Milliarden Euro
Geburtsdatum02. Mai 1947 (73 Jahre alt)
Geboren inCromer, Großbritannien
NationalitätGroßbritannien
Familienstandverheiratet mit Deirdre Hindmarsh (seit 1968)
BerufUnternehmer, Designer, Erfinder
Kinder3 (Emily, Jacob, Sam)
GründerDyson

Wie reich ist James Dyson?

James Dyson ist ein britischer Erfinder, Designer und Unternehmer. Mit seinem gleichnamigen Unternehmen Dyson hat es der Brite zu einem riesigen Vermögen geschafft. Das Forbes Magazine zählt den Milliardär zu den 1000 reichsten Menschen auf der ganzen Welt. Verschiedene Produkterfindungen, Weiterentwicklungen und Geschäftsideen erhöhten seine Bekanntheit. Das geschätzte Vermögen von James Dyson beträgt 5,8 Milliarden Euro.

Die Anfänge der Unternehmer-Karriere

Einkommen von James DysonDer Erfolg von James Dyson beruht auf einem einzigen Gerät: dem Staubsauger. Er selbst beschreibt seine Kindheit als das entscheidende Ereignis. Seine Mutter trug ihm immer wieder das Saugen im Haushalt auf. Der Staubsauger funktionierte jedoch nur selten einwandfrei. Als er sich einen teureren Staubsauger kaufte, fiel auf, dass der Beutel im Inneren das Problem ist. Folglich entwarf der Ingenieur James Dyson einen Staubsauger ohne den bisher erforderlichen Filter. Hoch verschuldet machte sich der Erfinder auf die Suche nach Investoren – zunächst vergeblich. Dann entschied sich jedoch ein japanisches Unternehmen, den Staubsauger zu produzieren und erfolgreich zu vermarkten. Der Grundstein für den Erfolg war gelegt.

Heute befindet sich das Unternehmen Dyson immer noch zu 100% im Familienbesitz. Allerdings zog sich der Milliardär zunehmend aus dem Alltagsgeschäft zurück. Als Chef-Ingenieur ist er zwar noch selbst im Unternehmen tätig, als CEO führt jedoch mittlerweile der Deutsche Roland Krüger das Unternehmen Dyson.

Weitere Erfindungen von James Dyson

Der Staubsauger machte den Anfang, Schluss war damit jedoch noch lange nicht. Bis heute ist James Dyson innovativer Entrepreneur, hinterfragt bestehende Konzepte und denkt diese von Grund auf neu. Ventilatoren, Waschmaschinen oder Handtrockner sind nur einige Gerätschaften aus dem Alltag, die von dem Unternehmen Dyson modernisiert und teilweise revolutioniert wurden. Vor seinem Durchbruch entwickelte der Ingenieur beispielsweise eine Schubkarre mit einem Ball anstelle des Reifens oder das Wheelboat – eine Mischung aus Wasser- und Landfahrzeug.

Fokus auf junge Mitarbeiter

I