Alexandra und Katharina Andresen haben etwas geschafft, was die allermeisten Menschen ihr ganzes Leben lang nicht erreichen werden. Obwohl Alexandra gerade einmal 19 und Katharina erst 20 Jahre alt ist, verfügen sie jeweils über ein Vermögen von 1,07 Milliarden Euro. Damit ist Alexandra ihrer Schwester sogar noch eine Nasenlänge voraus und gilt als jüngste Milliardärin weltweit. Es gibt nämlich keinen anderen Milliardär und keine andere Milliardärin, die jünger ist als Alexandra Andresen. Doch womit hat das Schwestern-Duo denn eigentlich dieses imposante Vermögen verdient? Oder sind die Damen einfach nur reiche Erbinnen?

In der Tat ist es so, dass die jungen Damen ihren Reichtum ihrem Vater zu verdanken haben. Denn ihr Vater, Johan F. Andresen, überschrieb 80 Prozent aller seiner Anteile an der Ferd Holdings, Norwegens größtem Unternehmen, im Jahr 2007 seinen Töchtern. Das Familienvermögen geht dabei vor allem auf die Tabakindustrie zurück, da der Urururgroßvater von Alexandra und Katharina einst die größte Zigarettenfirma Norwegens gründete. Diese wurde dann für 447 Millionen Euro verkauft und dieses Vermögen wiederum in Immobilien und Hedge Funds investiert, so dass es immer weiter anwuchs.

Was machen die jungen Norwegerinnen nun mit diesem Vermögen?

Johan, Katharina und Alexandra Andresen von FerdDie jüngere der beiden Schwestern lebt in Deutschland, wo sie an professionellen Reitturnieren teilnimmt. Alexandra ist mit dem 24-jährigen Joachim Tollefsen liiert, der als professioneller MMA-Kämpfer unterwegs ist. Ihre Schwester Katharina versteht es hingegen schon eher, ihr Geld mit vollen Händen auszugeben. Sie studiert am Amsterdam University College und hat eine Vorliebe für teure Schuhe und Designerhandtaschen von Marken wie Valentino oder Jimmy Choo. Das nötige Kleingeld bringt die hübsche Norwegerin ja auf jeden Fall mit. Sie ist mit dem Model Mad Madsen zusammen und postet bei Instagram gerne auch Fotos von ihrem außergewöhnlichen Lifestyle. Katharina treibt sich gerne mal auf einer Megayacht rum, die ab 48.000 Euro aufwärts pro Woche gechartert werden kann. Fotos von ihren luxuriösen Urlauben in London, New York und anderen Metropolen dieser Erde sind bei Instagram ebenfalls zu sehen.

In jedem Fall scheint Alexandra die bodenständigere der beiden Schwestern zu sein. Denn wie sie jüngst öffentlich verlauten ließ, genüge ihr der große Reichtum allein nicht und sie wolle etwas Gutes mit ihrem Geld tun und sich für wohltätige Zwecke einsetzen. So will sie in Zukunft wohl auch aktiv Einfluss auf das Geschehen bei der Ferd Holdings nehmen. Gemeinsam gehören die Schwestern zu den 1475 reichsten Menschen der Welt. In Norwegen ist es übrigens Tradition, dass reiche Familien ihr Vermögen schon früher an ihren Nachwuchs vererben, um ihre Kinder somit dazu zu animieren, dass sie sich auch aktiv in das Familienunternehmen mit einbringen und nicht nur von dem Wohlstand ihrer Vorfahren leben, ohne selbst etwas dafür zu tun. Somit mussten die jungen Damen nicht erst bis zum Tod ihres Vaters warten, sondern können den Milliardärstatus schon in so frühen Jahren genießen.

Frédéric Boudin / Ferd

Eine Antwort
  1. Carsten Rupsys

    Wenn man von Beruf Tochter reicher Eltern ist, ist es nicht schwierig zu den reichsten Manschen zu gehören.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.