr beliebter Riegel. Weitere Werbedeals bestanden mit Burger King, Domino’s, Kentucky Fried Chicken (KFC) und weiteren großen und bekannten Marken.

Diese Werbeeinnahmen müssen derart einträglich sein, dass sich die Sprecher der Serie inzwischen darum bemüht haben, ebenfalls an ihnen beteiligt zu werden. Allein die Sprecher verdienen pro Jahr jeweils 8 Million US-Dollar, während eine Episode etwa 1 Million US-Dollar in der Produktion kostet.

Neben der Serie gelang es Groening Futurama als weitere Serie in das Fernsehprogramm zu bringen, die allerdings nie so erfolgreich werden sollte wie die Simpsons.

Das Vermögen von Matt Groening und sein Besitz

Matt Groening besitzt seinen eigenen Comic-Verlag, welchen er im Jahre 1994 gründete. In diesem Verlag – Bongo-Comics – veröffentlicht er die Comics zu seinen Serien. Mit seinem eigenen Verlagshaus generiert er folglich weitere Einnahmen.

Am in US-amerikanischen Promikreisen wohl bekannten Venice Beach bei Santa Monica, einer Kleinstadt südlich von Los Angeles, besitzt er ein luxuriöses Haus im Wert von 11,7 Millionen Dollar. Dieses kaufte er jedoch nicht aus eigenem Antrieb heraus, sondern vielmehr weil ihn seine Ehefrau dazu genötigt hatte. Er selbst hielt den finanziellen Aufwand für überhöht.

Groening ist zwar Mitglied einer Rockband – den Rock Bottom Remainers – der auch Stephen King und weitere Autoren angehören, doch sie besitzt weder einen Plattenvertrag noch Veröffentlichungen und erzeugt daher keine signifikanten Einnahmen. Die Gruppe ist eher als Amateurband gedacht.

Bildquellen:
s_bukley/Bigstock.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.