Michael Jacksons ehemalige Neverland Ranch sollte jüngst versteigert werden und niemand wollte das Anwesen haben.

Bei der Auktion ging nicht ein einziges Gebot für die Villa des verstorbenen King of Pop ein. Manche meinen gar, dass auf diesem Anwesen ein Fluch lasten würde, der dem weltberühmten Sänger selbst nur Unheil gebracht hätte. Der jetzige Besitzer der Ranch, Colony Capital, hatte das Anwesen 2008 noch zu Lebzeiten des größten Musikers aller Zeiten erworben, da dieser seinen Kredit nicht mehr hatte bezahlen können. Doch Colony Capital hatte wohl zu hoch gepokert, als die Neverland Ranch bei Taobao Pamei, einem Auktionshaus aus China, welches eBay ähnelt, für 24 Stunden zur Auktion stand. Das Mindestgebot lag bei 78,6 Millionen US-Dollar und so viel war die wirklich herrschaftliche Villa schlicht niemandem wert. Viele Fans lieben den Kind of Pop zwar nach wie vor, aber Colony Capital hatte etwas über die Stränge geschlagen und wollte zu viel Profit aus dem Hype um den verstorbenen Superstar schlagen.

Neverland RanchDabei war der Auktionspreis schon deutlich niedriger als die 100 Millionen US-Dollar, die Sotheby’s bei einer Auktion im Mai veranschlagt hatte. Auch damals fand sich nicht ein Bieter. Obwohl es sich bei der Neverland Ranch um ein Anwesen handelt, was wie für einen König gemacht zu sein scheint, wiegt die Last der Vergangenheit einfach zu schwer. Auch die Namensänderung zur Sycamore Valley Ranch kommt dagegen nicht an. Schließlich sagt man von dieser Villa, dass Michael Jackson dort völlig seinen Verstand verloren habe. Doch für die Colony Capital besteht noch Hoffnung. Immerhin hatte das Unternehmen die Neverland Ranch für nur 23 Millionen US-Dollar erstanden. Auch wenn der Preis für das herrschaftlichen Wohnsitz des einstigen King of Pops drastisch fallen sollte, so winkt dennoch ein satter Profit.

Bildquelle:
John Wiley / Wikimedia Commons [CC-BY-3.0]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.