Wie viel Geld hat Post Malone?

Post Malone hat binnen kurzer Zeit bewiesen, dass er das Zeug zu einem ganz großen Star der Rap-Szene hat. Den Multimillionärs-Titel konnte sich der US-Amerikaner schließlich bereits im Laufe seiner ersten zwei aktiven Karrierejahre sichern. Dabei war es der Song „White Iverson“, der ihn bekannt gemacht hat. Vierfach-Platin gab es für sein Debüt, welches es auf Anhieb auf Platz 14 der US-amerikanischen Billboard Hot 100 Charts schaffte. Sein Debüt-Studioalbum „Stoney“ schlug ebenfalls im positiven Sinne ein wie eine Bombe. Damit gelang es Post Malone gleich, sich Platz 6 der Top 200 zu sichern. Post Malone hat ein geschätztes Vermögen von 12 Millionen Euro.

Erste Karriere Schritte von Post Malone

Einkommen von Post MaloneSein musikalisches Talent hat der Rapper, der mit bürgerlichem Namen eigentlich Austin Richard Post heißt, teilweise von seinem Vater. Dieser brachte Austin dazu, sich selbst eine Gitarre zu schnappen und eigene Songs zu komponieren. Vater und Sohn gingen also in ihrer gemeinsamen Liebe zur Musik auf. Dabei hatte Post zunächst gar keine Ambitionen, als Solokünstler an den Start zu gehen. Vielmehr wollte der Bandmusiker werden. Zum Glück hat er das nicht getan, wenngleich er zwischenzeitlich selbst Teil einer Hip-Hop-Crew war.

Dieser Schritt war von Terror Squad inspiriert worden. Bei seiner heimischen Crew trat Post als MC in Erscheinung. Bei seiner Audition für die Post-Hardcore-Band Crown the Empire war der junge Künstler anschließend nicht erfolgreich. Während seiner High-School-Zeit gehörte der Rapper jedoch zwischenzeitlich einer Metalcore-Band an. Letztendlich war es jedoch sein Umzug nach Los Angeles, der einen entscheidenden Schritt nach vorne für seine Karriere bedeuteten sollte.

Vom Nobody zum millionenschweren Rapper

Im Anschluss an seinen Umzug nach LA begann der heutige Erfolgsrapper damit, seine Musikstücke auch im Internet zu veröffentlichen. Auch bei seinem Hitsong „White Iverson“ wurde er von seinem Vater inspiriert. Schließlich war sein Vater als Angestellter bei dem Football-Team Dallas Cowboys absolut sportbegeistert. Die Anspielung in dem Song „White Iverson“ verweist jedoch nicht auf die NFL, sondern auf die NBA und den NBA-Star Allen Iverson im Speziellen. Diesen Track stellte Post Malone im Jahr 2015 online und konnte damit rasend schnell eine große Anzahl an Aufrufen generieren.

Vermögen von Post Malone

Das wiederum ließ auch ein Label namens Republic auf den Künstler aufmerksam werden. Prompt erhielt Post Malone seinen ersten Plattenvertrag. Sein Song schaffte es noch im gleichen Jahr in die Charts und sicherte sich sogar den dritten Platz der US-amerikanischen Rapcharts unmittelbar nach seinem Debüt. Dass Post Malone inzwischen nicht nur in Nordamerika bekannt ist, hat er unter anderem Justin Bieber zu verdanken. Mit diesem weltbekannten Künstler arbeitete er schließlich beim Song „Deja Vu“ zusammen. Noch dazu hatte der Rapper die Gelegenheit, im Vorprogramm von Justin Bieber aufzutreten.

Auch die Zusammenarbeit mit Kanye West hat Posts Karriere mit Sicherheit beflügelt. Die beiden Künstler haben sich für den Song „Fade“ zusammengetan. Beide dieser Kooperationen schafften es auch in Großbritannien in die Charts. Im Jahr 2018 konnte Post Malone bereits sein zweites Studioalbum namens „Beerbongs & Bentleys“ veröffentlichen, wenngleich sein Debütalbum gerade einmal 1,5 Jahre zurücklag. 2018 durfte er dann auch selbst auf Tour gehen und sein neues Album somit live promoten. Wir dürfen also gespannt sein, wie steil die Karriere dieses Rappers in Zukunft noch nach oben verlaufen wird!

Bildquellen:
kathclick / Bigstock.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verpasse keine Updates

Folge uns jetzt auf Facebook und verpasse nie wieder Neuigkeiten von uns.

Post Malone: Das Vermögen des amerikanischen Rappers 2019

Post Malone hat in kurzer Zeit eine große Karriere hingelegt. Damit hat er ein ordentliches Vermögen aufgebaut, das mit weiterem Erfolg noch steigen wird.
Mit einem kleinen "like" keine Updates mehr verpassen!